So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Cityhunde.
Cityhunde
Cityhunde, Tierpsychologin
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 56
Erfahrung:  Tier-Ernährungsberaterin
96616290
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Cityhunde ist jetzt online.

Hallo Haben eine 3 1/2 jährige Hündin aus Spanien seit 1 1/2

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
Haben eine 3 1/2 jährige Hündin aus Spanien seit 1 1/2 Jahen als Zweithund.
Sie ist immer noch nicht so wie man sich einen Hund üblicher weise vorstellt.
Sie wedelt weder mit dem Schwanz noch zeigt sie auf eine andere Art ihre Zuneigung.Kein beschnüffeln o. Hand lecken keine Begrüßung beim nach Hause kommen. Spielen mit Spielsachen ausser einem Ball(den liebt sie) kann sie auch nicht obwohl sie es bei unserem erst Hund (Rüde 3 Jahre)sieht. Kommandos wurden am Anfang mit Hundtrainerunterstützung versucht scheitern aber an ihrer nicht mitarbeit. Blickkontakt wird nicht aufgebaut. Alles andere bis auf wenige ausnahmen ignoriert.
Seit 1 Jahr markiert sie alle möglichen stellen im Haus. Wenn sie die Möglichkeit hat zu entwischen (bisher 2 mal) nutzt sie dies u. nimmt unseren Rüden gleich mit.
Dieser ist sehr folgsam u. gut abgerichtet.
Laut unserer Hundetrainerin ist sie das Leittier.
Autofahren geht gar nicht. Sie fängt sofort an zu speicheln. bei etwas längeren fahrten ca.15 min. erbricht sie auch.
Ansonsten ist sie ein sehr liebes Tier. Macht nichts kaputt bellt nur beim Toben im Garten mit ihrem Kameraden.
Was mir Sorgen macht ist ihr Desinteresse an uns.
Unseren Rüden liebt sie heiß u. Innig was auf Gegenseitigkeit beruht.
In letzter Zeit hat sie sich angewöhnt andere Hunde anzubellen beim Spaziergang.
Dies wird von mir zwar gleich unterbunden aber das nächste mal hat sie es schon wieder vergessen.
Fernsehschauen mit ihr ist sehr anstrengend da sie viel komentiert was sie sieht.
So das wars erst mal
Hoffe sie können mir helfen sie besser zu verstehen.

Liebe Hundefreunde,

Danke für Ihr Vertrauen, Ihre Offenheit und Ihre Bereitschaft, Ihrem Hund helfen zu wollen. Wir werden dieses tiefe Problem hier mit nur einer "Antwort" nicht lösen können.
Wenn Sie mit diesem Hund harmonisch und stressfrei leben wollen, sollten Sie mich direkt kontaktieren, unten über meine Webseite. Ihre Hündin hat keinerlei Vertrauen zu Menschen und braucht sehr spezielle Vorgehensweisen, um aus ihrem emotionalen Dilemma heraus zu kommen.
Eine Hundeschule ist der falsche Ansatz.

Warum kann ich Ihnenhelfen?
Ich selber habe 15 Jahre auf Bali aktiv im Tierschutz mit Strassenhunden gearbeitet. Und werde Ihnen meine Erfahrungen und mein Wissen gerne weitergeben.

Viele Strassenhunde sindanders als unsere Haushunde. Wir müssen oft komplett anders vorgehen, um ihr Vertrauen zu bekommen.

Die Hundetrainerin hat nur bedingt Recht. Sie dominiert zwar den Rüden, ist aber ganz und gar kein Leittier! Die Hündin ist voller Stress und emotionaler Blockaden. Sie finden mehr dazu auf meiner Webseite. Aber zunächst gäbe es einige Fragen zu klären, um Ihnen und Ihrem Hund zu helfen.

  1. Wie lasten Sie den Hund aus?
  2. Ist er trainiert, oder ausgebildet?
  3. Was darf der Hund, was darf er nicht?
  4. Verlangen Sie viel Disziplin (Sitz, Platz, Nein...) ?
  5. Welche Angst-Momente, oder andere "Nichtentspannte" Situationen hat sie noch (Lärm, Besuch, schnelle Autos etc)?
  6. Ist er viel alleine, ohne Sie?
  7. Wie reagieren SIE selber, wenn der Hund nicht hört? Was tun SIE daraufhin?
  8. Welche gemeinsamen Aktivitäten haben Sie? (Ausser Spazieren gehen)

Bitte beantworten Sie jede Frage numerisch, damit ich Ihnen weitere Infos geben kann.

Danke ***** *****

Viele Grüße

Ihre

Antje Hebel
Tier-Psychologin, Autorin
www.cityhunde.de

Cityhunde und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
1.2x täglich spazierengehen insgesamt 60-90Min.Spielen soweit sie mit macht. Heißt bei ihr ca. 30-50 mal den Ball werfen
2. Nicht trainiert u, ausgebildet
3.Alles was ihm Spaß macht aber in den gesetzten Grenzen.(Nichts kaputt machen Löcher buddeln.u.s.w.)
4.Nein nur wenn es unbedingt sein muß wie komm,Platz,still.z.b. beim Fernsehen
5.Besuch interessiert sie nicht. Staubsauger geht sie ins andere Zimmer, Laster u. aufheulende Motoren in ihrer Nähe bekommt sie Angst.
6.Ich arbeite 2 mal die Woche 3 Stunden vormittags in dieser Zeit schlafen sie sowieso immer
7.Das Makierte mache ich kommentarlos weg, nur wenn ich sie dabei erwische schimpfe ich mit lautem Pfui. Wenn ich rufe und sie kommt auch beim dritten mal nicht hole ich sie u. trage sie rein (Sie bleibt immer stehen ) dabei schimpfe ich natürlich. Körperliche Züchtigung lehne ich ab.
Wenn ich keine Lust habe mich auf einen Machtkampf einzulassen lasse ich sie im Garten wenn sie nicht kommen will.
In letzter Zeit hört sie aber ganz gut auf meinen Pfiff. wird dann natürlich gelobt.
8.Ich versuche sie immer in das Speil mit unserem Rüden mit einzubinden.Auch wenn ich mit dem Ersthund Schmuse versuche ich sie mit einzubeziehen.Wird aber leider nicht angenommen.auch wenn ich mich ihr alleine widme u. mein Mann den anderen Hund beschäftigt will sie außer Ball spielen nichts.
Sie zeigt deutlich was sie will u. was nicht oder was sie nur duldet.
Sie war noch niemals böse ist aber stur .
Vor der Hundklappe hat sie angst. Alle anderen Tiere (wir haben noch einen Kater den sie Liebt) gehen durch nur sie nicht.
Im Sommer entfernen wir die Klappe dann geht sie durchs Loch.Einfach so.
Hoffe ich konnte die Fragen soweit beantworten.
Noch eins sie winselt wenn sie etwas möchte u. zwar sehr eindringlich.
Sie hat immer zugang zu unserem hundegerechten Garten u. spielt mit unserem Max das es eine Freude ist. ihnen dabei zuzusehen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ich habe aber schon für ein Telefongespräch bezahlt. bekomme ich das Geld zurückerstattet? Wirkt jetzt leider etwas unseriös.

Liebe Hundefreunde,

ich hatte eine Telefonanfrage, aber bekam leider keine Weiterleitung. Ich weiss nicht, wie JustAnswer das handhabt.

Vielleicht funktioniert es ja noch.
Danke ***** *****

Viele Grüße

Ihre

Antje Hebel
Tier-Psychologin, Autorin
www.cityhunde.de

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo Antje
Habe noch eine Frage: Was kann ich noch tun damit sie besser Autofahren kann. sie hat schon Angst wenn sie nur sieht das es ins Auto geht. Stellt sich in die Leine u. fängt im Auto nach ca. 2Min. an zu sabbeln.Notfalltropfen u. s.w. auch vom Tierarzt Tabletten haben nicht geholfen. Inzwischen nehm ich sie einfach nur noch auf den Arm u. setz sie uns Auto.
Und wie soll ich mich bei ihren Makiergehabe verhalten?
Freu mich auf Nachricht.
LG

Für die Reisekrankheit finden Sie alle Hilfe in meinem Buch "Jeder Hund ist anders".
Bei Amazon oder bei uns im Shop www.echthundgerecht.de.

Markiergehabe: Eindeutig nicht mehr stehenbleiben!

Viel Erfolg!

Wenn es nicht besser wird, melden Sie sich bitte bei mir. Dann müssen wir es direkt angehen.

Liebe Grüße

Ihre

Antje Hebel
Tier-Psychologin, Autorin
www.cityhunde.de

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo
Verstehe leider nicht die Antwort auf die zweite Frage
Sie markiert im Haus. Siehe unseren ersten Kontakt.
LG

Hallo,

das hatten wir doch telefonisch alles besprochen. Sie können nicht am Markieren selber arbeiten, das ist ein Nebeneffekt.

So einen Hund müssen Sie von Grund auf neu 'aufbauen' und an das Zusammenleben mit Ihnen gewöhnen. Aber das ist eine komplette Therapie, die wir hier nicht machen können.

Sie können sich gerne bei mir melden, damit ich Ihnen helfen kann. Ich habe sehr viele Kunden, die nicht in meiner Nähe wohnen. Mit den heutigen Medien ist das kein Problem mehr. Da das meiste der Therapie Infos und Hausaufgaben für die Besitzer sind. Die Probleme dieser Hündin sind leider nicht mit 2 Antworten zu beheben.

Machen Sie bitte die besprochene Übung. Das ist ein Anfang.

In der Zwischenzeit würdeich mich über ein Dankeschön, in Form einer positiven Bewertung mit 5 Sternen, sehr freuen. Es wäre eine kleine Anerkennung für meine Bemühungen und Tipps Ihnen zu helfen.

Vielen Dank ***** ***** und alles Gute für Sie und Ihren Hund.

Liebe Grüße

Ihre

Antje Hebel
Tier-Psychologin, Autorin
www.cityhunde.de