So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Angelika Nawroth.
Angelika Nawroth
Angelika Nawroth,
Kategorie: Homöopathie
Zufriedene Kunden: 192
Erfahrung:  Inhaberin at NaturheilGut Karow
100474930
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Homöopathie hier ein
Angelika Nawroth ist jetzt online.

Mein Bluthochdruck ist in der letzten Zeit sehr schwer

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Bluthochdruck ist in der letzten Zeit sehr schwer einstellbar. Chemie habe ich irgendwie durch, die Nebenwirkungen machen mich jedesmal zu schaffen. Ich dachte ein Homöopath könnte mir besser helfen.

Vielen Dank,

Weiblich, 62 Jahre alt, im Moment Olmesartan 20mg und Torasemid 2,5 mg sowie Bisoprolol - alles zur Probe, da Karvezide, die vorher funktioniert hat, starken Durchfall verursacht.

Ich bin ehrgeizig, Vollzeit berufstätig, verwitwet seit 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die mir von JustAnswer soeben weitergeleitet wurde.

Mein Name ist Angelika Nawroth und ich bin seit mehr als 20 Jahren Heilpraktikerin für Homöopathie, anthroposophische Medizin, Phytotherapie und sonstigen Naturheilverfahren.

Könnten Sie mir etwas mehr über Ihren augenblicklichen Zustand schreiben?

Wie hoch ist Ihr Blutdruck?

Ist Ihr Blutdruck schwankend?

Welche Beschwerden haben Sie durch Ihren hohen Blutdruck? Kopfschmerzen, Kopfdruck, Herzklopfen, Ängste... usw?

Haben Sie weitere Beschwerden oder Vorerkrankungen?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte Frau Nawroth, vielen Dank für Ihre Antwort. Mein Name ist Agnes Perge, ich bin 62 Jahre alt. Mein hoher Blutdruck ist erstmalig mit 12 Jahren ( ja ich war 12 Jahre alt..) aufgetreten, als man mir die Rachenmandeln entfernen wollte. Damals hat man mich mit Eisbädern eingestellt. In der Pubertät hatte ich nur im Sommer, wenn es sehr heiß war erhöhten Blutdruck gehabt, ohne Medikamente. Seit etwas 20 Jahren nahm ich Blutdrucksenker, damals war mein Blutdruck bis 160/100 aufgegangen. Mit Medakamenten, letztens mit Karvezide 12,5 mg/ 1x täglich ist relativ gut eingestellt. Vor 2 Jahren merkte ich, dass ich zunehmend mit Durchfall zu kämpfen hatte, so wie ich es beobachtet habe, lag es an Laktose.Der Gang zur Arbeit und Nach Hause-Weg ist sehr oft beshwerlicher geworden, Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfall, teilweise schwer zu halten. In Karvezide ist auch Laktose vorhanden, ich ging zum Hausarzt um Karvezide abzubestellen und neue Medikamentation zu bekommen. Mein Blutdruck schwank in diesem Moment, nach dem Aufstehen 150 - 160 / 100, Mittags 130/80, dann Tiefpunkt 115/80 (fast eingeschlafen).Abends dann wieder 130/80. Ich bekam sämtliche Medikamente zum Probieren; Ramiprill - da habe ich gehustet, mein Blutdruck schwank weiter, tagsüber niedrig. Beta Blocker - da ist mir sehr schwindlig geworden. Momentan nehme ich aus Not heraus Laktose Tabletten in der Früh, danach Olmesartan 20 /12,5mg 1x Tag in der Früh, Bisoprolol 2,5 mg abends. Ich habe Torasemid auch ausprobiert 2,5 mg, mein Blutdruck war teilweise bis 170/105 hochgegangen.In der Früh messe ich 150 - 160 / 95 meistens, dann nehme ich Olmesartan und tagsüber dann 130/85 . Wenn es hoch geht, merke ich an Kopfweh/Druck und Hitze am Kopf. Homeviotensin habe ich versucht, leider ist mein Hochdruck dadurch nicht runter gegangen. Seit dem Wechseljahren ist es schlimmer geworden. Außerdem habe ich Halswirbelsäule- Beschwerden, Verschleisse und Verkalkungen, irgendwie hängt es mit dem Bluthochdruck auch zusammen, in der Nacht, wenn ich steif schlafe, habe ich höhere Werte, Nackenschmerzen - die auch von der Halswirbelsäule kommen können. Im Jahr 2009 verlor ich meine Mutter, da meldete sich Atemnot in der Nacht erstmalig, Herzklopfen, Druck - mit Ypsiloheel und Nervoheel im Griff bekommen. Im Jahr 2013 verlor ich meinen Mann, wieder Atemnot,Herzklopfen.. Ich habe etwa 15 kg Übergewicht, ich versuche abzunehmen, Ernährung umgestellt..mäßige Erfolge..Nordic Walking, immer wieder sportliche Aktivitäten, ab und zu aber wirklich lustlos.. Ich habe eine leibliche Tochter und einen Enkel, 1 Jahr alt. Eine Pflegetochter habe ich großgezogen, 2 Enkelkinder. Ich bin Vollzeit berufstätig und habe Nebenbeschäftigungen, ich übersetze und gebe Deutsch-Unterricht. Entschuldigung, wenn es zu lang geworden ist, ich suche echte Hilfe diesmal und ich bin auch bereit etwas selber auch zu tun.

Vielen Dank ***** *****üße ***

Vielen Dank für Ihre Ausführlichkeit. Ja, das kann ich verstehen, dass es Ihnen nicht gut geht.

  1. Welche Untersuchungen sind bisher gemacht worden, um diese Schwankungen zu erklären?
  2. Gibt es weitere Erkrankungen der Schilddrüse oder Nieren?
  3. Haben Sie noch Beschwerden mit den Wechseljahren, wie Hitzewallungen... usw.?
  4. Sind Ihnen mit 12 Jahren die Rachenmandeln herausgenommen worden oder war es eine Überlegung, dies zu tun?
  5. Verstehe ich Sie richtig, dass Sie jetzt keine Darmbeschwerden mehr haben?
  6. Essen Sie Laktosefrei?
  7. Sie schreiben, dass Sie in der Früh Laktosetabletten einnehmen. Welche Laktosetabletten sind es?
  8. Haben Sie die Todesfälle verschmerzen können oder leiden Sie noch an der Trauer?

Entschuldigung, dass es wieder nur Fragen sind, jedoch muss ich erst die Beschwerde des Körpers einschätzen, damit ich Ihnen ganzheitlich helfen kann.

Habe noch etwas vergessen. Könnten Sie mir bitte Ihre Gesichtsfarbe schreiben, wenn Sie den Bluthochdruck haben? Ist das Gesicht blass oder eher rot?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Hallo Frau Nawroth,
vielen Dank für Ihre Antwort und auch für Ihre Fragen.
Schilddrüse ist in Ordnung gewesen, Niere auch , ich wüßte nicht, dass es da Probleme gibt, ich gehe regelmäßig auf Blutabnahme.
Hitzewallungen sind noch da, allerdings nach Anstrengungen, oder wenn es sehr schwül ist.
Ja, die Mandeln sind danach rausgenommen.
Im Moment habe ich etwas Blähungen aber nicht mehr schlimm. Laktose 6000 nehme ich, einfach von der Drogerie, 1x in der Früh. Und Lactospore Darmbakterien.
Meistens esse ich Laktosefrei, ja, ab und zu eine Capuccino oder in Spesen Saure Sahne ist drinn.
Die Todesfälle kann ich nicht nicht einfach so loslassen, mein Mann geht mir schmerzlich ab, plötztlich bin ich relativ alleine - Vorher wohnte ich nie alleine...meine Hauptängste habe ich schon abgelegt, jetzt kann ich gut alleine schlafen.
Meine Gesichtsfarbe ist ist nicht rot, aber auch nicht blaß, ich werde schnell braun obwohl ich zu Sommersprossen neige.In der letzten Zeit vermehrten sich Hautprobleme; rote und hellbraune Flecken am Gesicht ( nie Make up benutzt, wenig Kosmetika) und am Körper "seborrhoische Ketosen", vor allem da, wo ich schwitze. Hautarzt sagte lapidar dazu: Alterserscheinungen...die sind schon störend, ich will die aber nicht mit Gewalt entfernen lassen- die kommen eh zurück.
Vielen Dank nochmal,
herzliche Grüße
Agnes Perge

Wenn Sie den Bluthochdruck haben, wie ist die Gesichtsfarbe dann? Wissen Sie das? Man sieht sich ja nicht dann gerade in den Spiegel? :-)

Wie ist Ihr Schlaf? Können Sie einschlafen und durchschlafen?

Hat Ihr Arzt eine Langzeitblutdruck- und EKG- Untersuchung gemacht?

Haben Sie Herzrhythmusstörungen?

Wie ist der Cholesterinspiegel?

Entschuldigen Sie die vielen Fragen. Aber Bluthochdruck ist nicht immer gleich. Da gibt es viele Dinge, die abgefragt werden müssen.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich bin sehr froh, dass Sie fragen, danke.
Mein Schlaf ist meistens tief und gut, ich schlafe durch. Langzeitblutdruck und EKG -Messung hat keine bedeutende Abweichungen gezeigt, der Blutdruck schwankt, auch mit Medikamente, in der Früh ist es immer hoch. Herzrythmusstörungen wurden nicht festgestellt,früher nervöse Herstolpern. Cholesterin ist etwas erhöht, meine Hausärztin rät mit Ernährung in Schach zu halten.
Danke

Ja, da hat Ihre Ärztin recht. Die Tabletten, die den Cholesterin senken sind sehr bedenklich.

Habe ich es richtig verstanden. Der Blutdruck ist morgens immer hoch und Sie haben dann auch Blutandrang zum Kopf mit Pulsieren? Das ist für mich wichtig, da ich Ihnen sonst ein anderes Mittel verschreiben würde.

So wie ich Ihre Beschwerden einschätze, hat es mit Ihrer Arteriosklorose zu tun. Die Gefäße haben eine Art starre und somit kommen diese Blutdruckschwankungen zustande, da die nötige Durchblutung nicht mehr gewährleistet ist.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ja, mein Blutdurck ist in der Früh hoch, es pulsiert auch und ich habe "Zirpeln im Ohr", wenn ich Kopf rechts und links drehe macht ein "Geräusch"wie Schlüf, schlürf.
Die starre Durchblutung leuchtet mir ein, ich habe an so etwas schon gedacht.

Nach langem Warten kommt hier mein Therapieplan für Sie.

1. Eine Tasse Weißdorntee vormittags trinken. Dies ist ein herzstärkender Tee.

2. Aurum/Belladonna comp. von WELEDA 1x 1 Ampulle morgens für zwei Wochen einnehmen. Auf der Verpackung steht "zur Injektion". Sie brauchen das Mittel NICHT zu spritzen, sondern können es auch trinken. Das wirkt genauso gut. Nach 3-4 Tagen müßte der Kopfdruck verschwinden und der Blutdruck langsam normalisieren.

Nach diesen 2 Wochen können Sie Aurum/Belladonna comp. reduziert einnehmen.

In der 3. Woche jeden 2. Tag und in der 4.. Woche jeden 3. Tag.

Wenn sich der unregelmäßige Blutdruck normalisiert hat, dann können Sie das Mittel absetzen und nur noch nach Bedarf einnehmen.

3. Ab der dritten Woche zusätzlich Olivenblatt-Extrakt-Kapseln von effective nature 1 Kapsel täglich nach dem Essen mit einem Glas Wasser einnehmen. Einnahme für 3 Monate durchführen, einen Monat absetzen und dann wieder für 3 Monate einnehmen. Olivenblätter senken den Blutdruck und haben gute Wirkung bei Arteriosklerose.

4. Ernährung:

4 Wochen empfehle ich Ihnen eine vegane Ernährung. Bei den meisten meiner Patienten hat sich der schwankende Blutdruck normalisiert und auch die Arteriosklerose/Cholesterinerhöhung geht durch Vermeidung von tierischem Eiweiß zurück.

Es wäre besser, wenn Sie Laktose 6000 weglassen könnten und besser Laktosefrei essen. Für Ihren Kaffee nehmen Sie bitte die Baristamilch von Dm. Sie schmeckt fast genauso wie normale Milch. Versuchen Sie es mal. Sie können diese auch aufschäumen.

Auch vegane Joghurts sind zu empfehlen. (Wenn Sie weitere Infos zur veganen Ernährung brauchen, dann schreiben Sie mir.)

Nach den 4 Wochen entscheiden Sie selber, ob Sie diese Ernährung noch einen Monat weiterführen oder vielleicht ganz darauf umsteigen. Sie können natürlich nach den ersten 4 Wochen mal etwas anderes essen, wenn Sie Besuch bekommen oder selber eingeladen sind, jedoch sollten Sie zu Hause wieder mehr auf tierisches Eiweiß verzichten.

5. Heileurythmie wäre für Sie jetzt zu dieser Zeit angebracht, um das vegetative Nervensystem in Einklang zu bringen.

Auch Radfahren und wandern in der Natur wäre für Sie wichtig. Eine Stunde täglich wäre am besten, da Sie dadurch die Durchblütung fördern.

Gerne beantworte ich Ihnen Fragen, wenn etwas unklar ist.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen herzlichen Dank, ich werde jetzt Ihre Ratschlaege befolgen.Soll ich die Medikamente weiter nehmen?

Besprechen Sie die Medikamenteneinnahme bitte noch einmal mit Ihrer Ärztin, da diese ja, so wie ich Sie verstanden habe, nicht zu einem konstanten Blutdruck führen.

Etwas ist mir noch eingefallen, da ich Ihnen noch nichts für Ihre Trauer empfohlen habe. Also- wenn Sie die obengenannten Mittel genommen haben und Ihre Trauer mehr zum Vorschein kommt und der Blutdruck hier und da ein wenig schwankt, dann können Sie mit Arnica/Aurum II von Wala weitermachen. Diese können Sie zunächst regelmäßig 2-3x tgl. 10 Globuli im Munde zergehen lassen und wenn es Ihnen besser geht, nur noch nach Bedarf einnehmen.

Wenn der Blutdruck stabil ist und Sie nur die Trauer fühlen, dann ist Aurum/Apis regina comp. von Wala besser. 3x10 Globuli im Munde zergehen lassen.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** darf, werde ich Ihnen berichten.

Ja, das würde mich freuen.

Alle Mittel haben keinerlei Nebenwirkungen oder Gegenanzeigen.

Bei einer Bienengiftallergie sollten Sie jedoch NICHT das Aurum/Apis regina comp einnehmen.

Wenn Sie lieber Aurum/Belladonna comp. von WELEDA in Tropfenform anwenden möchten, dann ist dies auch möglich. Es hat die PZN-Nr.:01631984. 1-3x tgl. 10-15 Tropfen in etwas Wasser einnehmen.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Erfolg.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende.

Angelika Nawroth

Angelika Nawroth und weitere Experten für Homöopathie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für Ihre gute Bewertung.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Liebe Frau Nawroth, das ist das Mindeste, was ich tun kann.Sie haben mir jetzt schon sehr geholfen, vielen herzlichen Dank und schönes Wochenende

Das wünsche ich Ihnen ebenso.