So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 1280
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein dumpfes Brummen/Vibration (kein Pfeifen)

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich habe ein dumpfes Brummen/Vibration (kein Pfeifen) im linken Ohr.
Es ist nach anfänglichen Intervallen jetzt sehr gehäuft. Was mir nebenbei auffiel, dass es, wenn der Finger im Ohr ist, besser wird. (Pfeifen hört man eher deutlicher)Ich hatte vor ein paar Wochen einen Moment, wo ich ein kurzes Rauschen/Pfeifen im Ohr hatte. Meine Freundin meinte, wenn das Tinnitus wäre soll ich schnell zum HNO gehen. Je schneller, desto besser.
Dort bekam ich „Betavert“ (nehme ich nun 8 Wochen, endet nächste Woche)
Dort sind die Beschwerden schnell besser bzw. weg gegangen.Was vielleicht auch noch erwähnenswert ist, dass ich die ganze Zeit aufgrund einer Angststörung Nebivolol genommen habe.
Das ist jetzt deutlich besser geworden und ich habe jetzt eher mit niedrigem Blutdruck zu kämpfen.Was kann das Brummen nur sein?Vielen Dank für Ihre Hilfe
Matthias J.

Guten Abend,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne weiterhelfen.

Ein Tinnitus ist nicht nur ein hohes Pfeifen, sondern kann auch ein tiefes Rauschen oder Brummen sein. Wird dieses Geräusch unter dem Betavert besser oder ist es gleichbleibend? In Studien zeigt sich, dass die Behandlung eines unklaren Ohrgeräuschs am besten mit einem Cortisonpräparat behandelt wird. Allerdings kann es dazu führen, dass Ihre Angststörung dadurch zunimmt. Man muss auch ehrlicherweise sagen, dass ein Geräusch über so lange Zeit (8 Wochen) nicht mehr gut mit Medikamenten behandelt werden kann, da es ab einer Zeit von 3 Monaten chronisch geworden ist. Aber auch chronische Ohrgeräusche können behandelt werden. Haben Sie darüber bereits gelesen? Schreiben Sie mir gerne Ihre Rückmeldung.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Dieses Brummen fing leider erst an, als ich mit Betavert begonnen habe. Deshalb bin ich da etwas ratlos. Warum fängt es erst an, wenn ich eh schon ein Mittel dagegen nehme? Betavert wirkt sich nicht darauf aus. Oh je...Was würden sie denn nun vorschlagen?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wenn ich das richtig verstehe, waren Sie seit Beginn des Brummens nicht beim HNO-Arzt?

Aber auch ein chronisches Ohrgeräusch kann versucht werden, behandelt zu werden. Hier kommen sowohl zugelassene Apps, als auch stationäre Einrichtungen sowie sogenannte Noiser. Das sind quasi eine Art Hörgeräte, die ein Ohrgeräusch positiv beeinflussen können.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Das Brummen ist noch frisch...erst seit ein paar Tagen. Also ist es noch nicht chronisch und es kann noch besser behandelt werden?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich war seitdem nicht beim HNO

Ja, ein Ohrgeräusch, welches innerhalb der ersten 14 Tagen nach Auftreten behandelt wird, kann sich sehr gut wieder zurückbilden.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Guten Morgen und vielen Dank ***** ***** Frage: was würden sie jetzt tun?

Ich würde die Halswirbelsäule und das Kiefergelenk überprüfen lassen und prüfen, ob eine Cortisonstoßtherapie eingeleitet werden kann. Hier würde ich zunächst nur für drei Tage therapieren und bei Bedarf auch verlängern.

Alexander Franz und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
In Ordnung. Vielen Dank erstmal.

Bitte sehr und alles Gute.