So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Vent.
A. Vent
A. Vent, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Ärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, mit Erfahrung in Ästhetischer Dermatologie, Chirurgie und Proktologie
112444309
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
A. Vent ist jetzt online.

Guten Abend, Vor 4 Monaten habe ich Famenita (Progesteron

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, Vor 4 Monaten habe ich Famenita (Progesteron 100 mg, Einnahme Zyklustag 14 bis 26) zur vaginalen Verabreichung gegen PMS und einen verkürzten Zyklus verschrieben bekommen. 3 Tage nach der ersten Einnahme habe ich eine extrem fettige Haut mit vielen Pickelchen auf der Stirn bekommen. Den Zyklus hatte ich mit Famenita beendet. Im darauffolgenden Zyklus habe ich lediglich 10 mg Progesteron transdermal appliziert und ebenfalls extreme Hautprobleme entwickelt, so dass ich die Applikation nach 4 Tagen beendete. Meine Haut sowie meine Haare sind weiterhin extrem fettig und ich habe viele Hautunreinheiten und Pickel (auch auf den Schultern), Tendenz zunehmend. Mittlerweile habe ich eine Seborrhö diagnostiziert bekommen sowie eine periorale Dermatitits. Das Gesicht brennt und ist empfindlich. 2 Monate nach der ersten Einnahme bekam ich starken diffusen Haarausfall (400 - 500 Haare am Tag). Die untersuchten Hormone an Tag 4 sind alle im Normbereich. Nun hat mir meine Gynäkologin Slinda verschrieben (Monopräparat Drospirenon). Als häufige Nebenwirkung steht Akne und Seborrhö beschrieben und ich habe Bedenken, dass die Einnahme dieser Pille meine Symptome verstärkt, da es sich um eine reine Gestagenpille handelt und ich bereits auf Progesteron katastrophal reagiert habe. Die beschriebenen Symptome und das Brennen sind für mich extrem belastend. Haben Sie einen Rat für mich? Ich bin 44 Jahre alt.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 44 Jahre, weiblich
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein
Guten Tag, vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Ich bin Ärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten und helfe Ihnen gern weiter.
Das kann man vorher nicht genau sagen. Drospirenon wirkt anti-androgen, aber eher nur in Kombination mit einem Östrogen. Noch besser wäre Ethinylestradiol/Chlormadinonacetat. Kommt eine kombinierte bei Ihnen nicht in Frage?
Akne kann man natürlich auch noch anders behandeln, zB mit Vitamin A haltigen Cremen, oder Tabletten und Reinigung mit Benzylperoxid.
Das können Sie in jedem Fall versuchen.
Haarausfall kann im Übrigen auch noch andere Ursachen als hormonell bedingte haben, die man eventuell ausschliessen sollte:
Vitaminmangel, insbes. Vit B12 und D
- Nährstoffmangel, insbes. Zink, Eisen, Folsäure
- Blutarmut, Untergewicht
- Schilddrüsenfunktionsstörungen
- Medikamente, Chemotherapie
- Nach Infektionen (zB Corona) oder anderweitigem StressFalls Sie keine Rückmeldung oder Rückfrage (kostenfrei) haben, bitte ich Sie höflich um eine
positive Bewertung von mind. 3 Sternen oder ein Danke, ***** ***** Experten eine Bezahlung zugeteilt wird (für Sie verursacht dies keine Kosten, für uns ist es aber extrem wichtig). Besten Dank! Ich wünsche Ihnen alles Gute! Gern können Sie mich auch in Zukunft anfragen.
Herzliche Grüsse, Dr. med. Vent
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe allerdings noch einige Anmerkungen. Eine Kombinationspille bekomme ich aufgrund meines Alters (44) und der Tatsache, dass ich vor Kurzem noch geraucht habe, nicht verschrieben. Zu der Seborrhö, den fettigen Haaren und Haarausfall ist auch noch starkes Schwitzen aufgetreten. Die Schilddrüse ist in Ordnung (TSH Tendenz eher etwas hoch). Vitaminmangel besteht nicht. Chemotherapie etc. kann ich ausschließen. Cremes, die ich vom Hautarzt empfohlen bekommen habe, vertrage ich nicht, da diese die periorale Dermatits und das Brennen im Gesicht aufgrund der fettigen Haut verschlimmern. Pusteln um den Mund behandle ich mit Metrogalen. Die ermittelte Testosteronkonzentration im Blut liegt im unteren Normbereich (0,44 nmol/L Testosteron sowie 0,45% freies Testosteron). Macht da überhaupt eine antiandrogene Pille Sinn? Besteht prinzipiell die Möglichkeit, dass sich die Haut von allein wieder normalisiert. Die letzte Progesterongabe ist über 3 Monate her und die Symptome verstärken sich zunehmend, was mich mittlerweile in eine Depression abrutschen lässt.Vielen Dank ***** *****
ja, eine antiandrogene Pille macht definitiv Sinn bei den Beschwerden.
Bezüglich Ihrer Haut müsste man diese dermatoskopisch ansehen können, um gute Tipps zu geben.
Wenn Sie Metrogalen bekommen, haben Sie eine Rosazea oder eben periorale Dermatitis, das ist keine Akne, sieht aber ähnlich aus. Bei einem starken Schub kann man mit Tetrazyklin-Antibiotikatabletten behandeln, das müssten Sie Ihren Dermatologen fragen.
Oder Sie haben eine Akne und im Moment die falsche Behandlung, denn Metrogalen hilft nicht gegen Akne.
A. Vent und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.