So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Infektionskrankheiten
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein- Medizin und Tropenmedizin. Erfahrung mit Infektions und Hautkrankheiten.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Infektionskrankheiten hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Hallo bin zufällig gerade auf diese Seite gestossen. Ich würde

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo bin zufällig gerade auf diese Seite gestossen. Ich würde gerne Testoviril einnehmen von der Firma Via Biona. In den Tabletten ist Maca enthalten. Derzeit nehme ich Eviplera ein gegen meine HIV Infektion. Können sie mir sagen ob Maca bei einer behandelten HIV Erkrankung kontraindiziert ist? Danke.
Hallo und guten Abend,

Maca (Peruanischer Ginseng) ist eine sehr robuste südamerikanische Pflanze, die in den Hochplateaus der peruanischen Anden beheimatet ist.
Der Maca-Wurzeln werden positive Eigenschaften wie eine erhöhte körperliche Leistungsfähigkeit (ähnlich der Anabolika-Wirkung) sowie eine gesteigerte psychische Vitalität / geistige Leistungsfähigkeit zugeschrieben. Die Wirkung ähnelt der des Ginsengs.Des Weiteren enthält die Maca-Wurzel hormonähnliche Substanzen, denen nachgesagt wird, dass sie die Beckengegend gut durchbluten lassen und den Hormonstoffwechsel (Testosteron- und Östrogenbildung) beeinflussen.
Von Maca wird auch eine immunstimulierende Wirkung beschrieben. Unklar ist aber, über welchen Mechanismus diese Wirkung zustande kommen soll.
Grundsätzlich ist bei der HIV-Infektion eine Immunstimulation höchst problematisch und sollte vermieden werden. Schließlich ist bei einer HIV-Infektion das Immunsystem schon überstimuliert. Eine zusätzliche Stimulation kann , selbst bei behandeltem HIV schädlich sein. Aus diesem Grunde ist bei HIV-Infektion die Einahme von Sonnenhut (Echinacin) kontraindiziert und die Einnahme von Ginseng - Maca- und Taigawurzel hoch problematisch. Es ist also abzuraten.

Alles Gute Ihnen,

MFG

Dr. Garcia
Kunde: hat geantwortet vor 9 Jahren.

Guten Tag Herr Dr. Garcia,


 


erst mal vielen Dank für ihre Antwort.


 


Die Antwort die sie mir genannt haben sind aus den Quellen von Via Biona, Wikipedia und aus der Seite www.hiv-wechselwirkungen.de Der Wortlaut der Sätze ist genau identisch. Diese Seiten kenn ich bereits und habe mir sie auch durchgelesen. Haben sie hierfür weiterreichende Antworten für mich ob es bei einer Einnahme von 100mg täglich Maca zu Wechselwirkungen kommen kann. Ich benutze gegen HIV Eviplera und bin unter der Nachweisgrenze. Ist es möglich dass es zu Problemen kommt bzw. wie würden die Probleme aussehen? Danke!


 


Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 9 Jahren.

Hallo und guten Abend,


 


die Auskunft die sie mir gegeben haben bezüglich der Wirkung konnte man auf der Seite von Via Biona oder bei wikipedia nachlesen. Die Wechselwirkungen bezüglich Maca ist wortwörtlich auf der Seite www.hiv-wechselwirkungen nachzulesen.


 


Ich hätte mir gerne mehr erwartet von einer Antwort für das Geld. Sind sie mir bitte nicht böse aber Texte rauskopieren kann ich auch.


 


Mir hätten noch ein paar Hinweise gefehlt bezüglich warum es schädlich ist unter einer HAART das Immunsystem zu stimulieren. Mein Arzt in der Uni in Frankfurt sieht in der Gabe von Maca oder Echinacea oder Grapefruitsaft keine Bedenken. Das Problem war immer das Norvir mit dem die Medikamente geboostet wurden. Meine konkrete Frage ist, was kann passieren wenn das Immunsystem stimuliert wird. Ich bin unter der Nachweisgrenze bei der Viruslast und CD4 Zahl liegt bei ca 1000.


 


Viele Grüße


Kai O.

Hallo Herr Kai O. ,

bitte entschuldigen sie meine verspätetet Antwort,ich habe einen Trauerfall in der Familie und bin daher im Moment nicht soviel am arbeiten wie üblich. Bitte haben sie Verständnis dafür.
Dieser Text ist im Übrigen in Lehrbüchern vermerkt, sodass es den allgemein üblichen Lehrmeinungen zu dem Thema entspricht. Gerne geben ich Ihnen daher noch zusätzliche Hinweise, die aber im ausserwissenschaftlichen Bereich liegen, das ich in meiner Tätigkeit als Arzt nicht der wissenschaftlichen Seite zugewandt bin. Wenn sie hier Antworten erwarten, die sich in chemischen Zusammenhängen verankern, sind sie hier falsch. Ich kann Ihnen keine Abhandlungen zu im Körper stattfindenden Chemischen Gegenreaktionen schildern.

Durch die Einnahme von Novir, welches eine Ausbreitung der Infektion in Ihrem Körper verlangsamt.,haben sie den Prozess ja bereits im Griff. Dieser sollte ja weitestgehend unterstützt werden und nicht durch Gabe vin immunstimmulierenden Mittel wieder ausgebremst werden. Das ist der Hintergrund der Lehrmeinung. Wenn man das Immunsystem stimmuliert, macht man sich zum Gegenspieler der Therapie und kann sie bei entsprechenden Einnahmen vin Immunstärkern behindern , verzögern oder sogar ausser Kraft setzen.

Wenn ihr Arzt die Gabe von leichten Immunstärkern wie die von Ihnen benannten Mittel als unproblematisch ansieht und auch ihre Werte der Einnahme nicht entgegenstehen, dürfen sie ihrem Arzt vertrauen, denn dieser wird bei seiner Arbeit in der Universität wissenschaftlich unterstützt und seine Aussage sollte Gewicht haben.

Bestehen dazu noch Fragen, berate ich sie in meinen Rahmen gerne weiter. Ansonsten würde ich mich darüber freuen, wenn sie meine Arbeit freundlich honorieren.

Alles Gute und eine Verbesserung Ihres Beschwerdebildes wünschend,

Dr. Garcia
Drwebhelp und weitere Experten für Infektionskrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Sie haben meine Antwort gelesen und keine weiteren Rückfragen gestellt. Sollten Sie noch weitere Fragen zu dem Thema haben, beantworte ich Ihnen diese gerne. Ansonsten honorieren sie meine Arbeit bitte durch eine positive Bewertung. Vielen Dank XXXXX XXXXX Gute.