So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 1099
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich hätte eine Frage zum Thema Insolvenz. Kann man dies auch

Kundenfrage

ich hätte eine Frage zum Thema Insolvenz. Kann man dies auch selbst abwickeln oder benötigt man zwangsläufig eine Schuldnerberatung oder einen Anwalt ? Wie wäre die Vorgehensweise ? Vielen Dank

Gepostet: vor 24 Tagen.
Kategorie: Insolvenzrecht
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Anfrage:

Das Gesetz (InsO) schreibt zwingend vor, dass der Versuch einer außergerichtlichen Schuldenbereinigung durch eine geeignete Stelle erfolgen muss. Geeignete Stellen sind eben die Schuldnerberatungsstellen, Rechtsanwälte, Steuerberater.

Die außergerichtliche Schuldenbereinigung hat das Ziel, mit den Gläubigern eine wie auch immer geartete Einigung zu finden, dabei kann auch wenig bis gar nichts (so genannter Null-Plan) angeboten werden. Wichtig ist nur, dass dieser Versuch ernstgemeint mit dem Ziel einer Einigung durchgeführt wird. Das können Sie nicht selbst, weil das Gesetz das so will.

Die geeignete Stelle muss nämlich dann auf dem Insolvenzantrag für das Verbraucherinsolvenzverfahren auf der Anlage 2 und 2a bescheinigen, dass dieser Versuch durchgeführt wurde, wie das Ergebnis dieses Versuches ausgefallen ist und ob die Durchführung eines gerichtlichen Planverfahrens erfolgsaussichtig ist.

Für dieses außergerichtliche Verfahren können Sie gegebenenfalls Beratungshilfe bei Ihrem Wohnortamtsgericht erhalten, dann darf der Rechtsanwalt für die außergerichtliche Schuldenbereinigung kein Geld von Ihnen verlangen (außer die 15 EUR nach dem BerHG).

Den Antrag für die Insolvenzeröffnung an das Gericht können Sie durchaus selbst stellen, hierfür müssen Sie aber die amtlichen Formulare verwenden, hierbei muss eben die ausgefüllte Anlage 2 und 2A (von der geeigneten Stelle bescheinigt und unterschrieben) beigefügt sein.

Ich empfehle Ihnen daher, zunächst eine öffentliche - weil kostenfreie - Schuldnerberatung aufzusuchen. Wenn diese Sie ablehnt, weil dort Kapazitätsengpässe vorliegen, dann können Sie beim Amtsgericht einen Berechtigungsschein für Beratungshilfe erhalten, hier müssen Sie nachweisen, dass die Schuldnerberatung keine Zeit für Sie hat.

Dann suchen Sie sich einen Anwalt, der die außergerichtliche Schuldenbereinigung für Sie macht - Achten Sie darauf, dass Sie hier keine Honorarvereinbarungen unterschreiben. Fragen Sie nach, ob und gegebenenfalls zu welchen Bedingungen die Anwaltskanzlei auch die Antragstellung für Sie übernimmt. Vorteil: Die für den Antrag erforderlichen Daten sind schon alle bei der außergerichtlichen Schuldenbereinigung erhoben. Hier sollten Sie darauf achten, dass das verlangte Honorar entsprechend gering ausfällt - vereinbaren Sie das vorher und klären Sie die Bedingungen. Es gibt leider Kollegen, die hier versuchen, ordentlich Geld zu verdienen. (Das ist nicht verboten, aber wo kein Geld ist, sollte man auch nicht zuviel davon ausgeben)

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt