So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 2019
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe seit ca 2 Wochen stark juckende stellen

Kundenfrage

Ich habe seit ca 2 Wochen stark juckende stellen hauptsächlich an den Händen. Zu Beginn dachte ich es wären Mückenstiche. Aber es kommen alle 1-2 Tage welche hinzu und ich kann mir nicht erklären wovon. Ich hatte noch eine einzige Stelle am zeh und am Ellenbogen. Diese beiden sind aber bereits wieder verheilt. An den Händen wird es jedoch immer mehr.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 32, weiblich, keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Die „Stiche“ Jucken nicht durchgehend. Aber sobald es anfängt ist es sehr stark und die Stiche kommen viel deutlicher zum Vorschein (vorher kaum zu sehen)
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Hautkrankheiten
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die juckenden Stellen befinden sich hauptsächlich außen an den Handseiten und auf den Fingern
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 10 Tagen.

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Vielleicht haben sie Nesselfieber = Urticaria.

Ist es Ihnen möglich, einige Fotos hochzuladen ?

Ich bitte um Geduld für die Antwort, sie kommt ca. ab 18 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sie haben meine Zeilen gelesen und noch nicht weiter reagiert. Fotos wären ganz wichtig, damit ich mich orientieren kann. Ihre Beschreibung läßt wie gesagt an Urticaria denken, evtl auch ein Handekzem oder Schuppenflechte. All das kann ausgelöst werden durch Streß jeglicher Art, durch Erkrankungen wie Infekte oder Entzündungen im Körper, durch Medikamente und andere Unverträglichkeiten.

Heilen denn einzelne Stellen an den Händen auch ab und kommen neue (Urticaria) oder bleiben die einmal erschienenen Veränderungen durchgängig mehr oder weniger stark bestehen (Ekzem, Schuppenflechte) ?

Was machen Sie beruflich ? Haben Sie Kontakt zu Wasser, Putzmitteln etc. ?

Je nach Diagnose behandelt man mit antiallergischen Medikamenten wie Cetirizin, Fexofenadin, Rupafin für Nesselfieber und Juckreiz, Cortisoncremes bei Ekzemen und Schuppenflechte.

Ursachensuche ist wichtig.

Antworten können Sie kostenlos im nächsten weißen Kästchen. Wenn Sie die Fotos nicht hochladen können, ist auch mailen an <a href="mailto***@******.***" target="_blank"*****@******.*** möglich.

Wenn Sie nicht antworten und Ihnen die Antwort so ausreichend ist, bitte ich um eine Bewertung mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Gute Besserung !

MFG Dr. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Erst einmal vielen Dank. Ich versuche Bilder anzuhängen.
Die Stellen heilen auch ab (auf den Fotos die vorher aufgekratzten Stellen an der Finger Oberseite). Ebenfalls andere nicht aufgekratzte Stellen Jucken nach längerer Zeit nicht mehr. Aber es kommen in unregelmäßigen Abständen neue hinzu. Aber an unterschiedlichen Bereichen der Hände und eine am Arm.
Ich habe auch beruflich mit verschiedenen Stoffen und natürlich auch Wasser zu tun (bin Maskenbildnerin), aber keine die ich vorher nicht auch schon benutzt hätte. Und vor allem würde die eine juckende Stelle am Zeh nicht dazu passen?!
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 9 Tagen.

Danke. Ich antworte Ihnen dann am Vormittag.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Foto 1
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Foto 2
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Foto 3
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Selbe Stellen wie Foto 1, aber gerade nicht juckend
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Gleiche Stelle Foto 2 im nicht juckenden Zustand
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Foto 3 sind die bereits nicht mehr juckenden stellen zu sehen)
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 9 Tagen.

Vielen Dank. Auf Foto 1, 2 und 4 sind Quaddeln zu sehen (hell) und etwas flächige Rötung. Dies paßt zum Nesselfieber.

Auf Foto 3 kleine Stellen mit Rötung und Schuppung, am Zeigefinger zerkratzt. Dies paßt zu einem leichten Handekzem. Wenn Sie an dieser Stelle Quaddeln hatten, die Sie zerkratzt haben, kann das durch das Kratzen entstanden sein. An der Handfläche innen sieht man viele kleine Fältchen und es macht einen trockenen Eindruck.

Dabei steht jetzt das Nesselfieber im Vordergrund. Prinzipiell ist es so, daß man eine Allergie auf Stoffe auch nach Jahren guter Verträglichkeit entwickeln kann. Eine allergische Kontaktreaktion in Form von Nesselfieber wäre eher ungewöhnlich, aber denkbar.

Daher frage ich nochmals, ob Sie Streß irgendwelcher Art haben ? An den Händen betrifft die Körpersprache oft das Thema, ob man sich in einer Situation befindet, in der einem die Hände gebunden sind, nicht mehr weiß, was / wie man etwas machen oder anpacken soll, nicht handeln kann wie man will, alles zuviel ist, nicht zu schaffen ist, egal wie viel man tut, usw.

Das Nesselfieber würde man erst einmal mit antiallergischen Medikamenten behandeln. Sie können selbst versuchen mit Cetirizin und Loratadin. Wenn das nicht ausreicht, sind die stärkeren wie Fexofenadin, Rupafin verschreibungspflichtig. Diese sog. Antihistaminika werden bis zu 4 x 1 Tbl. dosiert. Wenn das nicht reicht, gibt man Cortison dazu, in leichterer Dosierung Celestamine liquidum, morgens 2 ml, man kann die Dosis steigern, bis die Reaktion zur Ruhe kommt. Wenn mehr benötigt wird, gibt man Prednisolontabletten (Decortin H) bis zu 100 mg pro Tag. Bei Nesselfieber gibt es die Regel, daß man 6 Wochen abwartet, weil sich die meisten Reaktionen innerhalb dieser Zeit beruhigen. Wenn das nicht der Fall ist, beginnt man mit Ursachensuche. Hauttestungen sind erst möglich, wenn das Nesselfieber abgeklungen ist und Behandlung nicht mehr notwendig.

Fragliche Kontaktstoffe sollten Sie meiden. Das bedeutet für Sie jetzt ohnehin Krankschreibung. Sie benötigen zeitnah einen Hautarzt, normalerweise müssen für solche Notfälle Akuttermine bereitgestellt werden. Wenn das nicht geht, können Sie sich auch notfallmäßig in der nächsten Hautklinik vorstellen.

Was die Zehe betrifft: bei Allergien sind Fernreaktionen am Körper möglich, das nennt man Streuung. Wahrscheinlicher ist, daß das Nesselfieber sich auf die Hände konzentriert und woanders nur gering aktiv ist.

Die zerkratzten bzw. ekzematösen Stellen an den Fingern kann man mit Diprogentacreme (rezeptpflichtig) behandeln.

Sie können gern rückfragen / kommentieren. Wenn Ihnen soweit schon alles klar ist, dann denken Sie bitte noch an die Bewertung mit 3 bis 5 Sternen. MFG Dr. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 8 Tagen.

Sie haben meine Antwort gelesen. Von meiner Seite aus fehlt noch eine Bewertung mit 3 bis 5 Sternen wie in meinem 2. Beitrag beschrieben, damit meine Honorierung duchgeführt werden kann. Bitte um Erledigung. MFG Dr. Hoffmann