So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 2652
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe seit 14 Tagen einen Hautauschlag, wurde mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe seit 14 Tagen einen Hautauschlag, wurde mit Decoderm tri von meiner Hausärztin behandelt, wurde besser und wird jetzt wieder größer. Ärztin vermutete Allergie oder Borreliose, schloss nach Besserung Borreliose aus.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 40 Jahre, weiblich, keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Nein Kann man hier ein Bild einfügen?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Datei angehängt (16423ZP)
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Das erste geschickte Bild zeigt den jetzigen Zustand, die folgenden den erste Tag, wie es schlimmer wurde und wie gut es bereits war
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Datei angehängt (1LP1175)

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Ich melde mich gleich wieder.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Ich habe bis jetzt nur 2 Fotos erhalten. Kommen noch welche ?

Haben Sie an der Stelle Juckreiz oder Schmerzen ?

Hat Ihre Hausärztin Ihnen auch ein Antibiotikum gegen Borreliose gegeben ? Eher nicht, entnehme ich Ihren Worten.

Waren Sie in der Natur / Garten, sind Ihnen Insektenstiche erinnerlich ?
Haben Sie sonst eine Idee zur Ursache ?

Gibt / Gab es bei Ihnen oder Blutverwandten Hauterkrankungen wie Ekzeme, Schuppenflechte, Heuschnupfen, Allergien, Asthma ?

Das erste Foto würde zu starken Insektenstichreaktionen passen. Ist nicht typisch für Borreliose. Aber es kann Kombinationen von verschiedenen Erkrankungen geben. Angenommen, Sie haben bei einem Stich Borrelien bekommen und noch Umweltgifte, die Insekten an sich haben und manchmal in die Haut hineinbefördern, wäre die starke Entzündung am Anfang zu erklären. Auf dem zweiten Foto gibt es durchaus einen Bezug zur Borreliose. Es sieht zwar nicht ganz typisch aus, aber so kann es sein, wenn gleichzeitig eine andere Entzündung dabei ist.

Sie verpassen nichts: bei der Borreliose ist typisch, daß der Ring mit der Zeit größer wird. Das würden Sie in den nächsten Tagen sehen.

Ich warte jetzt erstmal Ihre Antwort ab, bevor ich weiterschreibe.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
1. Tag
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ohne Behandlung nach 3 Tagen
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Besserung mit Creme
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Jetzige Verschlechterung trotz Creme
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich bin viel im Garten und der Natur (Hund) unterwegs und hab daher auch öfter Stiche. An eine Zecke kann ich mich nicht erinnern. Auf die Stelle wurde ich allerdings aufmerksam, weil sie gejuckt, gebrannt hat und ich gekratzt habe. Ich habe keine Antibiotika bekommen, Vorerkrankungen sind in meiner Familie nicht bekannt. Ich habe nur einen leichten Juckreiz, die dunkleren Stelle schmerzen beim anfassen leicht.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Das allererste Foto ist jetzt, Verschlechterung trotz Creme

Vielen Dank. Dann passen Fots und Ihr Lebensinhalt zusammen. Das Foto vom ersten Tag läßt als erstes an eine Stichreaktion denken. Daß sie jetzt wieder schlechter wird, zeigt, daß der Entzündungsprozeß wieder aktiver ist. Ich sehe zwei Möglichkeiten: entweder man verordnet Ihnen zunächst eine Cortisoncreme mit Antibiotikum = Diprogenta oder Sulmycin mit Celestan V als CREME und wartet ab, ob es innerhalb einer Woche deutlich rückläufig ist. Oder man gibt Ihnen gleich Doxycyclin 2 x 100 mg über 10 Tage mindestens. Das würde eine mögliche Borreliose abdecken, aber auch andere Bakterien, die evtl. bei dem Stich in die Haut gekommen sind und die Reaktion triggern könnern.

In beiden Fällen wäre es gut, wenn in 4 und in 10 Wochen Ihr Borrelientiter im Blut überprüft wird.

Manchmal sind Immunreaktionen bei Stichen so stark, daß man Cortison innerlich gibt, 30 bis 50 mg Prednisolon, nach Besserung ausschleichen. Von der Erscheinung her kann man nicht sicher auseinanderhalten, ob ein Antibiotikum oder Cortison als erstes gegeben werden sollte. Bei Hauterkrankungen stellt sich oft erst im Verlauf heraus, wie sie genauer zusammenhängen. Daher geben manche Ärzte dann beides parallel. Ich würde innerlich mit dem Antibiotikum Docycyclin beginnen.

Zur Linderung der Reizung können Sie außerdem Retterspitz oder Schwarztee, der 20 min gezogen und abgekühlt ist, benutzen.

Decoderm tri ist eine Creme, die bei Hausärzten beliebt ist weil sie mehreres abdeckt: sie enthält Cortison und ein Pilzmittel, der mit der Bezeichnung "tri" angekündigte 3. Wirkstoff - ein Antibiotikum ist nicht mehr enthalten. Decoderm tri wirkt oft kaum oder gar nicht. Insofern kann man allein nach Decoderm tri schlecht urteilen.

Wenn Sie keine weiteren Fragen haben, bewerten Sie bitte meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung !

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich hatte gestern bereits versucht einen Termin bei einem Hautarzt zu bekommen, was aber aufgrund der momentanen Coronasituation nicht möglich war. Habe auch eine Überweisung, half aber nichts. Können Sie mir einen Tipp geben, wie ich mich weiter verhalten soll bzw. an das benötigte Rezept komme?

Können Sie mir Ihre Postleitzahl schreiben ?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
90522 Oberasbach

Entweder Sie nehmen den Chat mit zu Ihrer Hausärztin. Oder Sie haben die beiden Hautkliniken in Nürnberg und Erlangen jeweils im Klinikum. Kliniken übernehmen die ambulante Notversorgung am Wochenende, entweder über die Notaufnahmen oder direkt.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=hautklinik+n%C3%BCrnberg+akuttermine

Unter der angegebenen Nummer rechts oben können Sie offenbar die Hautklinik direkt erreichen.

https://www.hautklinik.uk-erlangen.de/notfall/?no_cache=1 Hier finden Sie in der Liste die Notfallnummer für die Hautklinik. Fragen Sie, wie es funktioniert.

Daß Sie diesen Weg gehen, ist bei Ihrem Befund und der Vorgeschichte durchaus gerechtfertigt.

Bitte denken Sie zuletzt noch an die Bewertungssterne.

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Super, vielen Dank für Ihre Hilfe

Gern geschehen. Danke für die Sterne.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Jetzt hätte ich doch nochmal eine Frage. Soll ich Decoderm Tri weiter nehmen, bis ich eine andere Creme oder Antibiotika bekomme oder nicht?

Sagen wir mal so: ist besser als gar nichts. Insofern ja. Außer Sie haben das Gefühl, allergisch darauf zu reagieren.

Spätestens Montag muß Sie ein Arzt sehen. Probieren sie mal aus, ob nicht Schwarztee oder Retterspitz besser sind als Decoderm tri.