So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 215
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

Guten Tag, vor zwei Monaten wurde meine Nasenscheidewand

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,vor zwei Monaten wurde meine Nasenscheidewand begradigt und meine Nasenmuscheln per RFT verkleinert. Seit etwa drei Wochen habe ich das Problem, dass irgendetwas in meiner Nase einen Geruch verursacht, welcher besonders deutlich wird, wenn ich beispielsweise die Nasenflügel ein paar Mal zusammendrücke. Es riecht ungefähr so, wie meine Schuppen am Kinn gerochen haben, bevor ich damit begonnen habe, sie mit einem Mittel gegen seborrhoische Dermatitis zu behandeln, allerdings süßer. Meine Nase fühlt sich verklebt an, der Schleim ist zäher als sonst und farblos. Das letzte Mal angesehen wurde meine Nase vor zwei Wochen, da habe ich dieses Problem aber nicht angesprochen, die Schleimhaut ist laut meiner Ärztin gut verheilt. Meine Pflegeroutine sah die letzten Wochen so aus: Morgens Nasendusche (das sorgt für kurze Zeit für Besserung, vier- bis sechsmal täglich Nasenspray auf Meersalz- oder Sesamölbasis, die letzten zweieinhalb Wochen Mometason wegen meiner Pollenallergie. Keine Schmerzen, die Nasenschleimhaut fühlt sich nicht trocken an, keine Krusten oder Borken.Haben Sie eine Idee?Schöne Grüße,
Markus Stabauer

Sehr geehrter Patient, so wie Sie den Casus beschreiben wäre am Besten eine NAsen-Endoskopie die Lösung um das Problem festzustellen. Weswegen machen Sie noch Nasenspülungen und intensive Nasenpflege?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Nasenspülungen, weil meine Nase besonders morgens sehr verschleimt ist (das war auch schon so vor der OP). Denken Sie, dass die Nasenpflege nicht mehr notwendig ist? Ich habe damit "sicherheitshalber" noch nicht aufgehört.
Endoskopie wird ob der aktuellen Lage schwierig, befürchte ich. Haben Sie eine Vermutung, was dahinterstecken könnte beziehungsweise gehen Sie davon aus, dass eine Behandlung notwendig ist?

Zu intensive Nasenpflege wenn die Schleimhaut nicht so "produktiv" wie direkt postoperativ ist, zerstören die Barriere der Schleimhaut und es können Phänomene wie Pikzbesiedlung oder sogar lokale Infektionen der NAsenschleimhaut auftreten. Versuchen Sie für 3 Tage auf jegliche Nasenpflege zu verzichten, benutzen Sie bitte nur ein befeuchtendes hyaluronhaltiges Nasenspray z.B. Hysan - zu lange Nutzung von Sesamöl oder generell Ölen in der Nase kann auch das Geruchs- und Geschmacksempfinden beeinflussen

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
In Ordnung, mache ich. Hysan habe ich hier. Soll ich auf die Nasendusche auch verzichten?

Ja bitte. Die Nasendusche wirkt osmotisch (also wie Meereswasser) und trocknet irgendwann mal aus.

sofia-despoina parla und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Passt, dann versuche ich es die nächsten Tage nur mit Hysan. Vielen Dank und noch einen schönen Abend.

Ich wünsche Ihnen was!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Hallo Frau Parla,

es sieht so aus, als hätten Sie recht gehabt. Ich habe seit unserem Gespräch nur noch wenige Male Hysan angewandt, und meine Beschwerden sind heute fast weg.

Es freut mich für Sie!