So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1964
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo... Ich habe Hautabstriche von letztem Jahr mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo...
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich habe Hautabstriche von letztem Jahr mit Sphingomonas paucimobilis sowie koagulase negative Staphylokokken - dieses Jahr Acinobacter baumaanii reichlich + Staphylococcus aureus und auch eine Einweisung wegen Pyodermie! Kann diese Erkrankung die Folge einer Krankheit meiner ExPartnerin B 00.2 sowie A 60.0G sein? Das sie mich angesteckt hat?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Nein das ist meine Frage ob ich durch nicht mitteilen ihrer Krankheit krank geworden bin...

Guten Tag,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen.

B00.2 ist eine Herpesinfektion an Zahnfleisch, Mundschleimhaut oder Rachenraum. A60.0 ist Infektion der Genitalorgane und / oder des Urogenitaltraktes durch Herpesviren.

Herpes wird durch Viren verursacht. Sie haben es jetzt ja mit Bakterien zu tun. Insofern ist kein Nachweis gegeben, daß Sie sich bei Ihrer Expartnerin angesteckt haben.

Ich hoffe, Ihre Frage damit geklärt zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Alles Gute für Sie !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Los ging es ca.7Monate später bei mir mit einer Lymphadenitis colli beidseitig welche Diagnose aber auch vor mir versteckt wurde...ich somit nicht behandelt...erst jetzt die Krankenhauseinweisung wegen meiner Hautabstriche...Lymphadenitis colli darauf zurückzuführen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und die Abstriche Folgeerkrankungen dieser Lymphadenitis colli?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
I88.9G

Danke für die Information. Ich bitte um etwas Geduld für die Antwort.

I88.9 ist unspezifische Lymphadenitis und Lymphadenitis nicht näher bezeichnet. Das bedeutet, daß unklar ist, was genau die Lymphadenitis ausgelöst hat. In den Lymphknoten entsteht die Entzündung, wenn Sie etwas bekämpfen, meistens Viren oder Bakterien. Das wird nun extrem schwer nachzuvollziehen sein, was sich abgespielt hat. Eine Lymphadenitis am Hals würde zu A60.0 passen. Sie können höchstens den Anitkörpertiter von Herpes Simplex Viren I und II in Ihrem eigenen Blut bestimmen lassen um festzustellen, ob sich Ihre Immunsystem mit Herpesviren schon befaßt hat, wobei die Zeit leider nicht dazu angegeben wird. Man kann nur feststellen, ob eine Infektion noch aktiv ist oder bereits besiegt.

Wenn ich Sie richtig verstehe, hatte erst Ihre Expartnerin die Lymphadenitis, 7 Monate später dann Sie selbst ? Wann war "7 Monate später" ? Und wann fing Ihre Pyodermie an ?

Ob Ihre Expartnerin die Bakterien hatte, die Sie jetzt haben, ist schwer bis unmöglich nachzuvollziehen. Wo haben Sie denn die Pyodermie ? Wenn es hinsichtlich des Lymphabflusses im Bereich der Halslymphknoten liegt, können die Lymphknoten am Hals entzündet sein wegen der Pyodermie. Sie könnten aber genausogut erst Herpesviren bearbeitet haben und jetzt Bakterien.

Von wo am Körper stammen Ihre Hautabstriche ?

Die Bakterien sind nicht Folge der Lymphadenitis, sondern die Lymphknoten schwellen an, wenn sie die Bakterien bekämpfen.

Hier habe ich einen Artikel, damit Sie die Funktionsweise verstehen:

netdoktor.de Lymphadenitis von Marian Grosser

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Meine Partnerin hatte diesen A60 Genitalherpes Dezember 2014 Januar 2015! Meine Lymphadenitis colli links rechts Halsbereich wurde Oktober 2015 diagnostiziert und wie gesagt die Diagnose vor mir versteckt weshalb ich nicht weiter in Behandlung war + Trennung ohne mir Gründe zu nennen!!! Gleich nach der Trennung war sie im Krankenhaus weshalb weiß ich leider nicht und sie war wohl jährlich immer wieder im Krankenhaus! Meine ersten Hautabstriche mit Sphingomonas paucimobilis+koagulase negative Staphylokokken wurden von der rechten Leiste im Mai 2018 genommen wo ich aber nicht behandelt wurde und das Ergebnis im Mai 2019 erst bekommen habe zudem der neue Hautabstrich mit eiternden Flecken am ganzen Körper auch rechte Leiste das Ergebniss Pyodermie und meine Einweisung nun in die Hautklinik erbrachte Ergebniss Hautabstrich Acinobacter Baumaanii sowie Staphylococcus aureus welcher noch zusätzlich von der anaeroben Langzeitkultur isoliert werden konnte...!

Wie ausgedehnt ist denn die Pyodermie am Körper ? Haben Sie schon eine Behandlung ?

Und könnten Sie Ihre Expartnerin kontaktieren und aufgrund Ihrer gesundheitlichen Probleme nachfragen, was mit ihr war, ganz einfach weil Sie Klarheit für sich selbst brauchen?

Wann ist Ihre Lymphadenitis colli abgeheilt ?

Ich denke, das beste wäre ein Telefonat, damit wir das besser klären können. Ganz ohne Finanzbeitrag geht es nicht, ich wähle den kleinsten Preis. Wenn Sie einverstanden sind, nehmen Sie einfach das Angebot an und tragen Ihre Nummer ein.

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Leider ist keine Klärung mit der Expartnerin möglich und habe ich versucht und da mir mittlerweile mein Kind entzogen wird ist der schriftliche Teil gerade für mich und Anwalt ein guter Ansatzpunkt wenn auch nicht Beweis...dadurch das sie schon selbst sagten im Halsbereich könnte passen zu A60 für mich schon eine Bestätigung meiner Vermutungen! Bisher habe ich nur eine Chlorhexidinsalbe bekommen und sollte jetzt ins Krankenhaus! Weiteres kann dann nur der Anwalt mit offenlegung der Krankheitsakten meiner Expartnerin erwirken denke ich...! Meine Flecken habe ich mittlerweile am ganzen Körper voralleman den Armen

Vielen Dank. Ich schreibe Ihnen morgen wieder.

Guten Tag,

und danke für die Geduld. Es wäre tatsächlich eine juristische Frage, inwieweit Sie aufgrund eigener gesundheitlicher Gefährdung Informationen über die Krankengeschichte Ihrer Expartnerin über einen Anwalt anfordern können. Wenn Klagen laufen, werden häufig Gutachten gemacht, und Gutachter erhalten Aktenzugang. Besprechen Sie das am besten mit Ihrem Anwalt. Es gibt auch hier auf Just Answer Anwälte, die Sie dazu befragen können. Aus medizinischer Sicht möchte ich noch anfügen: wenn ich das richtig verstehe, haben Sie die Pyodermie ca. ein Jahr. Chlorhexidinsalbe ist entschieden zu wenig zur Behandlung einer Pyodermie. Normalerweise müßte diese mit Antibtiotika behandelt werden. Ich weiß zu wenig über Ihren Verlauf, habe aber das Gefühl, daß die Einweisung in die Hautklinik nicht das schlechteste ist, damit sich der Sache gründlich angenommen wird und eine ausreichende Behandlung erfolgt.

Gerade bei komplizierteren Verläufen ist das ambulant oft nicht so einfach zu bewertstelligen.

Das Immunsystem hängt eng mit der Psyche zusammen. Aus dem Dialog wird klar, daß Sie psychisch angeschlagen sind und noch immer mit der Trennung und deren Folgen zu kämpfen haben: Enttäuschung, vielleicht auch Verbitterung usw. Da hat es das Immunsystem schwer, gut zu funktionieren und mit den Keimen fertigzuwerden. Psychosomatisch gesehen zeigen sich innere Kämpfe oft als Entzündung, auch Gefühle wie Ärger, Wut, Trauer usw. Die Haut ist für die Beziehungen zur Außenwelt bzw. anderen Menschen zuständig, insofern ist es logisch, daß sich das Thema an der Haut zeigt. Sinnvoll wäre es, den Umgang mit Ihrem Kind zu regeln und alles sonst Belastende loszulassen, soweit es geht. Das ist natürlich einfacher, wenn beide Seiten das tun. Ich kann nur vermuten, daß das bei Ihrer Expartnerin nicht der Fall ist. Wenn Sie nichts "verbrochen haben", läßt Kindesentzug eher an Rache denken. Sollten Sie allein nicht gut mit der ganzen Situation zurechtkommen, dürfen Sie sich durchaus Hilfe beim Psychologen holen, das würde bei einer solchen Problematik und so langwieriger körperlicher Erkrankung nach Antrag auch von der Krankenkasse finanziert. Zumindest könnten Sie gestärkt werden, indem Sie lernen, wie Sie am günstigsten mit der Situation umgehen.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Sie finden die Sterne ganz oben rechts.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung und alles erdenkliche Gute !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Ich muß mich nochmals in Erinnerung bringen: Sie haben die Antwort gelesen, es fehlt mir leider noch eine Bewertung mit 3 bis 5 Sternen, damit meine Honorierung durchgeführt werden kann wie oben beschrieben. Bitte daher um Erledigung. Der Dialog ist trotzdem weiter offen, wenn Sie in den nächsten Tagen noch eine Frage haben, können Sie sich wieder melden.

MFG Dr. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Entschuldigung und Danke ***** ***** mir ein ganzes Stück weiter geholfen...!!! Ich wünsche noch einen schönen Sonntag

Danke, ***** ***** mich und: gern geschehen. Danke für die Stern. !