So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 826
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Ich soll in 2 Wochen meine Vermögensauskunft abgeben, es

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich soll in 2 Wochen meine Vermögensauskunft abgeben, es geht um 2 Gläubiger von ca 4000 Euro die ich nicht bedienen kann. Ich arbeite Teilzeit und erhalte ALG2 ergänzend also zusammen ca 1000 Euro. Wie verfahren ich beim Termin am besten und was muss ich angeben und was ist besser nicht zu sagen Eigentum gibt es nicht aber bin verheiratet seit 2 Monaten die Schulden waren aber vorher

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage:

Sie müssen bei der Vermögensauskunft alle Ihre Einnahmen und etwaigen Vermögenswerte angeben, auch Ihre Bankkonten. Sie müssen alles sagen, wenn Sie nämlich etwas verschweigen, dann stellt dies eine Straftat dar, die mit Freihheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bedroht ist - es rentiert sich also nicht.

Beim Termin geben Sie alles an, der Gerichtsvollzieher hat ein entsprechendes Formular und stellt die richtigen Fragen. Nehmen Sie am Besten Ihre Lohnzettel mit und einen aktuellen Kontoauszug.

Weil Sie verheiratet sind, brauchen Sie sich keine Gedanken machen - Ihr Ehegatte hat mit Ihren Schulden nichts zu tun.

Gegebenenfalls könnte hier sogar eine weitere Unterhaltsberechtigung dabei sein - bei Ihrem Einkommen haben Sie ohnehin kein pfändbares Einkommen.
Wegen Ihres Kontos müssten Sie aufpassen: Hier könnte eine Kontenpfändung drohen, dem begegnen Sie am Besten mit der Einrichtung eines P-Kontos, das muss die Bank für Sie machen.
Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung.
Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.