So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an AlexandraVent.
AlexandraVent
AlexandraVent, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1155
Erfahrung:  Expert
112444309
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
AlexandraVent ist jetzt online.

Hallo, ich bin weiblich, 57 Jahre und hatte 2021 (Bein

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin weiblich, 57 Jahre und hatte im April 2021 (Bein Oberschenkel hinten) und im Januar 2016 (unterer Rücken) eine Gürtelrose, welche jeweils leicht war und mit Zostex behandelt wurde. Da ich schon seit über 30 Jahren neurologische Beschwerden (kribbeln, Nervenschmerzen, Neuralgien, MS-typische Symptome, tinnitus, Sehstörungen) habe und mir nach den beiden Gürtelroseerkrankungen eingefallen ist, daß ich mit ca. 16-18 Jahren schon einmal eine Gürtelrose hatte, welche ja damals nicht behandelt wurde, weil ich nicht wußte, was es war, können diese ganzen Symptome mit dieser Gürtelrose von damals zusammenhängen?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): weiblich, 57 Jahre, Medikamente: Eferox, Candesartan,Bisoprolol (Langzeit) Seit 2 Monaten ASS, Simvastin und Keppra aufgrund von Verdacht auf TIA und epilep.Anfälle
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Es besteht eine Allergie gegen den wirkstoff metamizol

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich bin Hautärztin und versuche gern, Ihnen weiter zu helfen.

Das zusätzliche Angebot des Telefonanrufs, das Ihnen das

Programm gleich automatisch anbietet, ist natürlich freiwillig.

Falls ich nicht gleich antworte, bitte ich um etwas Geduld. Wir Experten

sind in mehreren Chats aktiv und gehen zusätzlich unserem Beruf nach.

Ich gebe mein Bestes, um Ihnen weiter zu helfen. Dafür bin ich auf eine gute Beschreibung

Ihrer Beschwerden, eine konkrete Fragestellung und eine realistische

Erwartungshaltung an eine Online-Beratung angewiesen.

Wir möchten alle Kunden zufrieden stellen, d.h. wenn nach der Beantwortung noch Unklarheiten bestehen, schreiben Sie mir das bitte.

Ich antworte umso lieber, wenn zwischendurch ein "Danke" des Kunden kommt.

Ausserdem sind wir Experten zum Schluss auf eine pos. Bewertung angewiesen, damit uns

ein Teil des Honorars zugeordnet wird.

Eine Gürtelrose hat man mit wenigen Ausnahmen nur einmal im Leben.

Allenfalls meinen Sie eine Herples simplex Infektion? Mit freiem Auge kann man dies nicht unterscheiden, nur mit einem Abstrich.

In der Jugend hat man mit allergrösster Wahrscheinlichkeit keine Gürtelrose (sehr selten), allenfalls war es eine Herpes simplex Infektion, und diese macht keine jahrelangen neurologischen Beschwerden.
Und selbst wenn Ihre aktuellen Beschwerden eine Post-Zoster-Neuralgie wären, kann man sie nur symptomatisch behandeln, also mit Schmerzmitteln.
Haben Sie dazu noch eine Frage?
Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter!
AlexandraVent und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bin jetzt etwas verwirrt, daß man eine Gürtelrose nur einmal im Leben haben kann, da beide male durch die Ärzte Gürtelrose diagnostiziert wurde und in der Jugend es sicher keine Herpes simplex infektion gewesen sein kann (Oberarm)
war es eine Blickdiagnose der Ärzte oder wurde ein Abstrich gemacht? Wie gesagt, es sieht gleich aus, ist aber ein anderes Virus!
Gürtelrose wird durch Varizella Zoster Virus verursacht (Windpockenvirus) und Herpes simplex durch Herpes simplex Virus. Zur Unterscheidung MUSS ein Abstrich gemacht werden, alles andere ist nur Vermutung.
Herpes simplex kann man überall haben, auch am Oberarm.
Besten Dank für die Sterne und alles Gute!
Herzliche Grüsse
Dr. med. Vent
Gürtelrose mehrfach haben Immungeschwächte, oder zB nach Corona-Impfung, ansonsten höchstunwahrscheinlich.
Gute Besserung!