So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 649
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

Guten Tag, vor über 7 Wochen begann eine starke einseitige

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, vor über 7 Wochen begann eine starke einseitige Mittelohrentzündung, die mit cortisonhaltigen Nasentropfen und über 2 Wochen mit 2 unterschiedlichen Antibiotika behandelt wurde (das erste hatte nach einer Woche nicht angesprochen). Ein zum Ende der 2. Antibiotikumsgabe durchgeführter Hörtest fiel auf dem betroffenen Ohr mies aus. Die Entzündungswerte waren da wieder auf einem Level, der angemessen war. Zwei weitere Hörtests im Abstand von jeweils ca. 2 Wochen waren jeweils besser. Dennoch kann ich nach wie vor nur eingeschränkt hören, dumpf und nicht im vollen Umfang. Der Arzt meint, es wäre schön wieder im Bereich des normalen Hörens für mein Alter, aber im Vergleich zu vorher und mit dem Hörvermögen des anderen Ohrs ist es wesentlich schlechter.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Ich bin 58 Jahre alt und nehme duloxetin mit einer Dosierung von 30 mg pro Tag ein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Patient, liegt Ihnen vielleicht ein Audiogramm vor?

Man kann leider ohne den mikroskopischen Befund des Trommelfells nicht viel aussagen. Es ist manchmal der Fall, dass nach Mittelohrentzündungen bei einer schlechten Belüftung des Mittelohres eine chronische Mittelohrentzündung zurückbleibt oder was harmloseres ein Paukenerguss. Beide könnten das Gefühl des "dumpfen" Hörens als Gefühl hinterlassen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Vielen Dank für ihre Antwort! Das Audiogramm liegt mir leider nicht vor. Ich werde dem weiter nachgehen und mich ggf. nochmals melden

Manchmal machen wir HNO-Ärzte auch ein Tympanogramm , also ein Trommelfellschwingungstest um die Belüftung des Mittelohres beurteilen zu können.

sofia-despoina parla und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.