So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 290
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Hallo, 50 Jahre, chronische Rachenentzündung seit 4 Monaten,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 50 Jahre, chronische Rachenentzündung seit 4 Monaten , Anfang Antibiotka dann Pilzinfektion jegliche Art von Halslutschtabl. Gurgellosungen, Rachensprays. Rötung geht jetzt weg seit 6 Wochen Nichtraucher
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ist das richtig das durch das Nikotin so eine Rachenentzündung entsteht und geht das jemals wieder weg? Sodbrennen habe ich keines habe auch 4 Wochen 80g Magenschoner genommen. Ein Tag ist es besser und am nächsten Tag ist es wieder nicht so gut.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Beim HNo Arzt hab ich im August eine Kehlkopfspiegelung machen lassen als Vorsorge hatte da aber schon Halsschmerzen. Da war alles in Ordnung außer alles gerötet.

Liebe Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne bei Ihrer Beschwerde weiterhelfen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Geschlecht: weiblich

Für eine chronische Rachenentzündung gibt es mehrere Ursachen, die Sie größtenteils bereits genannt haben:

- Nikotin

- aufsteigende Magensäure (Sodbrennen)

- schlechte Nasenatmung / Schnarchen

Auch führen einige Medikamente, insbesondere Cortisonssprays und Antibiotika dazu, dass sich Pilzinfektionen bilden.

Im Zweifel kann eine Rachen- und Kehlkopfspiegelung in kurzer Vollnarkose durchgeführt werden. Im Zuge dessen, kann praktischerweise eine Gewebeprobe entnommen werden, die zur weiteren Aufklärung dienen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Ich rauche seit 6 Wochen nicht mehr die Rötung ist auch schon besser geworden. Sodbrennen habe ich keins, Nasenatmung in Ordnung. Wie lange dauert es ca. bis sowas ganz weg ist. Momentan hab ich noch beim Leerschlucken ein Problen ( als wäre im Rachen ein Haarbüschel oder wie eine Schwellung) Es nimmt mich doch sehr mir das es nicht weg geht.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Mein HNO Arzt ist sich sicher das es vom Rauchen kommt.

Das was Sie beschreiben wird Globusgefühl genannt. Hierbei verspüren Menschen ein Fremdkörpergefühl im Hals, welches insbesondere beim Schlucken entsteht. Häufig wird es an der immer gleichen Stelle, seltener auch mal an wechselnden Stellen vor.

Ich bemerke es ebenfalls, dass es bei PatientInnen, die das Rauchen aufgegeben haben, gehäuft vorkommt.

Das ist insofern schade, weil diese Menschen eine Belohnung oder positive Erfahrung verdient hätten.

Eine Prognose abgeben, wie lange solch ein Gefühl anhalten kann, ist sehr unterschiedlich. Häufig sind es einige Wochen bis Monate.

Gegebenenfalls kann man mit einer konsequenten Schleimhautpflege des Rachens positives bewirken, ausreichende Trinkmenge (Salbei- oder Kamillentee), Inhalation mit oben genannten Tees, Gelorevoice 3-4x täglich..

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Das heißt 6 Wochen ist noch im Rahmen hatte September schon mal eine Woche nicht geraucht und da war es schon besser. Leider wieder angefangen und HNO Termin gehabt wo mein Arzt mit einem Blick gesagt ich hätte wieder geraucht. Na ja jetzt rauch ich nicht mehr und will es nicht mehr anfangen. Gibt es etwas was die Heilung beschleunigen kann?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Da es schon so lange geht hat man doch immer die Befürchtung das es was schlimmes ist und hat hin und wieder ein Durchhänger so wie heute.

Ja, die von mir oben beschriebene Schleimhautpflege des Rachens. Auch Medikament wie Tantum verde oder Laryngomedin N können unterstützend helfen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich in dieser relativ kurzen Zeit etwas schlimmes gebildet hat, ist eher gering. Für solche Fälle darf man aber auch zur HNO-Kontrolle.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Die von Ihnen genannte Medikamente habe ich alle schon genommen in 4 Monaten lässt man einiges durch. Derzeit bin ich bei Dobendan Spray, Isla Lutschtabletten, Manuka honig, Inhalieren und ACC Akut zum schleim lösen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Ich war vor zwei Wochen beim HNO Arzt und er hat es braucht seine Zeit es wäre sonst alles in Ordnung die Schleimhaut sieht viel besser aus. Aber es würde Monate dauern bis sich das Gewebe erholt hat auch wenn ich nichts mehr spüre. Und das vom Rauchen das ich sonst nie gelassen hätte- unbegreiflich.

Sie merken, dass Ihr HNO-Arzt und ich uns sehr einig sind. Ich habe zwar nicht die Möglichkeit gehabt, Ihren Rachen- und Kehlkopfbereich zu untersuchen, stimme aber mit dem Kollegen überein, dass das Rauchen die wahrscheinlichste Ursache ist. Auch in Bezug auf die Dauer und mögliche medikamentöse Unterstützung bin ich mit dem Kollegen einstimmig.

Die Frage ist nur, wie man mit der Sorge des Patienten umgeht, es könne etwas schlimmes dahinterstecken. „Meine Patienten“ dürfen mich während dieser Zeit auch häufiger besuchen, im Zweifel werden Sie auf Wunsch auch in ein Krankenhaus überwiesen, zur Durchführung der o.g. Untersuchung in kurzer Vollnarkose.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Was mir die letzten Tage aufgefallen ist das die Rachenwand und die Ohren jucken.

Was häufig bei trockener Schleimhaut bzw. trockener Haut der Ohren auftritt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Lösung Ihres Problems weiterhelfen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet worden, bitte ich Sie um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit. Auch nach Bewertung können Sie noch Rückfragen oder Verständnisfragen stellen.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Vielen Dank für Ihre Einschätzung. Geduld ist nicht meine Stärke.

Bitte sehr. Ja, häufig ist es die Geduld, die fehlt. Aber wie gesagt, kann man diese in Ruhe aufbringen, wenn ein HNO-Arzt etwas schlimmeres ausschließen konnte.

Bitte noch an die Bewertung denken. Danke sehr.

Alexander Franz und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.