So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 5500
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Schuppende Haut. Mundrose oder Pilz? Fachassistent(in): Seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Schuppende Haut im Gesicht. Mundrose oder Pilz?
Fachassistent(in): Seit wann haben Sie diesen Zustand? Haben Sie andere Hautprobleme?
Fragesteller(in): Seit Anfang Dezember Keine anderen Hautprobleme
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe zuerst Zinksalbe mit Silber gegen Neurodermitis verwendet und nun seit 3 Wochen ein Antimykotikum (Nizoral 2%). Es ist keine Besserung eingetreten, eher eine Verschlimmerung

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Vermutlich ein Ekzem.

Können Sie mir über die Büroklammer Fotos schicken, aus der Nähe und mit Abstand aufgenommen, auch eine Übersichtsaufnahme vom Gesicht ? Diese sehen nur Experten.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja, einen Moment bitte.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Datei angehängt (QM52TPS)
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sind die Bilder in Ordnung? Es wurde im Dezember eine Pilzkultur angelegt, leider habe ich kein Ergebnis. Ich habe aber das Gefühl, dass es schlimmer geworden ist, seit ich die Nizoral Salbe verwende. Ich verwende nun schon die zweite Tube (15 g Packung).
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Haben Sie die Fotos bekommen?

Ja, danke. Ich schaue gleich danach.

Das ist recht typisch ein sog. seborrhoisches Ekzem. Es handelt sich nicht um eine Pilzerkrankung. Bei dieser Form des Ekzems gibt es eine Immunreaktion u.a. auch auf Pilze, die zur normalen Hautflora gehören. Deswegen hilft Pilzcreme, weil nach Abtöten diese Pilze die Immunreaktion aufhören kann, das ist also eine Art Trick und hilft Cortison sparen. Da diese Pilze aber längst nicht allein für ein seborrhoisches Ekzem verantwortlich sind, ist es meistens so, daß eine Pilzcreme nicht ausreicht, um wirksam zu behandeln. Sie hatten einfach noch keine wirksame Behandlung. Dazu schreibe ich gleich. Ich würde gerne noch wissen:

Gibt oder gab es bei Ihnen oder Blutsverwandten Allergien, Asthma, Heuschnupfen, Hauterkrankungen ?

Hatten Sie in letzter Zeit Streß irgendwelcher Art ?

Tragen Sie medizinische oder FFP 2 Masken ? Diese können ein solches Ekzem triggern. Es würde passen, da bei Ihnen vor allem Nasen-Mund-Kinn-Bereich betroffen sind, wenn ich das richtig sehe ?

Bitte ggf. um etwas Geduld bis zur nächsten Antwort, da ich gerade mehrere Fragen betreue.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrte Frau Dr. Hoffmann, vielen Dank für Ihre Antwort. Ja, ich warte gerne auf Ihre nächste Antwort und würde gerne folgendes anfragen: Was wäre eine wirksame Behandlung? Könnte ich kurzzeitig Cortison verwenden? Ich habe diese Woche noch eine wichtige Präsentation (ohne Maske, man sieht das) und leider mittlerweile doch darunter bzw. werde ständig auf das Ekzem angesprochen.Zu Ihren Fragen:
Nein, keine Krankheiten bei mir oder Verwandten. Ich hatte vor ca. 25 Jahren in der Pubertät eine leichte Neurodermitis an den Ellenbogen, das ist ewig her.Kein Stress. Ich ernähre mich sehr gesund, mache Sport, schlafe genug...Zu den Masken: Die letzten beiden Wochen habe ich keine Maske getragen und gehofft, dass es dadurch besser wird. Nach einem Tag mit einer FFP2 Maske könnte es allerdings begonnen haben. Ich habe mir nun waschbare FFP2 Masken made in Krefeld... bestellt, für den Fall einer Kontaktallergie.Kann ich mit Hausmitteln wie Schwarztee oder Honig (Apfelessig?) versuchen eine Besserung zu erreichen?Vielen Dank ***** ***** Grüße,
Christine Baumgartner

Danke für die Informationen. Umschläge mit Schwarzem Tee, der 20 min gezogen hat und abgekühlt ist, lindert Juckreiz und Entzündung, trocknet aber auch aus. Auf den Fotos macht die Haut einen trockenen Eindruck. Zur Behandlung gehören ohnehin medizinische Pflegecremes wie Dermatopbasiscreme oder Phyiogel AI Calming Relief aus der Apotheke zum bedarfsweisen nachfetten, das können Sie dann einsetzen.

Cortison ist die nächste Stufe der Therapie, wenn Pilzcremes nicht helfen. Frei erhältlich ist die schwächste, die Hydrocortisoncreme. Diese können Sie zur Nacht auftragen, für einige Tage geht es auch 2-3 mal täglich, damit Sie sich auf die Präsentation vorbereiten können. Nächststärkere, noch für das Gesicht geeignete und rezeptpflichtige, sind Dermatopcreme und Advantancreme. Für maximal 3 Wochen zur Nacht täglich, nach Besserung sobald als möglich reduzieren auf jeden 2. oder 3. Tag. Wenn es ein chronischer Zustand ist / wird, dann sind cortisonfreie Ekzemmedikamente wie Elidelcreme und Protopicsalbe geeignet, ebenfalls rezeptpflichtig. Sie reduzieren die Immunreaktion langsam, aber stetig. Man fängt mit 2 x tgl. an und reduziert nach Besserung, so daß es durchaus sein kann, daß man später mit 1-2 mal wöchentlich den Stand halten kann.

Honig können Sie besser essen, wenn Sie keine Pollenallergie haben. Dann werden die Mikronährstoffe über das Blut zur Haut transportiert. Deswegen empfiehlt sich auch Einnahme von Vitamin D 5000 Einh. pro Tag, C, B Komplex, Zink, Selen, Magnesiumchlorid, Omega 3 Fettsäuren als Algenöl und Omega 6 Fettsäuren als Nachtkerzenölkapseln. Außerdem ein Probiotikum zur Stärkung der Darmflora. Hier gibt es enge Verbindungen zur Haut:

Neurodermitis Archive - Gesund mit Darm (schlank-mit-darm.de)

Microsoft Word - 183 Int Axt-Gadermann (schlank-mit-darm.de)

In der Ernährung kein Zucker und Weizen, weniger bis kein Fleisch und Milchprodukte sowie chemische Zusätze. Die Wirkung muß man individuell testen. Generell ist eine basenbildende biologische Ernährung aber entlastend für die Haut. In dem Zusammenhang gibt es noch folgende Pflege, s.o.:

Basische Hautpflege die wirkt | SIRIDERMA Links die Pflege für Neurodermitis.

Die waschbaren Masken sind schon ein Fortschritt. Wenn das nicht reicht, versuchen Sie, sich Einlagen aus weißem Baumwoll-Windelstoff zu machen.

Hier noch unser organisatorischer Hinweis:

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückmeldungen mehr haben, klicken Sie bitte oben in der Leiste 3 bis 5 Sterne an oder schreiben Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Alles Gute !

Mit freundlichen Grüssen Dr.med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank! Ich habe eine letzte Frage! Das Nizoral 2% setze ich damit ab? Und hole statt dessen Dermotopbasiscreme, Phyiogel Al Calming Relief sowie Hyydrocortison fürs erste? Und stelle die Ernährung um plus die Vitamine, die Sie mir angegeben haben? Vielen Dank ***** ***** Grüße! Christine Baumgartner

Ja, so können Sie es machen. Nizoral hat bei Ihnen höchstens einen Pflegeeffekt durch die Cremegrundlage, aber sonst ist Ihr Ekzem damit nicht ausreichend behandelt. Das seborrhoische Ekzem ist eine Form von Neurodermitis = Ekzem an bestimmten Stellen, wo es viele Talgdrüsen gibt.

Seborrhoisches Ekzem: Symptome, Häufigkeit, Behandlung - NetDoktor

Seborrhoisches Ekzem (seborrhoische Dermatitis) | Apotheken Umschau (apotheken-umschau.de)

Ein Ekzem kann wie gesagt, auch durch die Maske getriggert werden, weil es die Mikrozirkulation an der Haut verändert und chemische Ausdünstungen dazu beitragen können.

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.