So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin für Verhaltenstherapie
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 7523
Erfahrung:  prakt. Tierärztin, Verhaltenstraining und -Therapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hund verbellt jeden Besuch

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Wuffi ist sehr intelligent, beherrscht alle Kommandos

nur eines klappt nicht: Er verbellt jeden Besuch, klar auch den Briefträger. Und einen unserer Freunde; vor ihm hat er regelrecht Panik. Ja, unser Hund ist von Welpe an sehr schreckhaft. Wie kann ich das Problem lösen? Wie kann ich ihm die Angst nehmen? Liebe Grüße

Lieber Nutzer,
ihr Hund ist sicherlich ursprünglich aus Angst-sehr territorial, d.h. er verteigt Sie und sein zu Hause nach dem Motto:-Angriff ist die beste Verteidigung.
Um so mehr müssen Sie ihm deutlich machen, dass das garnicht nötig ist, weilSIE als BOSS bestimmen, wer rein darf und wer nicht-
so wäre es auch im Hunderudel und das gibt ihm Sicherheit.

Das Wichtigste ist erstmal, dass er nicht mehr mit zur Tür darf, wenn Besuch kommt/es klingelt. Er darf z.B. den Briefträger NICHT mit empfangen/verbellen, denn da dieser ja sofort wieder geht, glaubt er sonst ihn erfolgreich vertrieben zu haben- und es wird immer schlimmer. Er muss in einem anderen Raum bleiben- am besten auf seinem Platz mit einem Hundeknocken- BEVOR er bellt, dies können Sie gut üben, mit einer Testperson mit der sie sich verabreden und beim Klingeln ein NEIN wenn er bellt, auf den Paltz bringen mit Kauknochen und Tür zu. So lernt er , dass es sich lohnt, leise zu sein.
Bei Besuch gehen Sie wie folgt vor:

Erst wenn der Besuch ruhig sitzt, wird er dazu gelassen, muss aber auf seinenPlatz-und dort bleiben, wenn SIE es wünschen.(evtl. anbinden zum üben). Erst wenn er dort ruhig und entspannt leigt darf er ggf. vom Besuch gerufen werden und bekommt ein Lecker, dann wieder auf den Platz schicken.

Dazu müssen Sie u.a. mit ihm vorab alleine üben, dass er solange auf einembestimmten Platz bleibt-wie Sie es wünschen- zuerst also bitte ohne Besuch üben, in kleinen Schritten und guten Gehorsam mit Lecker belohnen.
Evtl müssen Sie ihn dazu-wie gesagt- anfangs anbinden.

Klappt das, darf mit Besuch geübt werden.

Bellt oder knurrt er, kommt er sofort wieder raus.
So lernt er, dass er als untergeordnetes Mitglied NUR dabei sein darf wenn er leise ist, aber vom Rudel getrennt wird, wenn er bellt.
Sicherlich wird es bis zum entgültigen Erfolg einige Wochen dauern, aber mitGeduld und Konsequenz klappt es auch, besonders schnell funktioniert es dann,wenn Sie ihm auch in anderen, täglichen Situationen Ihre Chefpositionklarmachen.

Hier dazu noch einige Tipps:
"Nabel der Welt Training" (Das sind SIE)


-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter,Anleinen,
Rausgehen)

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.


- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen


- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

Sie beginnenund beenden jedes Spiel (wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeugweg.


- Keine Zerrspiele

-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wirdignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
zum Beispiel durch abwenden-alles geht vonIhnen aus, sobald der Hund Ruhe 
gibt.


-Futter nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten undzwischendurch
wegstellen
-evtl die Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung. für guteÜbungen.


-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)-zumindest aber darf er nur NACHAufforderung dorthin.
So lernt er schnell, das SIE die Verantwortung für das Territorium Wohnungübernehmen und braucht sich auch nicht mehr so schnell aufregen und schnappen.
Alles Gute!
Dr.m.Wörner-Lange
Tierärztin und Verhaltenstherapie

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.