So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 12395
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Hallo, ich bin 100% Gesellschafter an einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin 100% Gesellschafter an einer Zeitarbeitsfirma.Nun habe ich Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung entdeckt. Der Geschäftsführer hat sich privat bereichert. In zwei Tagen haben wir dazu eine Aussprache.Da die Firma finanziell nicht so stark aufgestellt ist, lebt diese im Soll und Haben. Heute bekam ich die Info das wohl der GF morgen Insolvenz anmelden will. Auf meine heutige Telefonische Nachfrage verneinte er dies. Wenn er anmeldet, was kann ich dann noch tun?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Berlin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich warte Danke

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Wenn der Geschäftsführer Gelder veruntreut hat, so hat Ihre Gesellschaft einen Rückzahlungsanspruch gegenüber dem Geschäftsführer.

Sofern der Geschäftsführer in der Tat insolvent ist und über sein Vermögen das Insolvenzverfahren eröffnet wird, so ist Ihre Gesellschaft leider zunächst darauf angewiesen, ihre Forderungen zur Tabelle anzumelden. Sofern jedoch die Forderungen gegen den GF solche deliktischer Natur sind (insbesondere kommt hier Betracht § 826 BGB), so unterfallen diese Forderungen nicht der Restschuldbefreiung, d.h. Ihr Unternehmen kann auch nach Ende des Insolvenzverfahrens die Forderungen noch gegen den GF geltend machen.

Dies ändert jedoch leider nichts daran, dass im Fall eines Insolvenzverfahrens jedenfalls eine schnelle Geltendmachung der Ansprüche kaum möglich sein wird. Insofern ist es im Augenblick vor allem wichtig, das Überleben Ihrer Gesellschaft sicherzustellen - dabei sollten Sie angesichts der Situation nicht auf eine kurzfristige Rückzahlung der Gelder seitens des GF hoffen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sehr geehrter Herr Anwalt, bitte richtig lesen, nicht der Geschäftsführer ist Insolvent. Der Geschäftsführer will, für die Gmbh Insolvenz beantragen, damit der Zugriff auf die Unterlagen der Gmbh und damit eine Verfolgung seines Fehlverhaltens erschwert wird. Meine Frage war: Wenn der GF Insolvenz für die Gmbh beantragt, welche Möglichkeiten habe ich als Gesellschafter, dies schnellstmöglich rückgängig zu machen, Geld ist vorhanden.

Dies konnte ich Ihrer Anfrage nicht entnehmen.

Ich gebe die Frage zur Beantwortung durch einen anderen Experten frei.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sollte der Geschäftsführer Insolvenz anmelden, wird vom Gericht geprüft, ob einer der in den §§ 17 ff. InsO benannten Eröffnungsgründe vorliegt.

Dies kann entweder Zahlungsunfähigkeit und oder Überschuldung sein.

Geprüft wird dies durch einen Gutachter und/oder die Anordnung einer vorläufigen Insolvenzverwaltung.

Als Gesellschafter haben Sie in diesem Fall die Möglichkeit der Gesellschaft Kapital zuzuführen und zwar in dem Umfang, dass die laufenden Zahlungsverpflichtungen gedeckt sind.

Ob ein Überschulden vorliegt und weiteres Kapital notwendig ist, wäre genauer zu prüfen.

Sollte ein Insolvenzantrag gestellt werden, rate ich für ein fehlerfreies Agieren die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts an, der Sie in dieser Sache berät.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 12395
Erfahrung: Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
RA Traub und weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.