So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1960
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich hatte vor einigen Jahren lange Zeit mit Ekzemen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich hatte vor einigen Jahren lange Zeit mit Ekzemen in den Achseln (links weniger als rechts) zu kämpfen. Ich bekam damals Kortison in Kombination mit Clotrimazol und Triclosan, was auch immer so lange geholfen hat wie ich es angewendet habe. Nach Absetzen war es eine kurze Zeit von einigen Tagen ok, dann kam es langsam wieder. Nach einer Spontanheilung vor ca. 5 Jahren, kamen die Ekzeme letztes Jahr wieder. Ich habe vom Hausarzt Multilind empfohlen bekommen, was das ganze aber nur in Schach hält. Vom Hautarzt erhielt ich Cortison, das es links zum Verschwinden gebracht hat. Auf der rechten Seite kommt es aber immer wieder zurück. Ich habe bis jetzt drei Anläufe unternommen wobei ich das Cortison ca. 8 Tage aufgetragen, nach Abklingen der Rötung abgesetzt habe und nach ca. 1 Woche kam das Ekzem wieder zurück. Hätten sie noch einen Vorschlag, wie ich das Ekzem dauerhaft in den Griff bekomme?

Guten Tag,

es gibt zur Dauertherpie cortisonfreie Arzneimittel, die die Immunreaktion langsam regulieren. Das sind Elidelcreme und Protopicsalbe. Elidel ist etwas schwächer, dafür in einer für die Achsel geeigneten Cremegrundlage. Protopic ist in Vaselinegrundlage gearbeitet. Man trägt 2 x tgl. dünn auf (kann für 10 min etwas brennen, was nach Besserung aufhört). Nach Besserung kann man nach und nach reduzieren. Den Erfolg kann man ca. nach 6 Wochen beurteilen. Wenn es gut läuft, kommt man mit 1 bis 3 Anwendungen pro Woche aus, um den erreichten Stand zu halten. Bei der Verordnung gibt es Vorbehalte, weil der Preis dieser beiden Mittel deutlich höher ist als bei Cortison. Allerdings werden sie nur sehr dünn aufgetragen, so daß sich das am Ende wieder ausgleicht. Notfalls können Sie sich ein Privatrezept geben lassen.

Diese Medikamente kann man mit Cortison auch kombinieren, wenn es einen Schub gibt und man noch etwas Cortison brauchen sollte.

Eine Alternative beim Cortison ist die Intervalltherapie, d.h. 4 Tage auftragen, 4 Tage pausieren oder nur jeden 2. Tag benutzen. Wenn die Haut zwischendurch "fei hat" von Cortison, kann sie sich erholen und die Gefahr der Hautverdünnung ist deutlich geringer.

Schauen Sie auch, daß Sie milde, duftstofffreie Deos und Körperpflegemittel benutzen, ggf. auch aus Reformhaus oder Bioladen. Chemische Stoffe können zu Ekzemen beitragen, auch wenn keine direkten Allergien vorliegen.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen, damit meine Honorierung durchgeführt werden kann. Danke.

Ich wünsche Ihnen baldige Stabilisierung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort

Gern geschehen. Danke für die Sterne und die Wertschätzung meiner Arbeit !