So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Harald Wuest.
Harald Wuest
Harald Wuest, Dr.
Kategorie: Heimwerker
Zufriedene Kunden: 262
Erfahrung:  Leiter Entwicklungsabteilung
109983523
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Heimwerker hier ein
Harald Wuest ist jetzt online.

Ich habe einen PV-Wechselrichter Kostal PICO 4.2. Nach 10

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen PV-Wechselrichter Kostal PICO 4.2. Nach 10 Jahren Betrieb ohne Probleme, will er morgens, auch wenn die Minimalspannung überschritten ist, nicht in den Leerlauf bzw Betrieb gehen. Ich bringe ihn in Betrieb, wenn ich die Netzspannungzufuhr abschalte und diese nach kurzer Zeit wieder zuschalte. Danach arbeitet die PV-Anlage mit dem Wechselrichter wieder ganz normal, d.h. er geht in den Leerlauf und danach in den Betriebsmodus. Vielleicht kann ich von Ihnen eine Antwort über die Ursache bzw. Abhilfe dieser Störung erhalten. Fachfirmen vor Ort konnten mir keine zufriedenstellende Antwort geben. Danke! Klaus ***

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Hallo und herzlich willkommen bei Justanswer!

Vielen Dank, ***** ***** sich mit Ihrer Frage an Justanswer gewandt haben. Wir sind herstellerunabhängige Experten und Ihre Frage wurde durch Justanswer an mich vermittelt. Gerne versuche ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter zu helfen.

Wechselrichter sind heute Microcomputer gesteuert und überwachen kontinuierlich viele interne Zustände, Spannungen, etc.

Sind hier durch Alterung Messwerte nicht mehr innerhalb der vorgegebenen Grenzwerte werden einzelne Funktionen nicht mehr ausgeführt.

Beim Einschalten liegen etwas andere Verhältnisse vor, so dass z.B. eine interne Versorgungsspannung im Anlaufmoment noch innerhalb der Toleranz sein kann, so dass der Wechselrichter normal startet, nach längerem Betrieb dann jedoch nicht mehr.

Solch eine schleichende Verschlechterung ist kaum in der Elektronik zu lokalisieren und wird bei weiterem Betrieb und steigender Abweichung früher oder später zu einer Fehlermeldung führen. Der Fehlercode ist dann eventuell mehr aussagefähig wo das Problem genau liegt.

Eine Reperatur der Elektronik ist aber in der Regel nicht möglich bzw. bei einem 10 Jahre alten Gerät nicht wirtschaftlich, da diese Lebensdauer für einen Wechselrichtern recht normal ist.

MfG,

Customer/p>

Konnte ich Ihnen mit meiner Antwort weiter helfen?

Wenn ja wäre es nett, wenn Sie mir bitte noch eine positive Sterne-Bewertung hier im System geben würden.

Wenn nicht melden Sie sich doch bitte noch einmal mit weiteren Informationen...

Danke, Gruß,

Customer/p>
Harald Wuest, Dr.
Kategorie: Heimwerker
Zufriedene Kunden: 262
Erfahrung: Leiter Entwicklungsabteilung
Harald Wuest und weitere Experten für Heimwerker sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke für die Beantwortung meiner Anfrage. Der Inhalt ist ähnlich, wie die Antwort des Inverterherstellers. Inzwischen habe ich mir das Schaltbild des Inverters über Internet aus Polen besorgt. Hieraus konnte ich dann ersehen, dass die Ursache für die Störung des Inverters an einen Elko im 230V- Netzteil liegen könnte. Dabei ist mir dann ein alter Trick für die kurzzeitige Wiederbelebung eines Elkos wieder eingefallen. Nämlich, den Elko kurz mit einem Föhn – Abstand 20-30 cm -- zu erwärmen. Das hat tatsächlich funktioniert und ich wende diese Methode derzeit jeden Tag mit Erfolg an. Den erforderlichen Elko habe ich bestellt und er wird morgen bei mir eintreffen. Danach wird dieser dann den defekten Elko ersetzen. Ich bin sicher, dass der Inverter dann wieder einwandfrei funktioniert. Enttäuscht bin ich vom Inverterhersteller. Der Ausfall des Kondensators ist - unter Berücksichtigung der Angabe der Lebensdauer vom Hersteller je nach Belastung mit 2000-5000h angegeben - völlig normal. Die Betriebszeit meines Inverters ist bis jetzt ca. 30000h. Das der Hersteller das nicht erwähnt und stattdessen einen generalüberholten Austauschinverter für ca.700,00 EURO anbietet, ist gelinde gesagt sehr dreist.
MfG Klaus Müller

Danke für die Rückmeldung,

wenn ich gewusst hätte, dass Sie so mit Elektronik auskennen hätte ich ebenfalls nach einem Schaltplan gesucht und entsprechende Hinweise gegeben.

Die Anfragen hier bei Just-Answer kommen in der Regel von Laien die mit solchen Details eher überfordert sind.

Ich gehe nach Ihrer Schilderung auch davon aus, dass der Tausch des Elkos den Fehler beheben wird, das sind die Hauptverschleißteile mit der kürzesten Lebensdauer.

Eine Fehlersuche und Reperatur ist für die Hersteller ein so großer Aufwand (da müssen hochbezahlte Leute mit entsprechneder Ausbildung eingesetzt werden) dass das in der Regel nicht angeboten wird zumal man an einem Austauschgerät auch noch gut verdient.

Viel Erfolg, Gruß,

Customerbr/>
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo HerrCustomer ich wollte Sie mit meiner Antwort nicht belehren. Meine Absicht war Ihnen meine Erfahrungen und mein Vorgehen in der Beseitigung der Störung an meinem Inververter aufzuzeigen. Vielleicht können Sie bei einer ähnlichen Anfrage hiervon Gebrauch machen. Also es war von mir gut gemeint. Aber danke für Ihre Antwort. Die Angelegenheit ist damit für mich abgeschlossen.
MfG Klaus Müller

Habe ihre Antwort auch genau so aufgefasst, es ist gut Rückmeldung zu bekommen wo der Fehler dann tatsächlich lag, oft hört man nichts mehr und weiß gar nicht ob man helfen konnte oder nicht.

Und -genau wie Sie schreiben- ist die Rückmeldung eventuell für spätere ähnliche Fälle hilfreich...

Danke,

Customer/p>