So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 202
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Hallo, ich habe manchmal das Gefühl nicht richtig Luft zu

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich habe manchmal das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen. Eigentlich bekomme ich Luft aber es fühlt sich so an als müsste ich immer sehr tief einatmen und das dies nicht ausreicht - ich habe nicht wirklich Atemnot aber es ist sehr unangenehm. Meistens steiger ich mich rein und dann wird es nicht besser. Wenn ich aber abgelenkt bin, vergesse ich das Gefühl und es fängt erst wieder an, wenn ich daran denke. So kommt es mir zumindest vor. Soweit ich es beurteilen kann, tritt das Ganze oft im sitzen oder liegen auf. Gestern war ich beispielsweise joggen und hatte absolut keine Probleme bzgl. Luftbekommen. Haben Sie eine Idee was das sein könnte bzw. wie ich das loswerde?Vielen Dank.

Guten Tag,

gab es in letzter Zeit einige Untersuchungen dazu?

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hallo,indirekt, alles hat angefangen als ich durch einen stark spürbaren Herzschlag eine Panikattacke bekommen haben. Dachte es wäre ein Herzinfarkt, der Notarzt meinte jedoch das es eine Panikattacke war. Daraufhin war ich beim Hausarzt, der ein großes Blutbild machen lies. Alles gut. Daraufhin noch bei drei anderen Ärzten und beim Kardiologen (der eigentlich Langzeit ekg, Belastungs EKG, und Ultraschall machen sollte) dieser meinte aber nach dem Herzultraschall man brauche hier nichts weiter untersuchen, das Herz sei eine Note 1 mit Stern. Naja die Lunge wurde dabei auch abgehört, aber wirklich genau untersucht wurde diese nicht. Die Panikattacken sind jetzt kaum noch da, habe auch zunehmend weniger Beschwerden in der Brust (ganz weg sind diese noch nicht) jetzt habe ich nur noch das Problem mit der Atmung, manchmal denke ich es liegt am Hals manchmal an der Lunge.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Sie haben alle Bereiche erwähnt, die in Zusammenhang mit dieser Atemnot stehen können: der Hals, die Lunge, das Herz, das Blut.

Herz und Blut sind offenkundig gut abgeklärt, die Lunge zumindest abgehört.

Auch psychisch bzw. psychosomatisch haben Sie erwähnt. Dazu muss man sagen, dass viele Körperfunktionen automatisch ablaufen, der Herzschlag, die Verdauung, Atmung und viele mehr. Das heißt diese Dinge funktionieren, auch wenn man nicht darauf achtet oder schläft. Manchmal kommt es aus unterschiedlichen Gründen dazu, dass man versucht, diese Funktionen zu kontrollieren oder Sie sogar versucht, zu beeinflussen. Das birgt Schwierigkeiten, weil man sich damit häufig verwirren lässt und „sich Probleme einredet“, wo eigentlich keine sind.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Also denken Sie, dass es bei mir eine psychische Ursache hat?Oder kann das auch vom Rauchen kommen ?

Psychisch würde ich nicht gleich behaupten. Ich denke, trotzdem, dass es eine Kopfsache ist. Ich kann Ihr Gefühl nachvollziehen, da ich ähnliches denke, wenn ich in der Sauna sitze. Die heiße und feuchte Luft führt dazu, dass man eben solch ein Gefühl hat.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ja genau v.a. in der Dusche habe ich es manchmal. Was kann ich denn dagegen tun ?

Klar, kann Rauchen den Hals und die Lunge in einer Weise schädigen, dass Atembeschwerden entstehen. Aber so wie Sie es eingangs beschrieben haben eher nicht.

Alexander Franz und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ok, und haben sie eine Idee wie ich das losbekomme?

In der Regel gibt sich das mit der Zeit. Man kann aber auch daran arbeiten, autogenes Training zum Beispiel. Alleine ist das allerdings schwierig.