So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Falvina.
Falvina
Falvina, Hundetrainer
Kategorie: Hundetrainer
Zufriedene Kunden: 574
Erfahrung:  Resozialisierung und Training von Hunden
62514479
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hundetrainer hier ein
Falvina ist jetzt online.

Hallo ich habe noch eine Frage zu Ihrer Antwort bezüglich des

Beantwortete Frage:

Hallo ich habe noch eine Frage zu Ihrer Antwort bezüglich des Leonbergers:
Muß man die Sicht des Hundes ganz verdecken (schwierig bei einem so großen Hund) und was ist wenn er auf "stupsen" oder Hey sagen nicht reagiert? Oder muß man die ganzen Maßnahmen schon im Vorfeld tun beovr der Hund das richtig mitbekommt dass ein anderer Artgenossen auftaucht, das würde der Hund aber sicherlich spüren am Verhalten des Menschen.
Mfg
SH
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hundetrainer
Experte:  Falvina hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo

Wenn er sehr auf den anderen fixiert ist, dann ja.
Manche Hunde finden es aber erstmal nicht lustig vom Besitzer korrigiert zu werden, je nachdem wie schlecht das Verhalten schon ist und wie sehr er es sich schon angeeignet hat.
Sie antworten daher mit Auflehnung, Ignoranz, Meidung und und und...
Bei solchen Hunden ist es schon wichtig, ihm ganz die Sicht zu versperren, bis sich der ganze Hund etwas entspannt, denn im aufgebrachten zustand wird der Hund ihnen nicht folgen, das kann er gar nicht, erst wenn er ruhig ist, ist er in der Lage zu hören.
fangen Sie schon an bevor er vor kann, hierbei ist es wichtig ihn im Augenwinkel zu beobachten, wie er sich verhält. Ohren, Nase, geht die Rute hoch ist Vorsicht geboten. Spannt sich sein Körper an und er macht sich groß, auch Vorsicht.

Solange er entspannt ist, müssen sie auch nicht handeln.
Zur Not stehen bleiben, dann können sie sich besser auf ihn konzentrieren, denn er muss lernen, dass sie es ernst meinen, dann brauchen sie keine Kraft. Sie müssen nur konsequent sein in der Situation.

Wenn er auf Berührung oder "hey" nicht reagiert, dann hat sich sein Verhalten schon sehr gefestigt und sie haben mehr zu tun, sprich sie müssen ihn so lange korrigieren bis er ruhig ist.
Drehen sie ihn weg, versperren sie die Sicht und berühren Sie ihn dabei, es kann sein, dass er sie am Anfang nicht ernst nimmt, daher die Konsequenz.
Wenn Sie es immer machen, zumindest in der Anfangszeit, wird es auf dauer besser werden.
Es ist unheimlich wichtig, dass Sie selbst ruhig sind und bestimmt auftreten, sonst nimmt ihr Hund sie nicht wahr oder ignoriert sie einfach, weil er denkt er muss die ganze Sache regeln.

Falls Sie noch Fragen hierzu haben, bitte auf "dem Experten antworten" drücken und ich antworte gerne kostenlos noch einmal.
Einstweilen viel Erfolg und alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen
Paula Ciolacu





Falvina und weitere Experten für Hundetrainer sind bereit, Ihnen zu helfen.