So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 805
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

Ich war schon beim Ohrenarzt, vor Letztes Jahr hatte ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich war schon beim Ohrenarzt, vor Letztes Jahr hatte ich einen Hörsturz, den ich mit einer kortisontheapie über 14 Tage habe Kurieren können. letztes jahr, im November dachte ich ich hätte wieder einen, Mit sehr lautem Tinnitus, ich war wieder beim Arzt, da es dieses Mal beidseitig war, hat meine Ärztin gemeint, dass es wohl genetisch bedingt ist, ich habe aber eine Kortisontherapie über 9 Tage bekommen und gemacht, aber es hat nicht viel geholfen. Dann hatte ich ein mrt und dieses ist auch unauffällig. Dann habe ich es darauf beruhen lassen, es würde auch iwie besser, dachte ich, vielleicht durch meinen osteoathen, das weiss ich aber nicht, da ich den Zusammenhang erst später gelesen habe, dass es so dein könnte…Jetzt seit 1 1/2 Wochen ist der Tinnitus noch mal lauter geworden und ich höre noch schlechter und ich weiß nicht warum…ich bin 42 Jahre alt und mich macht das wahnsinnig!!! Kann es auch sein, dass es durch Alkohol kommt, nicht dass ich so viel trinken würde, aber wenn dann rauche ich meist auch und bin nicht unbedingt die erste die nach Hause geht. Oder kann es tatsächlich von der Muskulatur kommen? Was kann ich tun?? Ich möchte Nicht Im halben Jahr nichts mehr hören können, mich schränkt es schon sehr ein. Ich muss schon den Fernseher sehr laut stellen, wenn ich alles verstehen will, und beim arbeiten ist es auch wirklich nicht hilfreich!
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 42, weiblich, thyroxin 100
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich glaube das war alles..

Sehr geehrte Patientin, eine Veränderung des Hörvermögens, der neue Auftritt eines Ohrgeräusches oder das Auftreten eines Ohrgeräusches in einem lauteren Pegel könnte ggf. auf eine Dysfunktion des Innenohres hinweisen sprich auf einen erneuten Hörsturz. Die Funktion des Innenohres (Hörvermögen, Tinnitus) kann unter anderem durch eine Durchblutungsstörung beeinflusst werden. Wenn man Alkohol trinkt insbesondere Rotwein kann es zu einer Gefässdilatation kommen aber eher temporär , d.h. man kann temporär einen Tinnitus lauter empfinden. Das Rauchen hingegen verursacht eine Vasokonstriktion (ein Zusammenziehen) der Gefäße und kann zu einer Veränderung der Blutströmung führen , ausserdem wird durch Rauchen eine Atheromatose begünstigt, sprich eine Verengung und Verschluss der Gefässe. Die Muskulatur an sich verursacht keinen Tinnitus, durch Muskelverspannungen insbesondere im Bereich der Halswirbelsäule oder des Schulterblattes kann es zu Durchblutungsstörungen kommen, zu Blutflussveränderungen der Aa.vertebrales die Gefässe an das Innenohr abgeben.

sofia-despoina parla und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.

Da Sie auch in Vergangenheit einen Hörsturz erlitten haben, könnte es der Fall sein dass Sie dazu "neigen", d.h. bei jeder Veränderung die mehr als 24 Stunden anhält sollten Sie eigentlich zum HNO-Arzt rennen damit Sie audiologisch geprüft werden.