So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: HNO
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie HNO hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich versuche etwas an Sie zu scannen. Ich verstehe die

Kundenfrage

Ich versuche etwas an Sie zu scannen. Ich verstehe die Diagnose nicht.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: HNO
Experte:  Alexander Franz hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend,

ich lese mir das gerne später durch und erkläre es Ihnen.

Experte:  Alexander Franz hat geantwortet vor 1 Monat.

Ok, ich habe mir beide Seiten durchgelesen. Die Texte sind aufgrund der besonderen Situation voll von medizinischen Fachvokabular. Welche Wörter, Sätze, Passagen möchten Sie denn übersetzt haben? Oder möchten Sie eine freie Zusammenfassung der Texte?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wir möchten gern eine freie Zusammenfassung der Texte.
Experte:  Alexander Franz hat geantwortet vor 1 Monat.

Mache ich gerne und schicke es Ihnen im Verlauf des Tages zu.

Experte:  Alexander Franz hat geantwortet vor 1 Monat.

Das erste Bild, das Sie mir geschickt haben, ist die erste Seite der Schluckuntersuchung. Hier heißt es:

Diagnosen: Schluckstörung, Einatmen von Speichel/ggf. Nahrung in die Lunge, es wurde ein Luftröhrenschnitt gemacht, Verengung des Luftröhrenschnittes

Vorgeschichte: er hat einen Luftröhrenschnitt bekommen, weil man ihn von der Beatmung durch den Beatmungsschlauch nicht losbekommen hat, was nach der Lungenentzündung mit Blutvergiftung notwendig war.

Die Magenspiegelung hat eine Engstelle der Speiseröhre auf Höhe des Luftröhrenschnittes gezeigt.

Der Patient nimmt einen großen Schluck von dem Kontrastmittel in den Mund, schluckt ihn aber in kleiner Portionen. Der Rachen und Kehlkopf funktioniert gut. Weil die Schluckportion so klein war, dehnt sich der Eingang zur Speiseröhre nicht so gut auf.

Das Kontrastmittel ist etwas in den Kehlkopfbereich gekommen, wurde aber nicht weiter eingeatmet. Im unteren Rachenbereich sammelt sich das Kontrastmittel nicht übermäßig an.

Ende des Schriftstücks.

Experte:  Alexander Franz hat geantwortet vor 1 Monat.

Das zweite Schriftstück ist wohl die zweite Seite eines Arztbriefes, in der auch die Magenspiegelung beschrieben wird. Dies übersetze ich frei:

1. Magenentzündung mit kleineren offenen Stellen im Magen- und Zwölffingerdarmbereich. Leichtes Sodbrennen. Es wurden Schleimhautproben entnommen.

2. Verengung der Speiseröhre auf Höhe des Luftröhrenschnittes. Mit Abdrücken auf der Schleimhaut. Die Engstelle ist eng, man kommt aber mit dem Gerät aber noch durch. (Insgesamt macht diese gesamte Passage nicht so viel Sinn). Im Rachen hat sich viel Speichel angesammelt. Man sieht keine Verbindung von der Speiseröhre zur Luftröhre, oder sonst wo hin.

3. Schluckstörung durch die Kanüle, die aber auch wenn sie geblockt ist, nicht davor schützt, dass Speichel und Nahrung in die Lunge geraten können.