So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1964
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Meine Tochter hat sich in Ägypten ein Henna Tattoo aufmalen

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter hat sich im Urlaub in Ägypten ein Henna Tattoo aufmalen lassen, das jetzt juckt und es sich Blasen entstanden.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Isabel ist 17 Jahre alt, weiblich, nimmt sonst keine Medikamente.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: nein, ich denke das reicht.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Fotos, siehe Anhang
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es wäre toll, wenn die Antwort bald käme, damit wir mit einem Rezept in die Apotheke können - heute ist Samstag.

Guten Morgen,

ich bin Hautärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen.

Auf die Hennafarbe gibt es allergische Reaktionen, und das ist offenbar bei Ihrer Tochter eingetreten. Sie kommen vor, wenn dem eigentlichen Henna - das keine Allergien auslöst - das bekanntermaßen oft allergieauslösende PPD beigemischt wird, damit die Tattoos dunkler aussehen. Die Verzögerung ist typisch, weil sich die Allergie erst nach Kontakt entwickeln kann.

Die Fotos zeigen, daß der bei Ihrer Tochter verwendeten Farbe PPD zugesetzt wurde.

Bitte unternehmen Sie gleich etwas: Als erste Maßnahme können Sie Umschläge mit schwarzem Tee machen, der 20 min gezogen und abgekühlt ist. Dann suchen Sie bitte den Bereitschaftsdienst auf. Angebracht ist eine mittelstarke Cortisoncreme wie Betagalen 2 x tgl. und Cortisontabletten, um die Reaktion gleich zu blockieren, man kann mit 50 mg tgl. beginnen und macht die weitere Dosierung von der Entwicklung abhängig. Begeben Sie sich dann bitte mit Ihrer Tochter Anfang der Woche zum Hautarzt, fragen Sie nach einem Akuttermin. Wenn trotz Prednisolon noch Juckreiz besteht, kann Ihre Tochter zusätzlich eine Allergietablette wie Cetirizin einnehmen.

PPD ist eine Substanz, die in etlichen Bereichen des täglichen Lebens vorkommt, daher ist es wichtig, daß Sie sich weiter informieren. Insbesondere dunkle, neu gekaufte, ungewaschene Kleidung kann einen neuerlichen Ausbruch verursachen. Ein Allergiepaß sollte ausgestellt werden, üblicherweise nach einem Hauttest, der in einem zeitlichen Abstand von 2 bis 4 Monaten durchgeführt werden kann.

Hier können Sie nachlesen:

aerzteblatt.de Henna / p-Phenylendiamin-Kontaktallergie: Folgenschwere Dermatosen nach Henna-Tätowierungen . 2001. (Sehr ausführliche und gut verständliche Beschreibung !)

allergiefreie-Allergiker.de Die Henna-Allergie und ihre Symptome, Tipps für Allergiker

Focus.de Henna-Allergie: Symptome und Behandlung 14.5.19

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Ich wünsche Ihrer Tochter rasche Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.