So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MenschHund1.
MenschHund1
MenschHund1, Hundeverhaltensberater
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 40
Erfahrung:  seit 2008 eigene Hundeschule für artgerechte Hundeerziehung, Training und Therapie bei Verhaltensproblematiken
75910827
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
MenschHund1 ist jetzt online.

Hallo, wird am 01.01.21 1 Jahr alt. Weibchen. Kaukase. Wenn

Kundenfrage

Hallo,
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: wird am 01.01.21 1 Jahr alt. Weibchen. Kaukase.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hundetrainer wissen sollte?
Customer: Wenn sie alleine ist. Macht sie ins Haus. Verbellt alles und jeden.
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Hundetrainer
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Datei angehängt (VVPLP74)
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter JustAnswer Nutzer,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin Hundeverhaltensberaterin mit eigener Hundeschule und möchte Ihnen gerne Ihre Fragen beantworten.

Damit ich mir ein besseres Bild machen kann habe ich vorab ein paar Rückfragen an Sie.

- Wie lange muss sie alleine bleiben?

- kann sie gut alleine bleiben? ...haben sie es mit ihr geübt?

- wo verbellt sie alles und jeden, draußen und drinnen?

- wie sind sie bisher damit umgegangen?

Lieben Dank für Ihre Rückmeldung!

Freundliche Grüße

Monika Schnebelt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Zwischen 2 und 4 Stunden. Wobei einer von meinen großen Kinder im oberen Stockwerk sind.
Sie geht aber auch die Treppe in den oberen Stock nicht mehr hoch.
Außerdem sind nochmal zwei weitere Hunde da.
Geübt haben wir das nicht direkt.
Verbellen ist draußen und drin. Sie am liebsten den ganzen Tag draußen. Aber wenn sie ständig alles verbellt, müssen wir sie wieder reinholen.
Wenn jemand bei ihr ist macht sie nicht rein.
Liebe Grüße
S. Pokorny
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 19 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Daß sie außerhalb der Reihe in die Wohnung macht, liegt ganz sicher daran, daß sie in Unruhe gerät, wenn sie alleine bleiben muss. Eventuell läuft sie unruhig in der Wohnung oder im Haus umher und das regt die Verdauung an. Sind das größere Mengen an Urin, die sie lässt? Hat sie bestimmte Stellen, die sie aufsucht? Dann könnte man dort etwas auslegen, damit zumindest verhindert wird, daß sie auf den Boden macht.

Ein Herdenschutzhund fühlt sich meist draußen am wohlsten, denn dort haben sie alles im Blick. Denn das ist ihre, genetisch veranlagte, Aufgabe. Jedes Geräusch, jede Bewegung in ihrem Bereich wird sofort bemerkt und "Eindringlinge" mit tiefem Bellen verjagt.

Ihr das "abzugewöhnen" wird nicht möglich sein. Lebt ein Herdenschutzhund in "privater Hand" gilt auch für ihn, so gut als möglich, einen Ersatz zu bieten. Gehen sie viel mit ihr laufen, trainieren sie mit ihr ein paar Dinge wie bspw. Suchen und Apportieren. Das lastet aus, macht müde und die Alleinbleibezeit wird dann eher mit Schlafen und Dösen verbracht.

Gerne können Sie hierzu nochmals Rückfragen stellen, wenn noch etwas offen oder unklar ist.

Bis dahin

Freundliche Grüße

Monika Schnebelt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Es ist immer eine große Pfütze und 1 bis 2 kothaufen.
Nachts macht sie ja auch rein, wenn wir im oberen Stock schlafen.
Als kleiner Hund ist sie immer die Treppe hoch. Jetzt geht sie nur die ersten 3 Stufen hoch.
Wenn Besuch zu uns kommt oder unsere Nachbarn sieht, die sie ja schon von kleinauf kennt, bellt sie und geht bellend zurück, wenn diePerson auf sie zu geht. Trotz das sie leckerlis von Besuch oder Nachbar bekommt.
Vielen Dank
Liebe Grüße
S.Pokorny
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 19 Tagen.

Das ist ja schon eine Menge ..... macht sie ihr Geschäft nicht, wenn Sie mit ihr spazieren gehen?

Können Sie mir bitte, in Stichworten, den Tagesablauf bez. Futteraufnahme und Spaziergänge (wann/wie oft und wie lange) und Alleinebleiben mitteilen?

Daß sie die Treppe nicht mehr hochlaufen möchte, liegt vielleicht daran, daß sie sich auf der Treppe mal weh getan hat? Geht sie andere Treppen?

Eine Charaktereigenschaft des Kaukasen ist, Fremden (alle die nicht zur eigenen Familie gehören) ein gesundes Misstrauen zu zeigen. Deshalb bewirkt das auf sie Zugehen eher das Gegenteil. Von Fremden nicht angefasst werden zu wollen, liegt in deren Natur. Auch das Füttern von Leckerlies ändert daran nichts .... sie sind nicht "bestechlich"

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo,
Morgens gehen wir 1 Stunde. Dann bekommt sie ihr Futter. Dann ist sie draußen im Garten. Dann ist sie ca. 3 Stunden alleine. Dann geht sie wieder in den Garten. Abends bekommt sie ihr Futter und gehen 1 Stunde spazieren. Bevor wir schlafen gehen, lassen wir sie nochmal in den Garten. Morgens geht sie wieder in den Garten. Und dann wieder spazieren.
Liebe Grüße
S. Pokorny
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 18 Tagen.

Vielen Dank für die weiteren Infos.

Es ist wohl so, daß das Alleinesein ihre Hündin sehr stresst. Da sie ja geschrieben haben, daß ja jemand im Haus wäre, sie sich aber nicht traut die Treppen hoch zu gehen, kann man hier nochmal ansetzen. Geht sie auch nicht gemeinsam mit ihnen die Treppe hoch ....vielleicht mit Leine dran?

Ansonsten sollten sie das Alleinebleiben ihrer Hündin nochmals in kleinen Schritten üben. Wenn sich jedoch bereits ein Alleinbleibe-Stress entwickelt hat, ist das schwer wieder heraus zu bekommen.

Gerne kann ich Ihnen auch anbieten, ein Telefonat für das weitere Vorgehen zu führen. Ich mache ihnen mal das Angebot.

Freundliche Grüße

Monika Schnebelt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke. Können Sie mir bitte Tips oder Anwendungen geben, was ich machen kann.
Danke für Ihr Mühe.
Liebe Grüße
S.Pokorny
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wenn sie bei Fremde zurück geht, ist das Angst.?
Liebe Grüße
S.Pokorny
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 14 Tagen.

Können Sie mir bitte Tips oder Anwendungen geben, was ich machen kann.

Um eine geregelteren Urin und Kotabsatz zu erreichen, sollten Sie die Nahrungsaufnahme und das Trinken kontrollieren. Da sie sich ja sicher auch in den Spaziergängen löst, wäre die Menge, die sie zusätzlich auch in der Wohnung absetzt, doch sehr viel.

Bekommt sie vielleicht zwischen den Mahlzeiten viele Leckerlies oder sonstiges?

Wenn Sie sie abends noch in den Garten lassen, sollten Sie auch kontrollieren, daß sie sich nochmals gelöst hat.

Wenn sie bei Fremde zurück geht, ist das Angst.?

Es ist eine "gesunde Vorsicht/ Misstrauen" Fremden gegenüber. Die Kontaktaufnahme mit ihr sollte nie aufdringlich, bedrängend sein. Entweder kommt sie von sich aus auf die Menschen zu, oder auch nicht. Fremde Menschen, die das nicht von sich aus tun, sollten Sie darauf hinweisen. Jedes Verbellen festigt aufs Neue das Verhalten.

Freundliche Grüße

Monika Schnebelt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hallo,
Sie bekommt nur Morgens und Abends was zu fressen und beim spazieren Leckerlis.
Sie macht auch immer ihr Geschäft. Sie macht ja auch nur rein, wenn niemand bei ihr ist.
Wie bekomme ich sie Stubenrein?
Liebe Grüße
S.Pokorny
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 14 Tagen.

Wie bereits geschrieben, liegt es wohl an der Unruhe, die Ihre Hündin beim Alleinebleiben entwickelt, weil sie sich unwohl fühlt.

Da es Ihnen wahrscheinlich nicht möglich ist, das Alleinebleiben nochmals in kleinen Schritten zu üben, um sie langsam daran zu gewöhnen, bleibt nur die Möglichkeit, daß sie bei den noch im Haus Anwesenden betreut wird oder zumindest zwischendurch jemand nach ihr sieht und mit ihr raus geht. Da wird es doch hoffentlich eine Möglichkeit geben?

Vielleicht schaffen Sie es ja doch auch noch, mit viel Geduld, daß sie die Treppen nach oben wieder gehen mag?

Da in dem Moment, in dem sie ihr Geschäft in der Wohnung macht, niemand zugegen ist, gibt es hier keine Möglichkeit, ihr das abzugewöhnen. Nach dem Nachhausekommen ist es zu spät, die Hündin würde Ihre Reaktion nicht verknüpfen können und würde eventuell auch verunsichert werden.

Freundliche Grüße

Monika Schnebelt