So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 7877
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich leide an Clostridium difficile, hatte eine Behandlung

Kundenfrage

Ich leide an Clostridium difficile, hatte eine Behandlung mit Metronidazol bis letzten Freitag, dann am Mittwoch wieder Durchfälle, Stuhlprobe positiv auf c.d. aber ohne Toxine, seit Donnerstag nun Stuhlverhalt- Hausarzt meinte zuerst erneute Gabe von Metronidazol, war sich aber unsicher, da ich seit Donnerstag Morgen nun Stuhlverhalt habe... (nehme auch seit mehreren Tagen Flohsamenschalenpulver; mein Hausarzt meinte ich solle damit aufhören)...habe nun einen unruhigen Bauch, teilweise sehr laute Darmgeräusche und manchmal auch Schmerzen im unteren Bauch, aber kein Durchfall- bin aber jetzt einfach so unsicher was ich machen soll- wieder Antibiotika damit c.difficile verschwindet? Oder lieber abwarten- ich möchte eigentlich die Darmflora nicht weiter zerstören, habe aber Angst dass es wieder schlimmer wird? Und wie kann ich meinen Darm nun bestmöglich unterstützen?
Gepostet: vor 12 Tagen.
Kategorie: Infektionskrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 12 Tagen.

Guten Tag,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung, befasse mich mit Mikronährstoffen und dem Darmmilieu und möchte Ihnen weiterhelfen. Seit wann haben Sie Clostridium difficile und wodurch kam das ? Wurde es durch ein anderes Antibiotikum ausgelöst ? Hatten Sie davor einen Magen-Darm-Infekt ?

Können Sie momentan essen / trinken ? Was und wieviel ?

Das wichtigste wäre, daß Sie ein Probiotikum mit möglichst breitgefächerten Kulturen einnehmen, damit sich die Darmflora wieder aufbauen kann. Dazu rechtsdrehende Milchsäuren - diese helfen enorm, die positiven Darmbakterien zu stabilisieren, weil sie ihnen das richtige Milieu bieten. Sie können sich gleich aus der Apotheke ein Probiotikum besorgen z.B. Symbiolact comp. 1 Tütchen tgl. (momentan dürfen es auch 2 sein), Hylak forte Tropfen enthalten rechtsdrehende Milchsäuren.

Qualitativ hochwertig über Versand zu finden sind folgende rechtsdrehende Milchsäuren: Dr. Niedermeier Rechtsregulat, Vitabiosa, Molkosan von avogel.ch, Rechtsdrehende Milchsäuren v. heidelberger-chlorella.de. Hier Möglichkeiten für die Darmkulturen:

Darmkulturen & Darmbakterien - Effektive Mikroorganismen für die Darmflora | Sunday Natural

Da haben Sie 23 und 33 Stämme in einem Präparat.

Flohsamen entgiftet ja (lediglich) - was günstig ist in Bezug auf die anfallenden Schlacken, aber es kann Ihre Darmflora nicht aufbauen. Er macht den Stuhl auch weich, was ungünstig ist, wenn Durchfall da ist. Zum Entgifte können Sie besser Heilderde wie Zeolith (zeolith-bentonit-versand.de) oder Luvos detox nutzen. Diese liefert gleichzeitig viele Mineralien.

Weitere wichtige Mikronährstoffe in Ihrer Situation sind: Vitamin B Komplex mit allen B Vitaminen (auch unter dem Begriff B 50 zu finden), C (gepuffert, bis 4 x 500 mg, s. heidelberger chlorella), D bis 5000 Einh pro Tag, Zink, Selen, Magnesium, Multimineralien, z.B.

Mega Mag Trace Minerals Magnesium Tropfen laborgeprüft 97ml | Sunday Natural

Desinfizierende Kräutertees: Ingwer, Pfefferminz, Kamille, Salbei, Fenchel-Anis-Kümmel.

Beantworten Sie doch bitte erst mal meine o.g. Fragen, damit ich die Antwort gezielt fortsetzen kann.

Was das Metronidazol angeht: es war ja offensichtlich nicht sehr effektiv. Wie lange hatten Sie es genommen ? Sinnvoll wäre es ein sog. Antibioramm anzufertigen um zu klären, ob es bei Ihren Clostridium Bakterien überhaupt wirksam ist. Ich nehme an, Ihr Hausarzt denkt so, daß es nicht lang genug war, daß Sie das eingenommen haben.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Guten Tag Frau Hoffmann
Vielen Dank ***** *****ür die ausführliche Antwort.
Ich musste aufgrund einer Entzündung nach dem Weisheitszahn Ziehen Clyndamicin nehmen für 5 Tage bis zum 15 August. 2 Wochen später sass ich den ganzen Tag auf der Toilette, nach einer Stuhlprobe wurde C.d mit Toxinen festgestellt, 10 Tage Metronidazol bis Freitag vor einer Woche, danach letzten Mittwoch wieder Durchfall den ganzen Morgen, Nachmittag aber nichts mehr, Donnerstag Morgen einmal Stuhlgang und seither nicht mehr. Ich mag Essen und Trinken, aber spüre schon immer meinen Bauch, auch mit Aufstossen und lauten Darmgeräuschen und teilweise Schmerzen im unteren Bauch.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich nehme schon seit ca. einer Woche nun ein Probiotikum von Lee-Sports mit*****#228;mmen. Kann ich bei dem bkeiben? Aber ich werde mir die rechtsdrehenden Milchsäuren besorgen und die Flohsamen erstmal weglassen (habe zwar momentan eher Verstopfung als Durchfall) und dafür Heilerde besorgen (habe ich auch schon oft grhört)- wie oft muss ich diese nehmen?
Und Sie würden aber vorerst auch auf das Antibiotikum verzichten oder?
Danke ***** ***** Grüsse
M. Rüesch
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 11 Tagen.

Vielen Dank. Ich melde mich wieder, sobald ich kann. Das ist ja der typische Hergang, wie man zu Clostridium kommt. Schreiben Sie mir bitte noch, was genau Sie essen und trinken ? Damit ich Ihnen noch gezielte Empfehlungen geben kann.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ja genau, leider wusste ich bisher nichts davon. Ich war bei einem Heilpraktiker, welcher mir geraten hat, vorerst komplett auf Milchprodukte zu verzichten, was ich seit einer Woche mache. Trinken: hauptsächlich Wasser, mal ein Süssgetränk (aber seeehr selten)...
Essen: Vermehrt vegetarisch, ich versuche momentan viel Gemüse einzubauen und am Morgen mit Porridge und Früchten zu starten.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 11 Tagen.

Vielen Dank. Ich bin gerade sehr beschäftigt. Ich melde mich, sobald ich kann.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 11 Tagen.

Die Verstopfung kann auch Zeichen von Entgiftung sein. Die stellt sich ein, wenn Sie von heute auf morgen alle Milchprodukte weglassen und sie vorher gewohnt waren. Naturheilkundlich gesehen ist das schon richtig, es heißt ja in dieser Sprache, daß Milch den Darm verschleimt. Da wäre es besser, wenn Sie den Flohsamen parallel weiternehmen. Das muß Sie nicht davon abhalten, Heilerde zu nehmen. Sie können es ja ausprobieren. Wenn es zu viel des Guten mit der Umstellung auf einmal ist, eignen sich als Milchprodukte am besten weißer Biojoghurt und Frischkäse. Noch besser wäre das auf Basis von Ziegen- und Schafsmilch. Die ist besser verträglich für den Menschen als Kuhmilch.

Gemüse ist gut, Gemüsebrühe auch, also das Wasser, wenn Sie Gemüse gekocht haben. Googeln Sie doch bitte den Begriff Basenbildende Ernährung - diese enthält viel Kräuter, Gemüse und Obst und wirkt der Übersäuerung entgegen. Je basischer der Körper ist, desto schlechter können Viren und Bakterien gedeihen. Von daher können Sie damit Clostridium den guten Boden entziehen. In diesem Sinne wären auch Basenpulver (Erklärungen dr.jacobs.de - Basenspezialist), Weizen- und Gerstengras sowie Spirulinaalgen ein stärkerer Schub in diese Richtung - sie sind alles sehr basenbildend und liefern pflanzliche Eiweiße, die leicht verdaulich sind. Viele Sorten finden Sie bei feine-algen.de

Ihr Probiotikum können Sie weiternehmen. Mit der Heilerde probieren Sie es aus - da soll es auch mit der Entgiftung nicht zuviel werden. Sie werden das intuitiv merken. Fangen Sie mit 2 x 1 TL an und steigern Sie das auf 3 x 1 oder 2 x 2 TL.

Übrigens ist geriebener Apfel mit Muskatnuß ein effektives Mittel bei Magen-Darm-Infekten. Versuchen Sie mal, ob das auch Clostridium schwächt.

Ich würde auf jeden Fall erst Stuhluntersuchung auf Bakterien mit Antibiogramm machen lassen, bevor ich wieder ein Antibiotikum verordne, um zu wissen, ob das überhaupt sinnvoll ist.

Ihre Beschwerden sind Ausdruck der Entzündung, die jetzt in Ihrem Darm ist, das ist nachvollziehbar. Sie werden ja merken, welche Gemüsesorten usw. Ihnen am besten bekommen.

Haben wir alles ? Sonst antworte ich morgen weiter.

Hier noch unser organisatorischer Hinweis mit der Bitte um Erledigung - unsere Bezahlung hängt davon ab:

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückmeldungen mehr haben, klicken Sie bitte oben in der Leiste 3 bis 5 Sterne an oder schreiben Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Sie haben sich oben schon bedankt. Just Answer möchte das DANKE ***** ***** nochmal am Schluß haben. Noch besser wären 3-5 Bewertungssterne für eine automatische Zuordnung, das ist eine Erleichterung für mich.

Alles Gute ! Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 7 Stunden.

Für das NCR Team: DANKE ***** ***** am 17.9. um 2.28 nach meiner ersten ausführlichen Antwort, die allein auch schon ein DANKE ***** *****

Für die Kundin: Es wäre sehr gut, wenn Sie ein DANKE ***** ***** Schluß eintragen, das macht es leichter mit der Hand zuzuordnen. Noch besser wären 3-5 Sterne für eine automatische Zuordnung.