So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MenschHund1.
MenschHund1
MenschHund1, Hundeverhaltensberater
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 37
Erfahrung:  seit 2008 eigene Hundeschule für artgerechte Hundeerziehung, Training und Therapie bei Verhaltensproblematiken
75910827
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
MenschHund1 ist jetzt online.

ich habe eine ca. 2 jährige Mischlingshündin aus Rumänien

Kundenfrage

ich habe eine ca. 2 jährige Mischlingshündin aus Rumänien

Seit September 2016 ist sie nun bei mir und meiner Frau. Allerdings hat sich meine Frau von mir getrennt und zieht Anfang August zurück in ihre Heimat Tschechien. Die Hündin bleibt bei mir. Da ich drei Tage die Woche tagsüber arbeiten muss, zwei tage zuhause arbeiten kann, muss ich meine Hündin für die drei tage zu einer lieben Hundesitterin bringen. Ich habe sehr viel Angst, dass meine Hündin die Trennung von meiner Exfrau nicht verkraftet. Ich bin eigentlich die Bezugsperson, trotzdem mache ich mir sehr grosse Sorgen. Liebe Grüße ****

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo Thomas,

vielen Dank für Ihre Frage bei Just Answer.

Gerne möchte ich Ihnen helfen, die neue Situation, gemeinsam mit Ihrer Hündin zu meistern.

Ich kann gut nachvollziehen, daß Sie sich Sorgen machen, wie die Hündin die Veränderungen verkraftet. Dennoch, kann ich Ihnen, aufgrund meiner jahrelangen Arbeit mit Menschen und deren Hunden, sagen, daß Hunde sehr anpassungsfähig sind. Sicher ist natürlich, daß die Hündin das alles mitempfindet, die neue Situation, neue andere Bezugspersonen, ein neuer Tagesablauf ....... dennoch wird sie es einfach mitleben ..... und nach einer gewissen Zeit sich neu einfinden.

Wichtig ist, daß SIE ihr das Gefühl übermitteln, daß alles sicher ist. Gerade wenn sie selbst unsicher und sorgenvoll ihr gegenüber treten, erschwert das die Gewöhnung an das neue, andere Zusammenleben.

Schön ist, daß Sie eine liebevolle Hundesitterin gefunden haben. Vielleicht trifft sie dort auch noch andere Hunde, man spielt mit ihr, erkundet gemeinsam eine neue Umgebung ......... und sie fühlt sich bald sehr wohl dort.

Denken Sie daran, IHRE Stimmung und Einstellung zum neuen Tagesablauf überträgt sich auf die Hündin ...... das bedeutet: Seien Sie so positiv gestimmt, wie es Ihnen möglich ist und alles wird bestimmt gut werden.

Gerne können Sie mir hierzu nochmals Rückfragen stellen, ich antworte Ihnen gerne noch einmal.

Sollten Sie keine Rückfragen mehr haben, so bedanke ***** ***** für Ihre Bewertung.

Bis dahin

Freundliche Grüße

Monika Schnebelt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Die ersten zwei Wochen werde ich Urlaub haben und für meine Hündin da sein. Wird meine Hündin also relativ schnell damit zurecht kommen, wenn ich dann voller Energie sein werde und sie auch weiterhin an den normalen Tagebsablauf gewöhne. Ist es nicht zu viel Abstand dann zu mir, wenn sie drei mal die Woche tagsüber bei der Hundesitterin ist?
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ich es schön, daß Sie im Urlaub intensiv für sie da sein wollen. Dennoch empfehle ich Ihnen, in dieser Zeit die Hündin, wenn möglich zuerst für ein paar Stunden bei der Hundesitterin zu lassen. Dann vielleicht für einen Tag nochmal.

Bei "plötzlichen" drei Tagen hintereinander könnte es ihr evtl. zu viel werden? Kennt sie denn die Hundesitterin schon recht gut oder eher noch nicht?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sie wird nicht drei Tage am Stück bei ihr sein, meistens Montag, Mittwoch und Freitag jeweils ca. von 7 Uhr bis 17 Uhr. Kurzes Kennenlernen einmal, die Sitterin hat ebenfalls einen Hund. Anfang August möchte ich dann nochmals alles besprechen und einen halben Probetag machen. Vielleicht bin ich auch zu besorgt, aber es ist keine einfache Situation.
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Das klingt doch gut : )

Ich verstehe Sie sehr gut, aber Sie beide werden das meistern! Ich kenne einige Hunde, die immer mal wieder in eine Pension gebracht werden. Auch wenn die Situation erstmal nicht optimal erscheint, in einiger Zeit wird es zur Normalität werden und alles wird gut.

Wichtig ist natürlich auch, Ihre gemeinsame Zeit, wenn sie bei Ihnen ist und dann wird auch Ihre Mensch-Hund-Beziehung nicht darunter leiden.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
und wird sie meine Exfrau sehr vermissen?
Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Wir werden wahrscheinlich nicht genau bezeichnen können, ob Hunde tatsächlich eine gewohnte Person "vermissen". Die Lebens-Situation hat sich verändert und das kann einen Hund natürlich schon "aus der Bahn bringen"

Wichtig ist deshalb, daß das neue Leben POSITIV weitergeht und dann "verkraftet" ein Hund natürlich auch das Fehlen der weiteren früheren Bezugsperson besser.

Experte:  MenschHund1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Wenn keine weiteren Rückfragen bestehen, bedanke ***** ***** für Ihre Bewertung.

Freundliche Grüße

Monika Schnebelt