So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3160
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Tag, Meine Haut an den Händen schält sich. 21,

Kundenfrage

Guten Tag, Meine Haut an den Händen schält sich.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 21, männlich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Ich habe schon seit ca. einem halben Jahr das Problem.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Können Sie mir Fotos schicken?

Schälen ist oft ein Anfangsstadium von Handekzemen. Waren Sie schon beim Hautarzt? Haben Sie überhaupt schon eine Behandlung versucht? Oder Pflegecreme verwendet?

Gibt oder gab es bei Ihnen oder blutsverwandt Hauterkrankungen, Asthma, Heuschnupfen, Allergien?

Haben Sie in Ihrem Arbeitsumfeld Haut belastende Kontaktstoffe? Feuchtmilieu? Desinfektionsmittel? Schmutz? Technische Öle?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Beim einem Hautarzt war ich noch nicht, da ich wenig Zeit habe und denke, dass sich diese keine Mühe geben.
Pflegecremen & Handcremen habe und ch schon viele verwendet.
Ich leide ein wenig unter Heuschnupfen, aber sonstige Allergien bzw. Hauterkrankungen aus der Blutsverwandtschaft sind mir
Nicht bekannt.
Mit Ölen, Schmierfetten etc. komme ich selten in Kontakt & wenn, dann schütze ich meine Hände mittlerweile mit Handschuhen. Ein wenig Schmutz and den Händen lässt sich jedoch nicht immer ganz vermeiden.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank. Ich antworte Ihnen morgen. Machen Sie sich bitte keine Sorgen, wenn es bis morgen Abend dauert.

Können Sie mir bitte noch schreiben, was sie beruflich machen?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Morgen,

vielen Dank für die Geduld. Ich hatte hohes Arbeitsaufkommen. Ihr Heuschnupfen sagt mir, dass Sie eine Veranlagung namens Atopie haben. Das bezeichnet ein empfindliches Immunsystem, aufgrund dessen man leichter Ekzeme, Heuschnupfen, Asthma entwickeln kann. Insofern haben Sie ein sogenanntes Atopisches Handekzemen. Die Rötung und Schuppung sind typische Merkmale dafür. Dass Sie intensiv Hautpflege betrieben haben, ist richtig, reicht jedoch nicht aus. Ihr Ekzem hat ein Stadium erreicht, bei dem Sie verordnungsfähige Medikamente benötigen, um weiter zu kommen. In erster Linie behandelt man Ekzeme mit cortisonhaltigen Cremes und Salben. Daneben gibt es cortisonfreie, zur Dauertherapie geeignete Medikamente, die die Immunreaktion langsam, aber nachhaltig regulieren: Protopicsalbe und Elidelcreme. Diese wären für sie geeignet, da Ihr Ekzem trocken ist.

Ich empfehle Protopicsalbe 0,1 % 2 x tgl. dünn auftragen, nach Besserung kann man reduzieren, nach dem Prinzip so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Eine geeignete Cortisonsalbe wäre zum Beispiel Betagalen. Diese trägt man zur Nacht auf, nach Besserung nicht mehr jeden Tag. Ein älterer, aber noch in Gebrauch befindliche Wirkstoff ist Steinkohlenteer. Eine Rezeptur wäre: Liquor. carb. deterg. 10% - Basiscreme DAC ad 100,0, am besten zur Nacht mit Baumwollhandschuhen. Nutzen Sie nebenher weiterhin medizinische Handpflegecremes, zum Beispiel die Excipial Handpflegeserie: Excipial Repair Creme, Excipial Protect Creme, Excipial Clean - eine milde Waschlotion. Auch Handbäder mit medizinischem Badeöl aus der Apotheke können hilfreich sein. Stärkere Therapien wären dann die sogenannte PUVA, eine Lichttherapie, die Hautärzte in ihren Praxen durchführen. Schauen Sie aber erst, wie weit Sie mit den Salben und Cremes kommen.

Ich schreibe weiter im nächsten Kästchen.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 1 Monat.

Wichtig ist, den Auslöser zu finden, falls möglich. Fette, Öle, Feuchtmilieu, Desinfektion, Reinigungsmittel wären typische Trigger aus dem beruflichen Bereich. Wenn Sie bei Arbeiten mit Schmutz Handschuhe tragen, ist es gut. Nicht jedes Handekzem wird jedoch beruflich verursacht. Es gibt zum Beispiel einen typischen psychosomatischen Bezug: wenn man in einer unbefriedigenden Situation ist, wo man nicht mehr weiß, wie man die Dinge anpacken soll oder was man machen soll (damit man zufrieden ist oder das Umfeld zufrieden ist), können sich Handekzeme entwickeln. Können Sie damit etwas anfangen? Falls ja, kann es sich positiv auf die Haut auswirken, wenn in solchen Situationen etwas verändert werden kann.

Wenn Sie zum Schutz Gummi-oder Vinylhandschuhe tragen, ist es immer sinnvoll, Baumwollhandschuhe darunter zu ziehen, damit der Schweiß aufgesaugt wird. Dieser weicht die sog. Hautschutzbarriere auf, was Ekzeme verschlechtern kann.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 1 Monat.

Achten Sie darauf, reizende und schädigende Einflüsse möglichst gering zu halten.

Bewerten Sie bitte meine Antwort mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Alternativ können Sie eine Bemerkung wie : Danke oder: hat mir weiter geholfen im nächsten Kästchen eintragen. Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Vielen Dank.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann