So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 6102
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis mit besonderer Erfahrung auf dem HNO-Gebiet. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Ich habe seit 8 Wochen geschwollene Halslymphknoten, die

Kundenfrage

Ich habe seit 8 Wochen geschwollene Halslymphknoten, die zweimal im MRT nachgewiesen worden sind und eine Größe von 1,5 Zentimetern aufweisen. Mein CRP Blutwert ist erhöht. Mein Hausarzt ist bisher untätig und ich weiß leider nicht was ich weiter tun kann.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: HNO
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 1 Monat.

Wie ist das Differentialblutbild? Können Sie die Laborwerte bitte hier hochladen?

Fieber? Schwitzen? Gewichtsverlust? Lymphknoten auch woanders geschwollen? Milzgrösse im Ultraschall?

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Sehr geehrte Herr Dr. Schürmann,ich lade Ihnen das Dokument zum Blutbild hoch. Ich schwitze neuerdings sehr stark zum Abend hin und habe ein Krankheitsgefühl, jedoch kein Fieber und keinen Gewichtsverlust. Im MRT wurde im Thoraxbereich ein weiterer vergrößerter Lymphknoten hilär rechts gefunden. Die Milz ist unauffällig.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Datei angehängt (12T1T24)
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Datei angehängt (S56TTGM)
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Benötigen Sie weitere Unterlagen?
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Vielen Dank für die Befunde.

In Abhängigkeit von eventuellen Begleitsymptomen (Halsschmerzen, Schnupfen , andere Lymphknotenschwellungen...) halte ich einen Infekt als Ursache der Lymphknotenschwellung für wahrscheinlich. Ich empfehle die EBV- Antikörper untersuchen zu lassen (infektiöse Mononukleose). Sollte die Schwellung noch länger als weitere 2 Wochen bestehen, müsste eine Probeentnahme aus einem Lymphknoten erwogen werden.21