So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Detlef Dittmann.
Detlef Dittmann
Detlef Dittmann, Hundetrainer / Tierpsychologe / Verhaltenstherapeut
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 54
Erfahrung:  Expert
110148417
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Detlef Dittmann ist jetzt online.

Guten Tag,wir haben einen reinrassigen Golden Retriever

Kundenfrage

Guten Tag,wir haben einen reinrassigen Golden Retriever Rüden mit einer Futtermittelallergie. Er bekommt nur hypoallergenes Futter von Royal Canon. Trotzdem hat er immer wieder Ohrenentzündungen.

Leider ist es jetzt so extrem gewesen, dass er wieder in Narkose musste, um eine Diagnose zu stellen. Er hat glaube ich so schlechte Erfahrungen gemacht beim Tierarzt (3 Leute lagen auf dem Hund),so dass er jetzt niemanden mehr an die Ohren lässt. Er müsste jetzt eigentlich für 14 Tage Ohrentropfen bekommen, aber wie? Die Tierärztin sprach von einem hohen Aggressionspotenzial des Hundes und hat uns zu einer Hundetherapie geraten oder wir sollten ihn besser abgeben. Wir haben zwei kleine Pflegekinder zu Hause, für die wir Verantwortung tragen. Der Hund hat den Kindern noch nie etwas getan, aber wie reagiert er, wenn eines der Kinder mal an die Ohren kommt? Können Sie uns einen Rat geben?

Vielen Dank, Familie *****

Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Detlef Dittmann hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrter JustAnswer-Kunde,

vorab:

Das Verhalten ist sicherlich der Aggression zuzuordnen, jedoch handelt es sich nicht um offensive Aggression, sondern um Aggression aus Gründen der Selbsterhaltung bzw der körperlichen Unversehrtheit.

Die Qualität der Aggression ( sprich die Verletzungsabsicht Ihres Hundes ) ist nicht gegeben. Beziehungsweise nur dann, wenn Sie dies eindeutigen Zeichen vorsätzlich ignorieren.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann man Ihnen nicht helfen außer Ihnen den Ratschlag geben das Futter zu wechseln, ein Maulkorbzraining zu beginnen und "medical dogtraining" zu beginnen.

Die jetzige Behandlung der Ohren MUSS durch einen Tierarzt erfolgen, damit Sie die Erwartungshaltung Ihres Hundes ( Sie fassen ans Ohr und es wird schmerzhaft) nicht weiter bestätigen.

Zum Thema Maulkorbtraining und medial dogtraining finden Sie viele Videos auf einschlägigen Videoplattformen. Schauen Sie mal ob Sie das passende Konzept für Ihren Hund finden.

Durch medical dogtraining desensibilisieren Sie Ihren Hund und üben das Überprüfen der Ohren in einer schmerzfreien Phase und bestätigen nicht die Erwartungshaltung. Eher im Gegenteil. Ihr Hund lernt dadurch eher Ihnen zu Vertrauen.

Das Maulkorbtraining soll die spätere Gabe der Ohrentropfen für Sie erleichtern.

Alles Gute und viel Erfolg

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Guten Abend, vielen Dank für die Antwort, aber leider lehnt der Tierarzt die Gabe der Ohrentropfen schlichtweg ab, sondern sagt wir müssten es machen. Auch bei Nachfrage bei einem anderen Tierarzt würde uns gesagt, das kann nicht sein, dass wir nicht an den Hund kämen. Wir sollten das trainieren! Aber das hilft uns jetzt in der akuten Situation nicht weiter. Wir haben auch Verantwortung für unsere zwei Pflegekinder. Uns ist durchaus bewusst, dass der Hund nicht aus Bösartigkeit so reagiert. Er ist sonst ein absolut lieber Kerl . Wir denken in unserer Not schon darüber nach, den Hund abzugeben.
Experte:  Detlef Dittmann hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrter JustAnswer-Kunde,

Es gibt noch 2 Möglichkeiten:

1. Fahren Sie in eine Tierklinik in der Zeit des Notdienstes. Dort MUSS man Ihren Hund behandeln

2. Sollten Sie in einer Großstadt leben, gibt es immer einen mobilen Tierarzt.

Die Abgabe des Hundes ist die leichteste Lösung, aber Sie werden es mit Sicherheit bereuen. Um Ihre Kinde müssen Sie sich keine Sorgen machen, solange diese Ihren Hund nicht weiter belästigen wenn er Schmerzen hat.

Sie können Ihrem Hund auch einen Maulkorb aufzwingen und ihm dann die Tropfen eingeben und schauen ob dies Mehrfach möglich ist.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Gabe von Cortison, Schmerzmittel und Antibiotika per spritze durch einen Tierarzt, um vorerst den Infektionsherd einzudämmen, die Schwellung abklingen zu lassen und die Schmerzen zu lindern

Jedoch wären das lediglich Symptombehandlungen.