So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1960
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Können Sie auch Fragen zum Thema Krätzen/Juckreiz/Kind 7

Kundenfrage

können Sie auch Fragen zum Thema Krätzen/Juckreiz/Kind 7 Jahre beantworten ?

Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Hautkrankheiten
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bei meinem Mann wurde mit eine Blutuntersuchen Parasiten festgestellt. Wir 2 EW und ein KInd 7 haben mit der Behandlung mit Permethrin-biomo Creme 5% begonne. Mein Sohn hat seit Wochen extremen Juckreiz und kratzt sich ganz schlimm die Haut auf.
Am 5.9. haben wir die Behandlung wiederholt. Auch wir Erwachsenen leiden unter starken Juckreiz.
Ich hoffe, dieser starke Juckreiz ist normal aber was kann ich tun, um meinem Sohn zu unterstützen?
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Abend,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen.

Welche Parasiten wurden mit der Blutuntersuchung festgestellt ? Krätze ist normalerweise eine Diagnose, die sich aus der Krankengeschichte und dem Anschauen der Haut ergibt.

Daß die ganze Familie von Juckreiz betroffen ist, spricht für Krätze.

Wie genau hat man Sie angewiesen, die Permethrincreme zu benutzen ? Wann war die erste Behandlung und wie oft ? Haben Sie den Körper komplett eingecremt oder nur einige Stellen ?

Können Sie einige Fotos von anhängen ? Wenn Sie den Laborbefund dahaben, können Sie ihn einscannen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 13 Tagen.

Guten Morgen,

Sie haben die Antwort gelesen, noch nichts geschrieben. Sie müssen auf Ihrem Kundenkondo eingeloggt sein, um schreiben zu können. Ich bin heute unterwegs und schaue am Abend wieder nach. Wenn ich nichts höre, teile ich Ihnen eine Möglichkeit mit, wie Sie die Krätzebehandlung sicher durchführen können.

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Guten Tag, wir haben die Creme lt. Packungsbeilage am ganzen Körper bei uns 3 verteilt und wie oben beschrieben auch schon wie empfohlen wiederholt. Einen Laborbefund kann ich Ihnen nicht vorlegen aber ich hatte ebenfalls vor einigen Monaten den Krätze Verdacht. Fotos von den ganzen Kratzstellen meines Sohnes möchte ich jetzt nicht schicken.Mir geht es speziell um die schlimmen Juckreiz meines Sohnes 7 Jahre. Glauben Sie, ich kann ggf. Fenistil Saft geben. Ich muss sich wirklich stark kratzen aber ich hoffe, das ist normal ?? Wann ist mit einer deutlichen Besserung d. Juckreizes zu rechnen ? Müssen wir eine erneute Blutuntersuchung vornehmen lassen ? Muss auch meinem Sohn ggf. Blut angenommen werden ?
Erste Behandlung war am 26.8. und eine weitere am 5.9. - wie gesagt, auch bei uns Erwachsenen juckt die Haut noch aber der Sohn quält sich arg.
Vielen Dank Gruss
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Achja, die Diagnose wurde durch den Hausarzt meines Mannes erstellt - nicht durch einen Hautarzt. Aber die Blutuntersuchung hat den Verdacht ja wohl eher bestätigt.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 13 Tagen.

Danke für die Beschreibung. Sie sollten folgendes wissen: nach erfolgreicher Behandlung der Krätze kann sich ein sog. postscabiöses Ekzem bilden. Das ist eine Immunreaktion, die einerseits durch die etwas aggressiven Milbenmittel bei empfindlicher Haut entstehen kann, andererseites dadurch, daß das Immunsystem die abgetöteten Milben quasi "zerlegt und wegräumt". Es kann sein, daß Ihr Sohn das jetzt hat, es kann aber auch sein, daß die Milben noch nicht vollständig abgetötet sind. Ich habe den Eindruck, daß ein Telefonat gut wäre, damit ich genau nachfragen, Ihnen diese Zusammenhänge gut erklären und Ihnen Anweisungen geben kann, wie Sie am besten vorgehen. Ich schicke Ihnen ein Angebot mit, wenn Sie es wahrnehmen möchten, nehmen Sie es einfach an und tragen Ihre Nummer ein. Ich würde das morgen mit Ihnen besprechen.

Unabhängig davon können Sie Ihrem Sohn Fenistil jederzeit geben.

MFG Dr. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sorry, das hat etwas gedauert, jetzt haben Sie das Angebot.