So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 12634
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Unsere Beagle-Podenca (weiblich, eher schüchtern und

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere Beagle-Podenca (weiblich, eher schüchtern und ängstlich) 60cm/ 20kg wird ständig von einem Hund der Familie (Chihuahua, männlich, sehr dominant) eingeschüchtert. Anfangs hat er häufiger mal gekläfft und ist zu ihr gerannt- mittlerweile rennt er sofort zu ihr und beißt ihr ins Gesicht. Weil wir ihn wegschicken wenn er angerannt kommt, bellt er mittlerweile erst, wenn er schon in ihrem Gesicht hängt. Die Besitzer tun leider nichts, weil sie der Meinung sind, dass ein Podenco sich gegen einen Chihuahua wehren können sollte. Unsere Hündin zittert mittlerweile wenn sie den Rüden sieht ohne das der etwas tut. Aber er scheint ihre wachsender Unsicherheit zu vernehmen weil er ihr gegenüber immer aggressiver wird.
Wir haben uns mittlerweile dazu entschieden, sie zuhause zu lassen, wenn wir wissen dass er auch da ist. Uns würde allerdings interessieren ob es einen Weg gäbe, sie zu unterstützen ohne in die Erziehung des Chihuahuas einzugreifen (die Besitzer denken sehr anders als wir). Wir trainieren ihr Selbstbewusstsein auch und draußen lässt sie sich lange nicht alles gefallen. Aber dann kann sie wegrennen und sie weiß sie ist schneller als die anderen. In der Wohnung lässt sie alles über sich ergehen ohne sich zu wehren.
Fachassistent(in): Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Fragesteller(in): 1 Jahr und 4 Monate, weiblich, Beagle-Podenca
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hundetrainer wissen sollte?
Fragesteller(in): sie kommt aus dem Ausland und hat lange mit vielen Hunden in einem Gehege gelebt. Sie ist SEHR sozialisiert und passt sich immer an (Welpe= vorsichtiges spielen, schüchtern= langsames spielen, usw.)
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über ***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
In Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Lieber Nutzer,

wenn die Besitzer des Kleinen so uneinsichtig sind-und man nicht mit Ihnen reden kann( diese müssten Ihren Hund korrigieren und anleinen bei Begegnungen !!!) würde ich grundsätzlich auf ein Treffen verzichten- denn ihr Armer wird ja imer mehr verunsichert durch die Angriffe und da HUnde generalisieren, wird auch grundsätzlich seine  mögliche Unsicherheit vertärkt.

Ich würde Ihrem Hund zuliebe jeder solcher Begnung aus dem Wege gehen- wenn die Besitzer des Kleinen so völlig uneinsichtig sind.

Alles Gute Dr. Wörner TÄ und Verhaltrnstherapie

Gern beantworte ich weitere Fragen.

Ist alles geklärt, bitte oben im Kasten 3 bis 5 Bewertungssterne anclicken, sonst werde ich als Experte nicht bezahlt. Danke

Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 12634
Erfahrung: prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.