So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7793
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

wir haben einen 3 1/2 jährigen old english bulldog Rüde

Kundenfrage

wir haben einen 3 1/2 jährigen old english bulldog Rüde

Der folgendes problem an den Tag legt. Er wurde vor ca. 1 Jahr kastriert, seit dem Eingriff Reagiert er konstant sehr aggressiv auf Fremde. Dazu kommt ebenfalls das er sofort Beißt, dieses verhalten zeigt er komischerweise aber Wirklich Nur Männlichen Personen gegenüber. Die er vor der Kastration nicht kannte!!!! Allen anderen Männlichen personen die er vor dem Eingriff kennt , zeigt er dieses aggressive verhalten nicht im geringsten. Bei Frauen hat er dieses aggressive auftreten nicht ,auch wenn sie fremd sind geht er schmusend auf sie zu und lässt sich anfassen ,mit sich spielen. E.t.c

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

ich vermute, er hat z.B. Stress oder Schmerzen z.B. in der Aufwachphase in der Tierarztpraxis mit dem Anblick eines Mannes, männlichen Stimmen o.ä verknüpft und reagiert jetzt deshalb so aggressiv auf fremde Männer.

Dies Verhalten können Sie nur neu positiv verknüpfen, in dem Sie ihn einige Zeit IMMER, wenn Sie einem fremden Mann begegen kommen, an die Leine nehmen, anfangs in größerer Entfernung vorbeigehen und ihn dabei für ruhiges Verhalten mit Futter/lecker belohnen.

Bitte nie trösten oder beruhigen, das versteht ein Hund als Lob.
Im Laufe von Wochen können Sie dann langsam die Entfernung verringern-solange
 er ruhig auf SIE konzentriert bleibt.

So lernt er, fremde Männer (erstmal auf Abstand) mit etwas
 angenehmen (LEcker,Spielzeug) zu verknüpfen, anstatt gleich aggressiv zu reagieren -und ist gleichzeitig abgelenkt.
Wichtig dabei ist anfangs eine SO grosse Entfernung, so dass 
er ruhig bleibt.

In vielen kleinen Schritten geübt, kann die 
Entfernung langsam verkleinert werden,denn es kommt zu einer Umkonditionierung
 im Kopf-was ihn bisher erregt/gestresst hat-verschafft ihm jetzt in Ihrer 
Gegenwart Entspannungund ein angenehmes Gefühl anstatt Aggression gegenüber fremden Männern.
Diese "Umerziehung" Klappt eigentlich immer-mit
 viel Ruhe undGeduld.
Hat er sich schon "Hochgefahren", hilft nur weggehen, umdrehen, Ruhe bewähren,
Verhalten ignorieren -und neu trainieren s.o.
Alternativ können Sie ihn in mir Ihrem Körper blockieren (vor ihn stellen)scharf NEIN sagen und warten bis er sich entspannt- dann Lob und weiter.

Ich denke, dann sollte sich sein Verhalten schnell wieder normalisieren.

Viel Erfolg!

Dr.M.Wörner-Lange TÄ u. Verhaltenstherapie www.problemtiere.de

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 7 Monaten.

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.