So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 1215
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Hallo, ich bin chirurgische Kollegin. Hatte vor 7 Jahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin chirurgische Kollegin. Hatte vor 7 Jahren einen komplettausfall des Innenohres. seit wenigen Tagen leichter Drehschwindel.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: seit heute zeitweise massiven Schwindel für einige Sekunden. Übelkeit und Druck bis zu leichter Schmerz auf dem linken Ohr. meine Frage ist ob ich abwarten kann oder notfallmäsdig zum hno Ich bin 47, nehme nur L-thyroxin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ja, habe gestern eigenständig eine Trental 400 genommen

Guten Tag,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne weiterhelfen.

Schwindel kann natürlich sehr viele verschiedene Ursachen haben. Zusammen mit der Tatsache, dass Sie in der Vergangenheit bereits einen Komplettausfalls des Innenohres hatten, ist eine erneute vestibuläre Genese möglich. Prinzipiell wäre eine orale Cortisontherapie sinnvoll. Ein orales Rheologikum wie Trental kann auch eine Verbesserung der Durchblutung in diesem Bereich herbeiführen.

Eine notfallmäßige Vorstellung beim HNO-Arzt ist nicht zwingend erforderlich.

Hilft Ihnen das weiter?

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Alexander Franz und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja,vielen herzlichen Dank. Das hilft mir. Man möchte ja natürlich als Kollege die Diensthabenden nicht unnötig behelligen.ich werde eine Koetisonthrapie beginnen und mich ggf am Montag dann an Hno wenden.
Vielen herzlichen Dank

Ich denke, der Kollege sollte Ihnen den Gefallen tun und Sie untersuchen. Das wäre sehr kollegial.
Mit dem Cortison müssen Sie nur aufpassen, dass Sie sich bei erhöhter Infektanfälligkeit nicht mit dem Coronavirus infizieren.