So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Harald Wuest.
Harald Wuest
Harald Wuest, Dr.
Kategorie: Heizung und Lüftung
Zufriedene Kunden: 553
Erfahrung:  Leiter Entwicklungsabteilung
109983523
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Heizung und Lüftung hier ein
Harald Wuest ist jetzt online.

Hallo, wir planen einen wassergeführten Küchenherd und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, wir planen einen wassergeführten Küchenherd und Pufferspeicher als Heizung in einem Geschoss unseres Hauses und fragen uns, ob wir dieses System stromlos (also druckoffen und als Schwerkraftheizung) konzipieren könnten. Der Kessel sollte dafür nach meinem Verständnis der tiefste Punkt sein. Wäre der Pufferspeicher somit im Keller, die Heizquelle aber in unserer Küche? Oder sollte der Küchenherd der niedrigste Punkt sein und der Pufferspeicher würde hochgelegt? Oder falls das alles nicht ratsam ist: wie kann man so eine Heizung mit möglichst geringem Energieaufwand betreiben, so dass man bei Stromausfall nicht auf ein Notstromaggregat, sondern allenfalls auf sagen wir mal eine Autobatterie angewiesen ist?
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Hallo und herzlich willkommen bei Justanswer!

Vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrer Frage an Justanswer gewandt haben. Wir sind herstellerunabhängige Experten und Ihre Frage wurde durch Justanswer an mich vermittelt. Gerne versuche ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter zu helfen.

Für eine schwerkraft getriebene Heizung muss das Wasser unten erwärmt werden, damit es dann (weil leichter) aufsteigen kann. Das abgekühlte Wasser aus den Heizflächen (weil schwerer) sinkt dann wieder nach unten um wieder aufgeeizt zu werden.

Damit muss Puffer und Heizkessel unten sein!

Solche Anlagen baut man aber heute nicht mehr, da dazu große Rohrquerschnitte und hohe Vorlauftemperaturen nötig sind. Auch sind die heutigen Heizkörper auf gute Wärmeabgabe und nicht auf geringen Druckverlust ausglegt, was den Wasserfluss behindert. Auch die Tehrmostatventile haben so kleine Ventilquerschnitte, dass da nicht viel per Schwerkraft fließen wird...

In Verbindung mit einem Holzkessel/ holzbefeuerten Küchenherd ist das auch problematisch, da bei fehlender Wärmeabnahme das Wasser im Herd zu heiß wird und kocht und es zusätzlich schwer wird die Wärmeeinbringung bis zum Aufbau der Schwerkraftströmung zu dosieren.

Da Sie ja ohne Strom auskommen möchten ist ja auch keine elektronische Regelung / Temperaturmessung möglich...

Ohne Strom werden Sie da heutzutage schwer auskommen, deshalb haben viele Altbauten noch in jedem Zimemr einen kleinen Holzofen.

MfG,

DrWuest

Harald Wuest und weitere Experten für Heizung und Lüftung sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank