So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 5648
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis mit besonderer Erfahrung auf dem HNO-Gebiet. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit ca. 2 Monaten einen sehr unangenehmen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe seit ca. 2 Monaten einen sehr unangenehmen Husten der sich so steigert, dass es mich würgt und ich fast erbrechen könnte. Ich war auch schon beim HNO und habe lt. meiner Schilderung dann Magenschoner Tabletten verschrieben bekommen. Eine Magenspiegelung soll ich auch noch machen. Die Magenschoner haben auch geholfen jedoch hab ich dann beim Hals einen juckenden Hautausschlag bekommen. Ich habe dann mit den Magenschoner aufgehört. Wenn ich so einen Hustenanfall bekomme (meistens 1-2 mal täglich) ist es wirklich sehr belastend und ich habe dann auch immer das Gefühl, dass im Hals was ist bzw. auch so ein beklemmendes Gefühl. Das verschwindet aber dann nach einiger Zeit. Jetzt wollte ich mal nachfragen was das alles für Ursachen haben kann bzw. wo ich mich mit meinen Problem wenden kann. Danke & Liebe Grüsse, G. *******schlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.

Fragesteller(in): 50, weiblich, keine Medikamente

 

Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?

Fragesteller(in): vielleicht, dass ich zwei Knoten in der Schilddrüse habe die aber regelmässig kontrolliert werden

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,
Mein Name ist Doktor Schürmann und ich wende mich als Internist an Sie, da es sich um eine internistische Fragestellung handelt.

Da die Behandlung mit einem SäureBlocker zu einer Linderung des Hustens führte, ist die Verursachung durch einen Säurereflux indirekt bewiesen. Welches Präparat haben Sie bekommen?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Pantoprazol 40mg

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Ich schlage vor noch einen Behandlungsversuch, diesmal mit einem anderen SäureBlocker wie zum Beispiel Esomeprazol zu versuchen. Funktioniert dies wieder nicht ,sollte man auf Medikamente eine anderen Substanzklasse wie zum Beispiel Cimetidin oder Famotidin wechseln.

insgesamt scheint der Husten Reflex bedingt zu sein. Alternativ sind natürlich noch andere Dinge ,wie zum Beispiel eine chronische RaucherBronchitis oder auch eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung zu bedenken. Auch Allergien und Frühformen eines Asthma bronchiale kommen in Betracht.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen dank für ihre Antwort und ich werde Ihren Ratschlag dankend annehmen.

Sehr gerne geschehen und danke für eine positive Bewertung meiner Antwort.

Dr.Schürmann und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.