So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 4878
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Handekzem seit 13 Monaten behandelt mi verschiedenen

Diese Antwort wurde bewertet:

Handekzem seit 13 Monaten behandelt mi verschiedenen Cortisonchrems
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): handekzem seit 13 Monaten, behandelt mit verschiedenen Cortisonchrems,
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): danach mit Elidel und Allerkikahandchrem sowie Toctino erst 30mg jetzt 10 mg noch keine zufriedenstellende Besserung allerdings wieder teilweise Verwendung der Hände ohne strapazierende Handarbeiten, Fahrradfahren führt zu endzündlichen Handtellerrötungen, gibt es da noch irgendwie ein helfendes Mittel ?

Guten Tag,

Ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen.

Können Sie mir über die Büroklammer einige möglichst scharfe Fotos schicken, aus der Nähe und mit etwas Abstand aufgenommen ?

Ist klar geworden, wodurch das Handekzem ausgelöst wurde?

Was machen Sie beruflich ? Gibt es da Kontaktstoffe, die Ihre Hände irritieren oder auf die Sie eine Allergie haben ?

Ihr Alter und Geschlecht fehlen noch.

Ist das Handekzem in arbeitsfreisen Phasen besser?

Mit freundlichen Grüßen Dr.med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Alter 79 män. keine bekannte Allergie keine Arbeit und Kontaktstoffe Auslöser wahrscheinlich gepanschtes Covid Desinfektionsmittel,danke für Ihre Mühen.

Danke für das Feedback. Ich melde mich später wieder mit Empfehlungen.

Danke für Ihre Geduld. Auch die üblichen Desinfektionsmittel können schwere Handekzeme auslösen, weil sie die Haut irritieren. Wenn dann noch veranlagungsbedingt eine empfindliche Haut hinzukommt, dann "kann die Haut wild" werden und lange benötigen, bis sie sich wieder beruhigt, auch wenn Sie gar kein Desinfektionsmittel mehr benutzen.

Es wäre also wichtig, dass Sie auf alle Desinfektionsmittel verzichten, um diesen sog. Irritativ-toxischen Effekt zu vermeiden. Stattdessen können Sie 20 Sekunden Hände waschen, wenn Sie das gleiche erreichen wollen. Als Ausgleich ist intensive Hautpflege hilfreich, und zwar mit medizinischen Ölbädern für die Hände. Z.B. Excipial Mandelölbad. Dazu gibt es die Excipial Handpflegeserie mit Excipial Repaircreme zur Rückfettung, Excipial Protectcreme zum Schutz bei leichten Feuchtarbeiten, und Excipial Clean zum schonenden Waschen.

Eine einfache Alternative wären Dermatopbasiscreme und Dermatopbasissalbe. Salbe ist fettiger als Creme. Man kann sie auch zu gleichen Teilen in der Apotheke mischen lassen. Hier können Sie probieren, was am besten ist.

Weiter im nächsten Kästchen.

Wenn es kein Brennen auslöst, dann können Sie Totes Meersalz aus Drogerie oder von Amazon bei den Handbädern hinzufügen. Die Mineralien fördern die Heilung.

Zur medizinischen Therapie: Es gibt eine UV Lichttherapie mit Namen PUVA, die man bei Handekzemen anwendet. Haben Sie diese schon erhalten? Das wird in der Hautarztpraxis angewendet. Es kann auch UVB zum Einsatz kommen. Das geht allerdings nicht gleichzeitig mit Toctino.

Deswegen nehmen Sie Toctino erst zu Ende ein.

Starke Medikamente wären auch MTX und Ciclosporin A, wegen der Belastung der inneren Organe sollten aber vorher erst alle Möglichkeiten der äußeren Behandlung ausgeschöpft werden. Weiter im nächsten Kästchen.

Äusserlich gibt es noch Protopicsalbe 0,1 %, die ähnlich wie Elidelmist, aber etwas stärker. Ein traditionelles Mittel, das kaum noch im Gebrauch ist, aber oft gut hilft, ist Steinkohlenteer, gereinigt, aber mit etwas Teergeruch in folgender rezeptpflichtiger Salbenrezeptur:

Liquor. carb. deterg. 10 % - Basiscreme DAC ad 100,0. Wenn man keine Option mehr hat, kann man das auch heute noch rezeptieren.

Weiter im nöchsten Kästchen.

Weiter im nächsten Kästchen.

Schließlich können .Sie noch Mikronährstoffe nutzen: Für die Haut sind wichtig: B Vitamine (alle unter dem Namen B 50 über Google zu finden), Vitamine C, E und ganz besonders D (lassen Sie bitte Ihren Vitamine D Spiegel im Blut prüfen), an Mineralien Zink und Magnesium organisch - Zinkorotat und Magnesiumcitrat, Selen, Eisen - am besten pflanzlich als Curryblätterextrakt. Ausserdem ungesättigte Fettsäuren, Omega 3 Fettsäuren, am besten als Algenölkapseln. Zum Aufbau der Haut essentielle Aminosäuren, die Sie unter dem Begriff MAP über Google finden.

Auch Nachtkerzenöl und Borretschöl als Kapseln sind bekannt dafür, dass Sie bei Ekzeme zur Regeneration beitragen.

Weiter im nöchsten Kästchen.

Sie können sich Ernährungsprinzipien zunutze mache, die für alle Arten von Ekzemen hilfreich sein können: Weizenmehl, weisser Zucker in jeder Form, chemische Nahrungszusätze, rotes Fleisch und Kuhmilch mit ihren Produkten können einen ungünstigen Einfluss auf Ekzeme haben. Daher lohnt sich bei vielen Patienten der Versuch, für einige Wochen auf sie zu verzichten. Darüberhinaus kann Einnahme von Probiotika = "gute" Darmbakterien einen günstigen Einfluss nehmen, weil Gesundheit von Darmschleimhaut und Haut eng zusammenhängen.

Weiter im nöchsten Kästchen.

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft, dann bewerten Sie bitte mit 3 bis 5 Sternen, die Sie oben in der Leiste anklicken können. Alternativ können Sie das Wort DANKE ***** ***** nächste Zeile eintragen. Für uns Experten ist die Bewertung sehr wichtig: nur damit erhalten wir die Hälfte des von Ihnen eingezahlten Honorars. Die Bewertung ist für Sie kostenlos. Danke.

Gute Besserung ! Mit freundlichen Grüßen Dr. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
danke für Ihre Mühen, es ist schon soviel probiert worden, bitte Nachricht wenn neuste Erkenntnisse.