So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3161
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau, Mein Sohn hatte von einer Fernreise einen

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Wilson,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Mein Sohn hatte von einer Fernreise einen ansteckenden Hautausschlag mitgebracht. Er hatte auch seinen Vater und dessen neue Familie (Frau, Kind) angesteckt. Zuletzt bekam ich den Hautausschlag auch. Unsere Hausärztin meinte, es sei Krätze (was der Hautarzt meines Sohnes bezweifelte) und verschrieb die Tabletten, welche ich 2 x einnahm. Außerdem Triamcinolon AbZ 0,1% Creme. Ich habe jetzt mehrere, leicht blutende kleine Flecken an den Oberarmen, am Rumpf und an der Brust. Ich leide sehr darunter. Was kann ich tun?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: nein
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 27 Tagen.

Guten Tag,

ich binCustomermit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen.

Können Sie mir Fotos schicken ?

Wohin genau ging die Reise ?

Besteht Juckreiz ?

Wie ist der Effekt der Behandlung ?

Hat Ihr Sohn irgendwelche Insekten / Parasiten bemerkt ?

Ich bin unterwegs. Daher erwarten Sie bitte meine Antwort heute Abend.

Mit freundlichen Grüssen Dr.med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Sehr geehrte Frau Dr. Hoffmann,
vielen Dank, ***** ***** sich meiner Problematik annehmen.
Ja, ich habe eben aktuelle Fotos von meinem Hautausschlag gemacht (Rücken, Bauch, Arm- und Brustbereich) und angehängt.Mein Sohn war in Marokko gewesen, im städtischen Bereich (Kénitra). Dort hatte er, wie ich schon sagte,
die Familie meines Ex-Ehemanns angesteckt. Sie hatten zusammen die Großmutter besucht. Als sie von der Reise zurückkamen, wurde mir das berichtet, und bei meinem Sohn sah ich seinen Ausschlag ja vor Ort (bin allein erziehend). Eine kurze Zeit später hatte ich dann auch diesen Ausschlag. Mittlerweile ist mein Sohn und die Familie meines Ex-Mannes davon befreit. Nur ich habe ihn leider noch.
Am Anfang bestand großer Juckreiz, vor allen Dingen nachts.Jetzt habe ich keinen Juckreiz mehr.
Die Behandlung (2x die Tabletten gegen Scabies und die Salbe Triamcinolon AbZ 0,1% Creme) hatten wohl den Effekt, dass der Juckreiz verschwand, und wenn wirklich Milben die Auslöser gewesen sein sollten, müsste die ja durch die 2fache Hammer-Behandlung ausgerottet sein. Vielleicht ist der jetzige Ausschlag auch eine Nebenwirkung dieser Medikamente.
Mein Sohn hatte keine Insekten / Parasiten bemerkt. Bei der Großmutter selber ist alles ganz sauber.
Ich war dort selbst schon mal im Jahr 2000, und da wurde JEDEN Tag geputzt und durchgewischt.
Ihr geht es finanziell relativ gut in Marokko (wohnt in einer Villa).
VIelen herzlichen Dank für Ihre Stellungnahme.
Freundliche Grüße,
Ingrid K.
P.S.: Die erste Auffälligkeit an meiner Haut sah ich exakt am 8. August 2019. D.h. ich habe diese Erkrankung leider nun schon 1 Jahr!
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 26 Tagen.

Guten Abend,

vielen Dank ! Ich nehme an, daß Sie eine Immunreaktion haben, ähnlich einer Neurodermitis bzw. einem Ekzem, das durch die Infektion zwar angestoßen wurde, aber sich verselbständigt hat. Der Name dieser Hauterkrankung ist Prurigo und ist mit Ekzem verwandt. Ich bin momentan auf Reisen und immer wieder etwas verhindert. Ich habe am Samstag die Möglichkeit, Ihnen ausführlicher zu schreiben. Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen auch ein Telefonat anbieten. Dann könnten wir über die Trigger und die Behandlung sprechen. Ich kann es auch schriftlich machen.

Mündlich ist es bei komplizierten Verläufen oft effektiver.

Auf jeden Fall brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, daß Sie noch ansteckend sind. Und die Milbenbehandlung war ausreichend.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Liebe Frau Hoffmann,
vielen herzlichen Dank schon mal für Ihre Zwischenantwort. Ja, es ist schön, wenn Sie mir ausführlicher schreiben, sobald Sie Zeit dazu haben. (Ich selbst arbeite Samstag den kompletten Tag.) Bitte teilen Sie mir mit, ob es Medikamente gegen meine Hautkrankheit gibt - verschreibungspflichtige oder in der Apotheke frei verkäuflich- . was ich in der Ernährung weglassen muss, da Sie von Triggern sprechen und auch, was ich bei der Hautpflege beachten muss (z.B. Hautreinigung mit Sebamed, was den pH -Wert der Haut erhält, dann einreiben mit Nachtkerzenöl (also so zum Beispiel). Ganz, ganz herzlichen Dank! (Wie gesagt, was Sie OHNE STRESS das nächste Mal Zeit dafür haben) ��
Freundliche Grüße,
Ingrid Khabrou
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 26 Tagen.

Prima, danke. Es geht auch Sonntag.