So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1846
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich bin jetzt 3 mal gegen Scabies behandelt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin jetzt 3 mal gegen Scabies behandelt worden.Trotzdessen zeigen sich weiterhin rote Pusteln auf der Haut.Erneuter Befall?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Weiblich 62 Jahre, Behandlung mit Permethrin uns Skabioral.Ausser Thyroxin nehme ich keine weiteren Medikamente.Lt. Hausarzt ist es eine Scabies inkognita
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Nein .Ich bin ansonsten gesund.

Guten Tag,

wahrscheinlich haben Sie das sog. postscabiöse Ekzem und keine aktive Scabies mehr.

Haben Sie Permethrin und Scabioral je 3 x genommen ?

Fotos wären hilfreich.

Ich erkläre Ihnen die Zusammenhänge heute abend ausführlich.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ja 3 mal behandelt

Eine Scabies incognita = gepflegte Scabies ist etwas anderes: diese ist unbehandelt und durch das ständige Kratzen bildet sich ein Ekzem heraus, während das typische Bild der Scabies mit der Zeit verlorengeht, weil das Immunsystem ja auch seine Arbeit tut und die Milben zurückdrängt. Deshalb ist die Krätze dann nur sehr schwer zu erkennen.

Das postscabiöse Ekzem ist folgendes: nach der Behandlung werden die abgetöteten Milben nach und nach vom Immunsystem "zerlegt und weggeräumt". Dies kann Immunreaktionen im Sinne eines Ekzems verursachen. Das wird ggf. noch verstärkt durch die Schärfe der Milbenmittel. Je öfter man die Krätze behandelt, desto schlimmer kann daher das Problem werden. Eine Art Teufelskreis:

wenn man denkt, die Krätze sei noch da, und man behandelt wieder, verschärft man es noch. Die Patienten werden immer nervöser, weil der Juckreiz ebenso quält wie der Gedanke, daß man die Milben nicht los wird usw.

Da heißt es, sich zur Vernunft zu rufen, Geduld zu haben und mit einer Cortisoncreme (mittelstark wie Betagalen, muß verordnet werten), medizinischer Pflege wie Dermatopbasiscreme oder Physiogellotion und zur Regeneration z.B. medizinischen Ölbädern wie Excipial Mandeölbad zu behandeln. Ein postscabiöses Ekzem dauert einige Wochen, manchmal auch mehrere Monate.

Beachten sollten Sie noch die Gefahr von Ping-Pong-Infektionen: alle in einem Haushalt lebenden Personen sollen gleichzeitig behandelt werden, damit Ihnen nicht jemand anders nach erfolgreicher Behandlung die Milben wieder zurückbringen kann.

Ich denke aber, nach 3 Behandlungen ist das bei Ihnen jetzt weniger das Problem. Das Foto paßt gut zum postscabiösen Ekzem.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Diese finden Sie ganz oben rechts. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung !

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.