So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Angelika Nawroth.
Angelika Nawroth
Angelika Nawroth,
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Inhaberin at NaturheilGut Karow
100474930
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Angelika Nawroth ist jetzt online.

Was gibt es für eine alternative Theraphie bei chronischer

Diese Antwort wurde bewertet:

Was gibt es für eine alternative Theraphie bei chronischer Rhinosinusitis anstatt Kortison, abschwellendem Spray und Antihistiminikum? Nur Salzspray oder Salzinhalation wirkt nicht. Es liegen auch sehr viele Allergien vor. Akupunktur? Akupressur? Gibt es dafür speziell für zuhause Akupunkturpflaster?
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unterDeutschland: 0800(###) ###-####sterreich: 0800 802136Schweiz: 0800 820064in Verbindung zu setzen.Vielen Dank ***** ***** Geduld.Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die mir von JustAnswer soeben weitergeleitet wurde.

Mein Name ist Angelika Nawroth und ich bin seit mehr als 20 Jahren Heilpraktikerin für Homöopathie, anthroposophische Medizin, Phytotherapie und sonstigen Naturheilverfahren.

Könnten Sie mir etwas mehr zu Ihren Beschwerden schreiben, damit ich Ihnen das Richtige empfehlen kann?

1. Welche Symptome haben Sie? Ist Ihre Nase verstopft oder läuft sie mehr? Müssen Sie viel niesen? Haben Sie Kopfschmerzen?

2. Sind Ihre Augen zusätzlich betroffen?

3 Wie fühlt sich der Schmerz an? Drückend, stechend, schneidend, pochend ....?

4. Gibt es Vorerkrankungen?

5. Welche Allergien haben Sie?

Gerne lese ich wieder von Ihnen.

Mit herzlichen Grüßen

Angelika Nawroth

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
1. Ständig verstopfte Nase. Niesen weniger. Aber auch Nebenhöhlen sind immer wieder phasenweise stark zu.
2. Immer wieder leicht.
3. Drückend und pochend (es pulsiert und pocht auch wenn die Nebenhöhlen arg zu sind).
4. Oh ja viele. chronische Hämolyse durch einen seltenen Gendefekt, starkes Asthma Bronchiale (dass auch schlechter wird je mehr die Nase verstopft ist), Emphysem, chronische Dickdarmentzündung, Fybromalgie, Arthrose, Schildrüsenentzündung usw
5. Pollen , Hausstaub, Tiere, einige Lebensmittel)

Ich verstehe und das mit 19 Jahren?

Bitte besorgen Sie sich

1. Barberis/Quarz Ampullen von Wala und

2. Citrus e fructibus/Cydonia e fructibus Ampullen Wala

Diese beiden Ampullen mischen Sie zusammen in einer Spritze und nehmen 1-3x täglich 1/2 bis 1 ml in den Mund.

3. Zusätzlich Heuschnupfenspray von Weleda 2-3x tgl. 1-2 Sprühstöße in jedes Nasenloch geben.

4. Wenn Sie gerne noch eine Ernährungsempfehlung von mir haben möchten, dann würde ich Ihnen für 4 Wochen die vegane Ernährung vorschlagen, denn vor allem Milchprodukte und tierisches Eiweiß können Allergien bevorzugen. Auch auf Mehspeisen achten. Viele haben mittlerweile eine Getreideüberempfindlichkeit.

Wichtig ist es, dass die chronische Dickdarmentzündung behandelt wird. Dafür empfehle ich Ihnen aber einen Kollegen/In in Ihrer Nähe aufzusuchen, da dies eine längere und intersivere Betreuung bedarf.

Wenn Ihre Angabe stimmt, dass Sie erst 19 Jahre jung sind, dann empfehle ich Ihnen auf jedenfall eine systemische Familienaufstellung durchführen zu lassen, da solche Erkrankungen meist mit dem Familiensystem zusammenhängen, auch wenn es mit einem Gendefekt verbunden sein kann.

Wenn Sie noch Fragen zu meinem Therapieplan haben, dann schreiben Sie mir gerne wieder. Ich werde Ihnen dann morgen wieder antworten.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Mit herzlichen Grüßen

Angelika Nawroth

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.

Vielen Dank. Die homöopathischen Mittel werde ich ausprobieren. Super. ALle Krankheiten bestehen seit der Geburt und sind zum größten Teil vererbt. Wegen der Hämolyse und dem g6pd darf ich viele Lebensmittel nicht und wegen der heditäre fruktoseintoleranz (auch gendefekt hatte ich vergessen) muss ich auf vieles an Lebensmitteln verzichten , d.h kein Obst wenig Gemüse usw. Und auch einige Lebensmittelallergien die dazu kommen wie Nüsse usw. Daher ist ein Ernährungsplan hier leider schwierig. Die colitus behandeln ich aktuell mit medizinischem Hanf vom Arzt sowie auch dien andere Erkrankungen. Das erspart mir Kortison.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich freue mich, dass Sie auf Cortison verzichten können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit herzlichen Grüßen

Angelika Nawroth

Angelika Nawroth,
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung: Inhaberin at NaturheilGut Karow
Angelika Nawroth und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.

Hatte es falsch gesagt. Ich kann es einsparen verzichten leider nicht.