So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 1278
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Wir haben einen Hund von der Tiernothilfe,

Kundenfrage

Wir haben einen Hund von der Tiernothilfe

die ihre Hunde aus Rumänien beziehen. Wir haben den Hund seit ca 1 November 2018 und er war damals ungefähr 4 1/2 Monate alt. Er war zwar von Anfang an schon sehr scheu, aber nach einigen Tagen kam er doch von draußen rein, wenn man ihm pfiff. Allerdings ließ er sich die ersten Wochen nicht richtig anfassen. Ungefähr anfangs Januar legte ich ihm das erste Mal ein Halsband um. Davor hatte er mächtig Angst und kam dann auch nicht mehr her zu uns. Das Anlegen des Halsbandes habe ich zwischenzeitlich einige Male mit ihm geübt, doch hat er immer noch Angst davor, obwohl ich ihn mit einem Leckerli belohnte. Ich habe auch versucht, ihn an eine Hundeleine zu gewöhnen. Aber davor hatte er panische Angst. Da langt schon, wenn er die Hundeleine nur sieht. Deshalb habe ich auch meine Versuche dahingehend eingestellt. Er kam dann auch nicht mehr zu uns her. Wenn wir ihn von draußen rufen, damit er ins Haus kommen soll, folgt er meistens nicht. Außer es ist besonders kalt draußen, dann kratzt er von sich aus an der Haustüre, damit man ihn rein lässt. Außerdem hat er seit ungefähr 4 Wochen die Angewohnheit, dass er bei jeder passenden oder unpassenden Angelegenheit bellt und lange nicht aufhört damit. Er bellt auch draußen jeden an, ob Tier oder Mensch und sogar dann, wenn überhaupt niemand zu sehen ist und wir können ihn auch nicht beruhigen. Geschlagen haben wir den Hund noch nie. Allerdings haben wir ihn geschimpft, wenn er nicht mit seinem grundlosen Bellen aufgehört hat. Wir sind völlig hilflos und wissen nicht was wir unternehmen sollen. Wir sind keine Neulinge in Sachen Hunde. Wir hatten schon einige zuvor, aber noch nie solche Schwierigkeiten. Eine Angewohnheit hat er auch noch: er stiehlt alles was er kriegen kann, ob Schuhe, Handschuhe, Flaschen, hat sein Hundebett total zerlegt und macht auch sonst alles mögliche an Sachen kaputt. Er gräbt auch draußen bei uns im Garten riesige Löcher. Schimpfen nutzt da auch nichts. Er macht einfach alles was er will. Anfangs schob ich das zwar auf das Flegelalter, das ja auch Hunde durchlaufen. Aber das ist bisher der einzige Hund, mit dem wir solche Schwierigkeiten hatten. Können Sie uns vielleicht helfen? Wir lieben diesen Hund trotzdem. Wir sind völlig hilflos und wissen nicht was wir machen sollen. Können Sie uns vielleicht helfen? mfg *************

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Cityhunde hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo Clarette,

das ist ein kompliziertes Thema.
Ich selber habe aber 15 Jahre mit Strassenhunden in Asien gearbeitet und weiss, was in diesen Hunden vorgeht.
Allerdings kann das Problem hier in diesem Rahmen nicht gelöst werden.
Diese tiefen emotionalen Probleme brauchen eine schrittweise Therapie.

Ich kann Ihnen damit ganz sicher helfen. Anbei sende ich Ihnen eine Broschüre mit Infos zu Strassenhunden. Ich hoffe das funktioniert. Danach können Sie sich gerne für eine Zusammenarbeit bei mir melden. Sollte die Übertragung nicht klappen, melden Sie sich bitte über meine Webseite unten. Der Hund ist jung, es bestehen beste Aussichten auf Besserung.

Viele Grüße

Antje Hebel
Tier-Psychologin, Autorin
www.cityhunde.de