So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 35168
Erfahrung:  20 Jahre Landpraxis, Behandlung von allen üblichen Infektions- und Reisekrankheiten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Frage zu Astrazeneca-Impfung Bin Migränepatient (2-3x pro

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage zu Astrazeneca-Impfung
Bin Migränepatient (2-3x pro Woche) und muss beim Fliegen vorbeugend Aspirin nehmen, um Migräne zu vermeiden.
Habe ich ein erhöhtes Risiko für eine Hirnvenenthrombose?
Falls ich mich impfen lasse, befürchte ich, dass ich meine Kopfschmerzen nicht richtig zuordnen kann.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

einen thromboembolische Komplikation erleidet).

Die Sinusvenenthrombose beruht auf einer sehr seltenen immunologischen Reaktion, die mit der allgemeinen Thromboseneigung gar nichts zu tun hat. Eine Antigen- Antikörperreaktion verklumpt hier Eiweiße und auch die Blutplättchen. So etwas kennen wir als Komplikation von Heparinspritzen, die bei entsprechend empfindlichen Menschen genau diese Reaktion auslösen können (wobei erstaunlicherweise die wenigsten Menschen, die Thrombosespritzen bekommen, sich darüber Gedanken machen oder über diese schwere Komplikation, HIT genannt, nachlesen).

Als Migränepatient sind Sie also nicht gefährdeter als Andere, und bei Männern ab 60 ist die Sinusvenenthrombosegefahr ca 1: 1 Million. Den Unterschied würden Sie schon an der Schmerzlokalisation merken (die ist nur bei Migräne einseitig).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Infektionskrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.