So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwalt
Kategorie: Insolvenzrecht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Insolvenzrecht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte damen und Herren Ich habe im Jahr 2002 die Restschuldbefreiung

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte damen und Herren
Ich habe im Jahr 2002 die Restschuldbefreiung beantragt und im Jahr 2009 den Beschluß erhalten, das alle meine Schulden auch die die diese nicht angemeldet haben erloschen sind.
Um in dieser Wartezeit soviel wie möglich Schulden abzubauen habe ich mich 2004 Selbständig gemacht, leider ist dies den Bach runter gegangen und ich konnte die Pacht nicht begleichen so dass neue Schulden von ca. 2000 € aufgelaufen sind. Nun steht auf einmal nach 10 Jahren der Gerichtsvollzieher vor der Tür und will 3000€ von mir.
nun die Frage : Bin ich durch die InsO Schuldenfrei oder hat der Gläubiger ein anrecht auf das Geld. ? Mit freundlichen Grüßen Klaus Stoppel
Werter Fragesteller,

gibt es ein Urteil wegen der offenstehenden Pacht?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja,es gibt ein Mahnbescheid vom 13.12.04
Werter Fragesteller,

Schulden die nach Eröffnung des Insolvenzverfahren entstehen unterliegen nicht der Restschuldbefreiung.

Aufgrund Ihrer Schilderung haben Sie das Insolvenzverfahren in 2002 eröffnet. Alle bis dahin aufgelaufenen Schulden unterliegen dann der Restschuldbefreiung.

Die Forderung aus dem Pachtverhältnis ist erst später entstanden und somit leider derzeit noch berechtigt.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Insolvenzrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.