So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 31642
Erfahrung:  20 Jahre Landpraxis, Behandlung von allen üblichen Infektions- und Reisekrankheiten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, Bin 12/2017 mit Pneumovax gegen Pneumokokken geimpft

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Bin 12/2017 mit Pneumovax gegen Pneumokokken geimpft worden. Angesichts der Coronakrise empfehlen mir Pneumologe wie auch Internist eine Impfung mit Prevenar13 um meinen Schutz gegen Pneumokokken für den Fall einer Infektion mit Coronavirus zu optimieren. Im Dt. Ärzteblatt und anderswo lese ich nun, dass man Prevenar nicht nach Pneumovax verabreichen soll. Wenn man dies dennoch tut, sei der Schutz noch geringer als bei PPSV 23 alleine. Im Übrigen scheine aber der Schutz von PPSV 23 bereits nach 2 Jahren abzunehmen. PCV 13 böte aber Schutz bis mindestens 4 Jahre. Meine Frage nun:Soll ich meinen hoffentlich noch vorhandenen Impfschutz gegen Pneumokokken riskieren, indem ich ihn durch eine (nicht in der Reihenfolge üblichen) Sequenz Impfung mit PCV 13 herabsetze?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Ärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit 33 Jahren medizinischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

 

Es ist überhaupt nicht klar, wie langer der Schutz der Impfungen dauert, und die Impfung mit zwei verschiedenen Impfstoffen gilt als Standard bei immunsupprimierten Patienten. Können Sie mir bitte den Link zum Artikel im Ärzteblatt schicken?

 

Sind Sie immungeschwächt?

Dr. Gehring und weitere Experten für Infektionskrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja, ich habe ein stark geschwächtes Immunsystem. Ok, Dauer des Impfschutzes unklar. Auf jeden Fall soll Pneuvomax 23 nicht vor 6Jahren aufgefrischt werden, legt das nicht einen Impfschutz von 6 Jahren nahe? Dass sequentielle Impfung Standard ist bei Immungeschwächten ist mir bekannt. In meiner Frage geht es um die Reihenfolge der Impfstoffe. Standard ist doch Prevenar13 dann Pneumovax 23. Da ich aber zuerst Pneumovax 23 bekam, und jetzt mein Impfschutz möglichst verbessert werden soll, wurde mir letzt Prevenar 13 empfohlen. Das aber sei kontraproduktiv habe ich gelesen. Finde leider den Artikel nicht. Aber ich kann zitieren aus Fachinformation zu Prevenar 13: "In klinischen Studien, in denen Prevenar 13 ein Jahr nach 23-valentem Polysaccharidimpfstoff gegeben wurde, waren die Immunantworten auf alle Serotypen niedriger als bei Verabreichung von Prevenar 13 an Personen, die nicht zuvor mit 23-valentem Polysaccharidimpfstoff immunisiert worden waren." So stellt sich für mich die Frage, ob ich nun tatsächlich nach 27-monatiger Impfung gegen Pneumokokken mit Pneumovax 23 (12/2017) eine Impfung mit Prevenar 13 anschließen soll, wenn die Immunantwort damit fällt (siehe klinische Studie). Was raten Sie mir vor allem angesichts der Coronakrise?