So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Detlef Dittmann.
Detlef Dittmann
Detlef Dittmann, Hundetrainer / Tierpsychologe / Verhaltenstherapeut
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 68
Erfahrung:  Expert
110148417
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Detlef Dittmann ist jetzt online.

Einer unserer Kater ist innerhalb beines Monats zum 2. Mal

Kundenfrage

einer unserer Kater ist innerhalb beines Monats zum 2. Mal verschwunden. Dieses Mal war er eine Woche weg. Er kam gut genährt, ohne Zecken, Flöhe und Kletten im Fell zurück, wie beim letzten Mal.

Als er das erste MAl zurück kam, war er etwas misstrauischer anderen Menschen gegenüber. Beide KAter sind eigentlich Freigänger. Sie lieben ihre Freiheit und kommen normalerweise nach 3 - 4 Stunden zurück von ihren Ausflügen ins Feld.

Wir gehen davon aus, dass ihn jemand gepackt hat und natürlich eingesperrt gehalten hat, denn als er wieder nach Haus kam, rannte er, als würde er um sein Leben rennen und hat, bevor er gefressen hat, erst mal 2 Stunden Dauerkuscheln von meinem Mann gefordert...

Es handelt sich um Bengalkater, es sind Brüder, beide wollen unbedingt raus... Was soll ich tun?

Bengal, 3,25 Jahre alt, männlich, kastriert

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unterDeutschland: 0800(###) ###-####sterreich: 0800 802136Schweiz: 0800 820064in Verbindung zu setzen.Vielen Dank ***** ***** Geduld.Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
leider haben wir noch immer keinen Experten für Ihre Frage finden können.
Bitte teilen Sie uns mit, ob Ihre Frage erneut allen Experten zur Verfügung gestellt,- oder geschlossen, werden kann?
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
ich hätte schon gern eine Antwort. sonst hätte ich ja nicht gefragt
Experte:  Detlef Dittmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter JustAnswer-Kunde,

Eine "artgerechte" Katzenhsltung ist tatsächlich Haltung mit Freigang .

Das von Ihnen beschriebene Verhalten spiegelt jedoch nicht passt jedoch nicht zum Einsperren, eher wird sich Ihre Katze oäorhendwo selbst in eine ausgegliedert Situationen gebracht hat. Im schlechtesten Fall sogar von Kindern oder Tierhassern bedrängt wurde.

Den Freigang als solches sicherer zu gestalten ist unmöglich. Es gibt jedoch die Möglichkeit Ihre Katze mit einem GPSTracker auszustatten.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Alles ok. ich habe mittlerweile Tierarzt vor Ort und eine the vor Ort konsultiert. das Verhalten meines Katers sagt mir, dass ich nicht ganz falsch gelegen haben kann. er geht nur noch im eingezäunten Bereich raus, ergreift die Flucht Richtung Terrasse, wenn am Feldweg ein Auto kommt oder abends die Leute mit ihren Hunden gehen. GPS ist für freigänger fast gefährlich, gerade bengal en springen bis zu 2 m hoch zum beispiel in Bäume. und wenn sie sich dann mit dem Halsband verfangen, können sie sich selbst töten.
Experte:  Detlef Dittmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter JustAnswer-Kunde,

Die Flucht vor Autos muss nicht mit einer Katzenenführung im Zusammenhang stehen. Es kann auch sein, dass Ihre Katze vielleicht von einem heranfahrenden Auto verschreckt wurde.

Das Aufhalten im umzäunten Bereich deutet eher auf ein negatives Erlebnis in der Umwelt hin.

Manche Katzen verlassen beispielsweise das Grundstück nicht mehr wenn ein "dominanteres" Tier in der Nachbarschaft wohnt.

Auch dass Ihr Tier wohl genährt zurück kam deutet nicht auf auf einen Katzenraub hin. Katzenräuber würden das Tier auch nach dem Diebstahl nicht mehr freilassen.

Zu Ihrem Bedenken bzgl des GPS-Trackers:

Es gibt mittlerweile implantierbare GPS-Chips für Katzen die als Freigänger leben, um das Verletzungsrisiko zu minimieren .