So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7462
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

würd mir gern einen hund zulegen

Kundenfrage

würd mir gern einen hund zulegen

Kleinen Wohnungshund, habe an Kyi Leo Gedacht, aber sehr schwer zu kriegen. Malteser wäre meine 2. Wahl. Mein Problem, bin zweimal in der Woche jeweils für 5-6 Stunden arbeiten. Kann man einem Malteser beibringen paar Stunden allein zu sein? Ansonsten hätte ich beste Voraussetzungen für einen Hund. Riesengroßes Grundstück, eigenes Haus, keine kleinen Kinder mehr. Das einzige Problem eben mit meiner Arbeit. Würde mich über eine hilfreiche Antwort freuen und bedanke ***** ***** voraus. Mfg ****

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo Frau Knauf,

wenn Sie gleich nach einigen Tagen eingewöhnen mit dem Allein-Bleib -Training beginnen, sollte es kein Problem sein. Die ersten 3 Wochen mind. sollten Sie allerdings zu Hause bleiben- und in dieser Zeit mit ihm trainieren- bis er dann schon allein bleiben kann. Evtl kann in den ersten Wochen des Alleinbleibens ihn jemand zwischenzeitlich raus lassen, denn ein Welpe kann erst mit ca 5-6 Monaten auch sauber sein für 5-6 Stunden.

Hiereinige wichtige Trainingstipps:
- immer nur einen müden Hund allein lassen
-niemals zurückkommen wenn der Hund noch
 bellt-warten bis er leise ist, sonstist es für ihn eine Verstärkung seines Verhaltens.


- Üben Sie in kleinen Schritten-anfangs Minuten- wenn Sie noch in der Wohnung sind- das er auf seinem Hundeplatz bleibt, wenn Sie es möchten. Geben Sie ihm dazu einen Kauknochen
und geben Sie ihn wieder frei, solange er noch ruhig ist.
Als Belohnung ein Superlecker und den Knochen wegpacken.
So lernt er, ruhig auf seinem Platz zu bleiben und zu entspannen-erstmal in Ihrer Gegenwart.
Klappt das, können Sie bei der nächsten Übung kurz das Zimmer verlassenund sofort wieder zurückkommen, solange er noch ruhig auf seinem Platz liegt.
So können Sie langsamdie Zeitdauer Ihrer Abwesenheit ausbauen.
Erst in ein anderes Zimmer gehen, dann auf den Flur, in den Keller etc.
Zusätzlich hilft folgende Übung:
- Weggehrituale üben ohne wirklich weg zu gehen: also Schlüssel, Tasche, Jacke
nehmen als wolle man weggehen - und doch dableiben.
 So werden diese Handlungennicht zu einem Angstsignal der bevorstehenden
Trennung.


Leider gibt es keine schnelle Lösung, je langsamer Sie
 vorgehen und jegeringer anfangs die Zeit der Trennung ist, um so schneller
 haben sielangfristig Erfolg.


Für die Übergangszeit würde ich raten den Hund einen Hundesitter zu engagieren
 falls Sie Stunden weg müssen- oder eine Hundestagesstätte zuversuchen, viele
 Hunde- auch Junghunde- gehen sehr gern dorthin.

Denn erst wenn Ihr Hund durch die Übungen eine Stunde ruhig allein
bleibt (daskann Wochen dauern) können Sie in größeren Zeitabständen (wieder nur langsamsteigern)
wegbleiben.

In jedem Fall wäre es wichtig, ihm nicht die ganze Wohnung zu überlassen- je weniger er rumläufen kann umso entspannter bleibt er.

Viel Erfolg!
Dr.m.Wörner-Lange
Tierärztin und Verhaltenstherapie www.problemtiere.de

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo, danke für die Antwort. Habe im Moment noch meine Schwiegermutter im Haus, das würde beim anlernen ja helfen. Also er wäre nicht ganz allein. Aber da meine Schwiegermutter schon älter ist, möchte ich das er jetzt schon lernt alleine zu sein. Und ich wollte wissen ob es überhaupt möglich ist, daß er das lernt. Ich denke genau über diese Entscheidung nach, überstürze nichts.Würde mir auch erst Mal ein Buch über Hundeerziehung kaufen um zu schauen wie das laufen würde. Mfg *****

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Das sind prima Vorraussetzungen.

Sehr viele HUnde müssen 5-6 Stunden allein bleiben- ohne Probleme.

Wie gesagt- langsam trainieren- dann kann ein HUnd dies sehr gut lernen!

Zudem sind es nur 2 Tage und zumindest in den ersten Monaten haben Sie HIlfe.

Vorinfos sind immer gut- und dann würde ich auch zu einer Hunde/Welpenschule raten.

Alles GUte!

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Möchte mich auch ganz herzlich für Ihre Tipps bedanken. Finde ich echt toll!! Dankeschön
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr gern!!

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen -

NUR dann können wir Experten von Just Answer für unsere Beratung bezahlt werden.

Danke ***** *****

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.