So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Es geht immer noch um Ruby,ich habe noch keine Antworten auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht immer noch um Ruby,ich habe noch keine Antworten auf meine Fragen bekommen.Warum geht Sie nicht mehr mit meinem Mann spatzieren? Ich hatte ja bemerkt daß der Vorbesitzer nicht nur seine Hunde sondern auch seine Frau mishandelt hat. Mein Mann mishandelt weder mich noch hat er jemals einen unserer Hunde schlecht behandelt. Mir kam nur der Gedanke XXXXX XXXXX mich nicht alleine lassen will?

Falvina : Ich denke nicht! Jeder kann einem Hund zeigen "hey sei auf mich fixiert, ich führe dich jetzt durch schwere Situationen", Ihr Hund denkt nicht an Misshandlungen, das ist viel zu weit hergeholt. Wie bereits deutlichst erklärt, auch Ihr Hund kann lernen seinen ich nenne es mal "Hauptrudelführer" alleine zuhause zu lassen und mit seinem ich nenne es "Ersatzrudelführer" eine lange 100e von Metern Strecke (egal wo und wann) zu laufen, ohne das Ruby irgendwelche Gedanken an Sie verschwendet, da er Sicherheit spürt....wenn man diese Sicherheit / diesen Schutz Ihr auch bieten kann. Das ist alles ganz einfach, aber ich muß halt in jeder Situation richtig handeln, so dass mein Hund lernen kann "richtig zu handeln" in einer Situation die irgendwann mal Probleme bereitet hat. Training, Training, Training mit immer wieder wirklich richtigen und konsequenten Hilfestellungen durch den Menschen (IMMER WIEDER DAS GLEICHE PROBLEM RICHTIG ANGEHEN)und nicht mit falschen Methoden arbeiten, wie soll Ruby "LINKS" lernen wenn Sie Ruby immer und immer wieder "RECHTS" beibringen. Dann kennt Sie nur RECHTS, weil man Ihr das falsch beigebracht hat und Ruby dabei auch noch bestätigt hat. (d.h. Sie möchten gerne etwas von Ruby, Sie locken Ruby mit etwas (Einreden/Ziehen/Leckerlie), und brechen die Aktion ab indem Sie nach Hause gehen) Da kann keiner etwas lernen! PS: Wie gesagt ich will Ihnen helfen, nehmen Sie nichts von mir geschriebenes persönlich, lassen Sie bitte die Gefühle raus ich meine es gut mit Ihnen! Sagen Sie Ihrem Mann bevor er beim Gassi gehen (wenn Sie keinen Trainer holen) nach 50m wieder irgendetwas versucht: Soll er einatmen/ausatmen, wenig mit Ruby kommunizieren nur ein "Komm" oder Zunge schnalzen nicht mehr, Gedanken/Gefühle rausnehmen, Körpersprache = er geht nach vorne vielleicht auch leicht ziehen, Kopf/Bauch/Herz = muß auch nach vorne gehen, Ihr Mann sein Kopf/Herz muß dem Hund per Gedankenübertragung sagen "Wir gehen jetzt hier an dieser Stelle / diesem Ort weiter, ich führe dich durch diese Situation, ich bin der Chef/ich bin der(Ersatz)Rudelführer, ich will jetzt mit Dir hier weitergehen". Wenn sein Körper "vorgehen" sagt und sein Kopf "aaaah macht er eh wieder nicht" sagt kann er es gleich lassen, da er keinen Erfolg haben wird. Kann er den Einklang wie ich beschreibe einhalten gibt es keinen Hund der nicht mit Ihrem Mann mitgehen würde. Körper und Geist im Einklang und wie immer ohne direkten Blickkontakt. Wir beobachten zwar aber wir schauen nicht in die Augen eines Hundes! Ich muß als Rudelführer selbstsicher sein, dann fühlt sich mein Hund sicher. Ich darf nicht unsicher sein, sonst fühlt sich mein Hund niemals sicher bei mir. So jetzt schreibe ich Ihnen über 3 Stunden! Ich hoffe ich kann Ihnen irgendwie helfen! Viel Erfolg Ihnen, Ihrem Mann und Ruby! Danke XXXXX XXXXX die positiven Bewertungen und das Sie meinen nächtlichen Zeitaufwand auch dementsprechend honorieren! Liebe Grüße XXXXX XXXXX Sie schaffen das "mit oder ohne Trainer"! Aber Sie müssen auch an sich arbeiten, Ihr Mann muß an seiner Einstellung viel Arbeiten. Ein Hund ist ein Hund und spricht hündisch, wir dürfen das alles nicht vermenschlichen. Denken Sie an meine Worte und lesen Sie sich alles doppelt und dreifach durch, es wird Ihnen helfen! Danke!
Falvina : Hallo nochmal! Haben Sie meine Information verinnerlicht? Ich habe eine weitere Lösung für Sie! Diese hat nichts mit Gewalt zu tun, sondern mit Härte (Strenge). Ihr Mann muß vor Ruby handeln, d.h. bevor Ruby stoppt, bevor Ruby sich steif mavcht, muss Ihr mann schon laengst reagiert haben. Z.B. Sie kommen
Falvina : (Ihr Mann) kommt gleich in diese Situation und kann (denk ich) mittlerweile einschätzen wann er das Bremsen anfängt, dann muss Ihr Mann schon gehandelt haben bevor Ruby das tut. Das schafft Ihr Mann nur wenn er vorher bereits das Tempo erhöht hat, noch besser ist wenn Ihr Mann schnell läuft oder wenigstens das Joggen anfängt. Das könnte funktionieren. Wenn das nicht klappt mein Vorschlag zu Härte (Strenge): Wir haben das gleiche Problem mit einem Golden Retriever gehabt, die ersten 30m nach seiner BREMSE haben nicht schön ausgeschaut wir mußten Ihn regelrecht mitschleifen auf der Straße, danach war auf einmal alles anders. Dieser Golden Retriever ist nur mit seinem Frauchen Gassi gegangen bis zu diesem Zeitpunkt, nicht mit seinem Herrchen, er hat sich einfach hingelegt und ist nicht mehr aufgestanden hat komplett verweigert. Jetzt kann der Besitzer jeder Person die Leine in die Hand drücken und der Goldie geht mit jedem mit (jede Strecke ohne Probleme), ohne das er die BREMSE reinhaut und verweigert (sich hinlegt). Wenn Sie für sich die richtige Durchsetzungskraft finden, werden Sie auch den Erfolg ernten und Ruby wird von heute auf morgen anders mit Ihrem Mann Gassi gehen, er muß Ruby das aber beibringen (erlernen). Keine Leckerlies, keine Spielchen auf der Straße. Ganze Konzentration nur auf "wir gehen jetzt dort Gassi wo ich als Mann hin will", wir gehen Gassi und sonst nichts, und Du RUBY mußt mit mir gehen/mitkommen, keine Alternative geben. Viele Grüße XXXXX XXXXX XXXXX XXXXX Ihre positiven Bewertungen!
Falvina : PS: Sie müssen im beibringen, dass das gezeigte Verhalten (Bremsen) ein Fehlverhalten von Ihm ist, und Ihn aus dieser Situation rausbringen mit Erfolgen beim Gassi gehen, anders kann er nichts lernen. Wenn Sie es schaffen, dass er 10m weiterläuft (nach der Bremse) loben Sie Ihn mit "SSSUUUUPPPERR" (nicht mehr) kein Blickkontakt einfach nur weiter geradeaus, höhere Geschwindigkeit beibehalten (immer von Vorteil, vor allem vor der Situation umdenken und umschalten, bevor Ruby überhaupt die Chance sieht, müssen Sie bereits gehandelt haben durch Ihren Schritt schneller laufen), dann können Sie sich vielleicht sogar das komische mitgeschleife auf der Straße ersparen. Ein Hundetrainer kommt zu Ihnen, und wenn er es richtig anpackt, wird er auch diese Schritte versuchen.
Falvina : Ach ja, das Sie einen besseren Gesamteindruck bekommen, sollten Sie alle 5 neuen gestellten Fragen sich ansehen und durchlesen, ich habe Ihnen zu allen Eventualitäten / zu allen Ihren Informationen eine passende Antwort geschrieben.
Falvina : Noch was! Ich habe gesehen, dass Sie zwischen 10:58 und 10:59 drei Fragen (meine Antworten) sich angeschaut haben. So können Sie Ihrem Hund nicht weiterhelfen, Sie müssen das schon ernst nehmen und nicht alles überfliegen. Ihnen soll per Ferndiagnose geholfen werden, dann bitte lassen Sie sich auch helfen, indem Sie gute Ratschläge von einem Menschen mit sehr viel Hundefachwissen an sich ranlassen. Wie gesagt ich will Ihnen helfen, und das klappt doch nur wenn Sie die Probleme angehen, erkennen und dann auch an diesen arbeiten! Sie wollen doch, dass sich der Erfolg zeigt, oder nicht? Liebe Grüße!
Falvina und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.