So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit Jahren das Problem, dass ich krank

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich habe seit Jahren das Problem, dass ich krank werde sobald ich meinen Körper belaste, eigentlich sobald ich Muskelkater bekomme.
Die Krankheit zeigt sich durch Abgeschlagenheit, Schleim im Hals und Halskratzen, welches schließlich (sollte ich mich nicht schonen) in eine richtige Erkältung mündet. Auch Alkohol verschlimmert die Symptomatik, wenn auch nicht so sehr wie Sport, hierbei insb. Kraftsport, ich habe keinerlei Probleme wenn ich nur außer Atem komme. Die Symptome beginnen immer mit dem Einsetzen des Erschöpfung nach intensivem Sport (in etwa 2 Stunden nach dem Sport) und halten so lange wie auch der Muskelkater dauert.
Ich habe keine bekannten Allergien, wurde mehrfach abgeklärt, und auch sonst habe ich absolut keine körperlichen Einschränkungen. Ich bin 29 Jahre alt, männlich, schlank.
Ich habe bereits 2 HNO-CTs machen lassen. Hierauf ist eine leichte Schwellung in den Kieferhöhlen sichtbar.
Mein aktueller HNO meinte, diese wären zwar tatsächlich vorhanden, aber unbedeutend und ich solle zum Psychologen gehen, mein Problem sei nur im Kopf.
Meine Frage lautet, ob auch nur leichte Schwellungen in den Kieferhöhlen auf einen chronischen Infekt deuten können.
Welche weiteren sinnvollen Schritte kann ich noch gehen? Meine Rachenschleimhaut scheint chronisch gereizt, nur nicht durch Allergien, da bin ich mir sehr sicher.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Anbei noch die Bilder der beiden CTs
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Weiterhin habe ich mich auf Reflux und Schlafapnoe untersuchen lassen, was auch unauffällig war.

Lieber Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen gerne bei Ihrer Beschwerde weiterhelfen.

Vorweg: bitte haben Sie keine übermäßigen Erwartungen, dass ich Ihre Beschwerde auf Anhieb lösen kann. Das scheint mir, auch in Anbetracht, dass es die Ärzte unter Einsatz der ganzen Untersuchungen nicht geschafft haben, eher unrealistisch.

Zu Ihrer konkreten Fragestellung: die Nasennebenhöhlen sind mit Schleimhaut ausgekleidet, die so dünn ist, dass man sie im CT nicht sehen kann. Das heißt, dass wenn man Schleimhaut sieht, sie als verdickt gilt. In den beiden Fotos der CT-Untersuchung kann man dies minimal angedeutet erkennen, wobei die Bilder natürlich nur einen kleinen Ausschnitt darstellen.

Warum die Schleimhäute verdickt sind, kann mehrere Gründe haben. Die häufigsten sind durch Allergien und im Sinne einer chronischen Entzündung. Nun darf man nicht den Fehler machen, zu denken, dass eine chronische Entzündung den dauerhaften Zustand eines Infekts darstellt. Chronische Entzündung heißt zunächst nur: Verdickung der Schleimhäute und hat mit der Anwesenheit von Viren und Bakterien erstmal nichts zu tun!

Was kann ich Ihnen raten:

- man kann der Tatsache Rechnung tragen, dass Ihre Schleimhäute der Nasennebenhöhlen dezent verdickt sind und ein cortisonhaltiges Nasenspray probieren (z.B. MometGalen)

- um es Viren und Bakterien so schwer wie möglich zu machen, in die Schleimhäute der Nase und des Rachens einzudringen, kann eine konsequente Schleimhautpflege betrieben werden (Bepanthen Nasensalbe 2-3x täglich und Gelorevoice 3-4x täglich)

- über eine Blutuntersuchung kann man Ihr Immunsystem überprüfen. Nicht, dass eine Störung des Immunsystems vorliegt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Lösung Ihres Problems weiterhelfen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet worden sein, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit. Auch nach Bewertung können Sie noch Rückfragen oder Verständnisfragen stellen.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke für Ihre schnelle Antwort. Ein Cortisonhaltiges Nasenspray nehme ich seit 2 Monaten, es hilft nur bedingt und sorgt leider nicht dafür, dass die Beschwerden nach dem Sport nicht mehr auftreten.
Eine Rückfrage hätte ich tatsächlich: Zu welcher Art von Arzt sollte ich gehen um eine Störung des Immunsystems auszuschließen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Oder anders gefragt: Hätten Sie Empfehlungen für entsprechend spezialisierte Zentren in Deutschland?

Guten Abend,

ich würde den Hausarzt bitten, bei der nächsten Blutentnahme entsprechende Werte mitabzunehmen. Sollte diese auffällig sein, würde er Sie in eine entsprechende Abteilung überweisen.

Guten Morgen,

darf ich Sie bitten, eine Bewertung abzugeben?

Liebe Grüße und alles Gute.

Alexander Franz und weitere Experten für HNO sind bereit, Ihnen zu helfen.