So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 4134
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Angeschwollene, dunkel gefärbte Finger, mit extrem

Diese Antwort wurde bewertet:

Angeschwollene, dunkel gefärbte Finger, mit extrem trockener, aufgeplatzter Haut, besonders immer im Winter, mittlerweile aber seit November schon.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Es geht um meine Tochter: 17 Jahre, keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Sie war bereits bei 2 verschiedenen Hautärzten, die nur Kortisonsalbe verordneten, die es aber beide Male eher verschlechtert hat. Eine Ärztin meinte, es käme durch ihr Untergewicht, die äußersten Gliedmaße würden nicht gut versorgt, aber mittlerweile hat sie zugenommen. Ich hätte auch ein Foto

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Was Sie schreiben, deutet auf ein Ekzem hin. Wann hat es angefangen? Was macht Ihre Tochter beruflich? Hat sie Kontakt zu Wasser, Desinfektionsmitteln, Duftstoffen, zum Beispiel über Reinigungsmittel o. ä.?

Um die Veranlagung zu prüfen, folgende Frage: gibt oder gab es bei ihrer Tochter oder Blutsverwandten Asthma, Allergien, Heuschnupfen, Hauterkrankungen?

Welche Größe und Gewicht genau hat Ihre Tochter?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Guten Tag, danke für Ihre Antwort. Hautärztlich ist vermutlich alles abgeklärt, wir waren ja bereits bei 2 Hautärzten. Sie hatte keine Kontakte zu Chemie, Tieren etc. Es sieht auch nicht nach Ekzem aus. Kann ich über diese Plattform ein Foto schicken?
Sie ist 17 und macht gerade Abitur. Sie schreibt viel, was vielleicht die Heilung entsprechend behindert. Die linke Hsnd wird auch oft bläulich-rot und kalt, sieht aber deutlich harmloser aus, ist auch nicht so angeschwollen wie rechts. Letzten Winter hatte die das Problem auch, es wurde dann mit den wärmeren Temperaturen erst besser. Hat es vielleicht mit den Gefäßen zu tun?
Natürlich hat die Kontakt zu Wasser. Aber Seifen, Desinfektionsmittel etc. meidet sie schonen gut es geht.
Allergien etc. gibt es nicht.
Sie wiegt 53 bei 1,75. Es war auch mal weniger, aber sie isst gut. Wir Verwandten sind alle dünn.
Danke
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Datei angehängt (1TZT2SZ)

Vielen Dank. Ich schreibe Ihnen morgen. MFG

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Das wäre sehr nett. Ich wüsste gerne, wie wir den Säureschutzmantel der Haut sinnvoll aufbauen können und im Idealfall, woher dieses Problem kommt.
Leider verweigert meine Tochter Arztbesuche. Zum Glück tut es momentan nicht weh.

Guten Tag, danke für Ihre Geduld. Auf dem Foto ist ein ausgeprägtes Handekzem zu sehen. Ekzeme haben einen jahreszeitlichen Rhythmus, die meisten sind in der kalten Jahreszeit und oder in den Übergangszeiten schlechter. Das ist insofern typisch bei Ihrer Tochter. Ekzemschübe werden durch Triggerfaktoren ausgelöst. Stress aller Art ist der häufigste Trigger. Ekzemschübe während der Abitur-Prüfung und Examen im Studium sind geradezu beispielhaft dafür. Weshalb die Cortisoncremes nicht gewirkt haben, kann mehrere Gründe haben: Stellen Sie sich das vor wie bei einer Waage: auf der einen Seite stehen die Gewichte für die Triggerfaktoren, auf der anderen Seite für die Behandlung. Wenn die Trigger stärker sind als die Behandlung, kann das Ekzem nicht besser werden bzw. verschlechtert sich weiter.

Sorry, ich muss die Beiträge hier in mehreren Kästchen schreiben. Es geht gleich weiter. Vielleicht können Sie mir inzwischen noch meine obige Frage beantworten:

Um die Veranlagung zu prüfen, folgende Frage: gibt oder gab es bei ihrer Tochter oder Blutsverwandten Asthma, Allergien, Heuschnupfen, Hauterkrankungen?

Die andere Möglichkeit ist, dass Ihre Tochter die verordneten Claims oder Salben nicht vertragen hat. Das betrifft insbesondere die Grundlagen, in die das Medikament eingearbeitet ist. In der Regel passiert so etwas bei Cremes, wegen der enthaltenen Konservierungsstoffe. Es kann aber auch sein, dass Salben zu fett sind und Ekzeme sich durch die sogenannte Fettreizung weiter verschlechtern. Um so etwas zu klären, muss man einen Allergietest machen (Pflaster für zwei Tage auf den Rücken kleben und zweimal ablesen) und Cremes ohne Konservierungsstoffe verordnen. Wenn Ihre Tochter bereits bei 2 Hautärzten war, heißt das heutzutage noch lange nicht, dass alles geklärt ist, weil Hautärzte einfach überlaufen sind. Sie haben schlichtweg nicht immer die Zeit dazu, damit in die Tiefe zu gehen.

Sie schreiben oben, dass es nicht nach Ekzem aussieht. Wie kommen Sie darauf?

Bei der Einschätzung, dass das Gewicht schuld ist, gehe ich absolut nicht mit. Ein Ekzem ist eine Immunreaktion und unabhängig vom Körpergewicht.

An der rechten Hand ist das Ekzem viel stärker ausgeprägt. Dort gibt es offene Stellen und Risse. Hierdurch können sich Bakterien, die normalerweise auf der Haut leben, leichter vermehren und Entzündungen verursachen. Sie dringen dann auch unter die Haut ein. Dadurch kommt die Schwellung der Finger zustande.

Weiter im nächsten Kästchen.

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Danke!
Meine Tochter hat keinerlei Allergien, ihr Bruder und ich haben eine Milben- und Gräserallergie. Ich habe eisinophiles und allergisches Asthma, aber nicht stark. Hauterkrankungen gibt es keine.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
eosinophiles...
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ekzem wurde von den Ärzten ausgeschlossen, aber zugegebenermaßen sieht es auch mittlerweile anders/schlimmer aus. Stress ist sicherlich ein Faktor.
Haben Sie eine gute Salbe ohne entsprechende Stoffe, die Sie empfehlen können? Ist Sonne gut oder nicht zu empfehlen? Könnte Rotlicht helfen?

Die Allergien gegen Milben und Gräser sagen, dass bei Ihnen in der Familie die Arthroskopie ist. Dies ist eine genetisch bedingte Ververanlagung, die ein empfindliches Immunsystem bezeichnet. Damit bekommt man leichter Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis. Die Neurodermitis wird bei diesen genetischen Voraussetzungen dann Atopisches Ekzem genannt. In diesen Kreis gehört auch noch Nesselfieber. Wir können also davon ausgehen, dass Ihre Tochter die Atopie auch hat und diese das Ekzem begünstigt. Die lila Färbung, die an der rechten Hand zu sehen ist, kommt bei Ekzemen auch vor, wenn sie nicht mehr hochakut sind, sondern chronischer.

Was eventuell möglich ist: wenn Ihre Tochter ohne das Ekzem zuvor leicht lila Finger mit glatter Haut hatte, könnte sie veranlagungbedingt einen sogenannten Raynaud haben. Hierbei ist die Blutversorgung nicht optimal. Die volle Ausprägung finden Sie hier gut beschrieben: es kann jedoch auch sein, dass einfach nur eine lila = Livide Färbung der Finger vorliegt, ohne weitere Symptome. Das kann man auch als Veranlagung sehen, jedoch eine andere. Um festzustellen, ob sich hier eine Autoimmunerkrankung entwickeln möchte, prüft man den Laborwert ANA. Da kann man mit Fug und Recht sagen, daß kein Ekzem vorliegt. Es ist ja denkbar, daß das Ekzem später hinzukam. Raynaud ist im Winter stärker, weil die Kälte eine Rolle spielt.

Das Handekzem ist momentan schwer ausgeprägt, vor allem an der rechten Hand. Es wird schwierig, dieses ohne hautärztliche Hilfe gut zu behandeln. Sonne ist für Ekzeme eine gute Behandlung mit Ausnahme, der sogenannten lichtgetriggerten Ekzeme. Das nehme ich bei Ihrer Tochter aber nicht an. Rotlicht ist nicht sinnvoll.

Selten gibt es Patienten, bei denen Cortison gar nichts bewirkt. Für Ekzeme gibt es cortisonfreie Salben mit Medikamenten Protopicsalbe und Elidelcreme: Diese machen die Haut nicht dünn und sind zu Dauerbehandlung eignet. Sie sind rezeptpflichtig. Vielleicht schreibt Ihr Hausarzt ein Rezept. Für die offenen Stellen ist ein Antibiotikum angebracht, wenn Sie nässen am besten Fusicutan Creme, bei trockenen Rissen Fusicutan Salbe. (bei Ekzemen eigentlich in Kombination mit Cortison, d.h. Sulmycin mit Celestan Creme, Salbe).

Wenn zwei Hautärzte nicht zurecht gekommen sind, dann wäre es an der Zeit, dass Ihre Tochter in einer Hautklinik vorgestellt wird, zunächst in der Ambulanz. Dafür benötigen Sie eine Überweisung von einer Fachärztin. In der Klinik kann genau abgeklärt werden, weshalb die Behandlung nicht hilft. Eine gängige Therapie für schwere Handekzeme ist die sogenannte PUVA, eine Lichttherapie, die man ambulant machen kann, wenn es die Entfernung erlaubt.

Wenn sich Ihre Tochter absolut nicht zum Arztbesuch bewegen lässt, dann können Sie schauen, wie weit Sie mit naturheilkundlichen Maßnahmen kommen:

Ich schreibe wieder weiter im nächsten Kästchen.

Haut und Darm hängen eng zusammen. Daher hat eine gesunde Darmflora einen positiven Einfluss auf Hauterkrankungen, ganz besonders Ekzeme. Insofern können Einnahme von pro Probiotika, der sogenannten gesunden Darmbakterien, sich auf die Haut günstig auswirken. Hier können Sie einige Zusammenhänge nachlesen.

https://schlank-mit-darm.de/tag/neurodermitis/

Es gibt auch eine Hautflora, die je nach Stoffwechsellage mehr oder weniger gesund ist. Hier kann man durch Bäder mit gesunder Flora unterstützen zum Beispiel Aktiva Derm Hautkur

https://www.aktivaderm.de/aktivaderm-nd-produktinformationen.html?gclid=EAIaIQobChMIp-7tufij8AIVjwCLCh1SpQYSEAAYASAAEgLHrfD_BwE

Was die Ernährung betrifft, gibt es einige Lebensmittel, die Ekzeme triggern können. Hierzu gehören weißer Zucker in jeder Form, Kuhmilch, Weizenmehl, chemische Nahrungszusätze, Schweinefleisch. In dem man auf diese verzichtet, kann man das klären. Günstig wirkt sich meist eine Ernährung mit reichlich Gemüse, Kräutern und Obst aus, eine sogenannte basenbildende Ernährung. Diesen Begriff können Sie googeln. Man kann auch äußerlich mit basischen Cremes und basischen Bädern behandeln:

https://www.siriderma.de/de/pflegeserien/siriderma-med/index.html

Ansonsten gibt es weitere medizinische Pflege wie Dermatopbasiscreme und -salbe oder die Excipial Handpflegeserie mit Repair Creme, Protect Creme und Clean, einer med. Waschlotion.

Auch Handölbäder mit Olivenöl, dass man zuvor in warmer Milch verrührt oder einem fertigen medizinischen Ölbad aus der Apotheke lindern gewöhnlich Ekzeme.

Pflanzlich können Sie Calendula Salbe Weleda versuchen, auch Hametum Salbe, SOS Mikrosilbercreme hilft Bakterien zu reduzieren.

Was genau für Ihre Tochter am besten passt, müssten Sie ausprobieren.

Da das Handekzem jetzt offenbar durch das Abitur stressbedingt stark geworden ist, sind die Chancen recht gut, dass es danach wieder zurückgeht.

Bewerten Sie meine Antwort bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie das Wort Danke ***** ***** nächste Zeile eintragen. Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen keine Kosten verursacht.

Vielen Dank. Alles Gute und baldige Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Da haben Sie mir wirklich sehr ausführlich und kompetent geantwortet! Vielen Dank! Ich gehe das alles mal mit ihr durch.

Gern geschehen. Vielleicht ändert sie noch ihre Meinung, wenn sie sich mit den Dingen genau befasst.

Wenn Sie Ihren Dank noch durch Anklicken von 3-5 Sternen ganz oben ausdrücken, kann die Zuordnung des Expertenhonoraranteils automatisch erfolgen. Das wäre schön.

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.