So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3623
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe immer Hautjucken und rote Stellen auf dem Körper.Es

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe immer Hautjucken und rote Stellen auf dem Körper.Es wird nur weniger wenn ich Fenistil Dragees einnehme.Morgens, mittags und abends.Diagnoseverdacht vomHausarzt stammbetonte Urtikaria
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 76 Jahre,männlich. Medikamente die nehme sind: Pantozol 20 mg,Finasterid 5mg und eben jetzt das Fenistil
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Ich hatte im September letzten Jahres mit initial krätzetyp.Effloreszenzen,mitInfecotscab, wurde auch erstmals erfolgreich behandelt
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Datei angehängt (5GLLZZ4)

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Auf dem Foto ist Nesselfieber = Urticaria zu sehen. Da hat Ihr Hausarzt recht.

Seit wann genau haben Sie das? Hat es schon vor der Krätze angefangen?

Hier steht, dass Sie telefonieren möchten. Ist das richtig? Manchmal passiert es aus Versehen. Falls ja, können Sie ein Telefonat buchen über den Button „mit dem Experten telefonieren“.

Es wäre ganz sinnvoll, weil bei lange bestehender Urticaria die Ursache nicht immer ganz einfach herauszufinden ist. Das ist im Gespräch leichter.

Wenn Sie kein Telefonat buchen, schreiben Sie mir bitte kurz, dass ich schriftlich weitermache.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sie können schriftlich noch was dazu schreiben.Nun weiß ich aber nicht was ich jetzt noch tun kann damit ich von dem Juckreiz befreit werde

Ich schreibe Ihnen das alles. Im Moment bin ich sehr beschäftigt. Es kann daher heute Abend später werden.

Guten Abend und danke für Ihre Geduld. Fenistil Dragees sind nicht ganz optimal, da sie normalerweise recht müde machen. Es gibt zahlreiche andere cortisonfreie Allergietabletten = Antihistaminika, rezeptfrei Cetirizin und Loratadin, rezeptpflichtig Rupafin, Desloratadin, Levocetirzin, Fexofenadin. Sie alle kann man bis zu vier mal täglich einnehmen. Besprechen Sie das bitte mit Ihrem Hausarzt, weil man bei Herzrhythmusstörungen vorsichtig sein muss. Aus Ihrer Medikation entnehme ich aber, dass Sie keine haben?

Man kann auch wenig Steele Tropfen nachts noch zusätzlich nehmen, da dann die Nebenwirkung hilfreich sein kann. 20-40 Tropfen.

Die Triggerfaktoren der Uricaria können aus verschiedenen Bereichen kommen. In den allermeisten Fällen ist Stress unterschiedlichster Art beteiligt, zum Beispiel Kummer, Sorgen, Ärger, Konflikte. Oft kombiniert sich psychischer bzw. seelische Stress mit Auslösern aus dem physischen Bereich, zum Beispiel Viren, Bakterien, Medikamente, Nahrungsmittel, Entzündungen, Tumoren oder andere Erkrankungen im Körper. Daher ist bei länger bestehender Urticaria immer eine komplette körperliche Durchuntersuchung sinnvoll bzw. notwendig. Die Krätze oder das Infectoscab können einen ersten Urticariaschub ausgelöst haben. Das alleine reicht jedoch nicht, um sie so lange aufrecht zu erhalten. Es müssen weitere Triggerfaktoren vorliegen, die das tun.

Einen ersten Check auf körperliche Erkrankungen hin kann Ihr Hausarzt vornehmen. In manchen Hautkliniken gibt es eine Spezialsprechstunde für Urticaria, zum Beispiel in Mainz und an der Charite. Falls Sie in der Nähe wohnen, ist das eine Option für Sie. Ab sechs Wochen gilt die Urticaria als chronisch. Für schwere Urticaria gibt es ein Medikament, das in Spritzenform verabreicht wird: Xolair. Dieses wird oft am Anfang durch Hautkliniken verordnet, seltener auch durch Hautärzte (wegen der hohen Kosten). Cortison kann man auch einsetzen, vermeidet es jedoch, es über längere Zeit zu geben wegen den Nebenwirkungen. Für akute Schübe wäre zum Beispiel Celestamin liquidum geeignet 2-5 ml morgens.

Da die Haut eng mit dem Darm verbunden ist, kann sich ein gesundes Darmmilieu positiv auf Immunreaktionen an der Haut auswirken. Bestandteil dessen ist die Darmflora.

Sie können gute Darmbakterien = Prä- und Probiotika einnehmen. Auch die Ernährung kann dazu beitragen. Für die Haut kritische Lebensmittel sind Weizenmehl, Gluten, Kuhmilch, weißer Zucker in jeder Form, Schweinefleisch, chemische Nahrungsmittelzusätze. Man muss individuell austesten, wie viel ein Verzicht bringt. Ob Sie Allergien haben, würden Hautärzte bei gründlicher Untersuchung über ein Allergietest feststellen. Es gibt jedoch auch nicht allergische Unverträglichkeiten.

Auch die Mikronährstoffe möchte ich nicht unerwähnt lassen. Sie sind wichtig für die Funktion der Körperzellen. Wenn wenig vorhanden sind, erfolgen die Reinigung und Entschlackungsprozesse des Körpers nicht optimal, was Nesselfieber fördern kann. Die hier genannten können Sie auch auf die Urticaria beziehen. Lassen Sie bitte dafür Ihren Vitamin D Spiegel bestimmen und nehmen gegebenenfalls welches ein.

Bewerten Sie bitte meine Antwort mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie eine Bemerkung wie : Danke oder: hat mir weiter geholfen im nächsten Kästchen eintragen. Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an.

Vielen Dank. Ich wünsche Ihnen baldige Besserung und alles Gute für 2021 !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Eine sogenannte basenbildende Ernährung mit reichlich gedünstetem Gemüse, Kräutern, Obst, stillem Wasser und Kräutertees kann den Stoffwechsel entlasten und so zu Besserung der Urticaria beitragen. Bitte googeln Sie den Begriff basenbildende Ernährung. Da finden Sie alles genau beschrieben.

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.